Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

classic Classic list List threaded Threaded
33 messages Options
12
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Wallroth-3
Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,

in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber informiert,
dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig beenden
möchte.

Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall. Eine
Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch wir
sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
Geschäftsführung in neue Hände zu legen.

Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
in die Zukunft werfen.

== Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
Umsetzung der Strategie ==

In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der Strategie
genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
Punkten – und das ist richtig.

Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.

Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern und
Freiwilligen.

Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
unserer Zusammenarbeit gezeigt.

== Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==

Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu können.

Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.

== Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
Vorstands sehr ==

Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.

Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.

== Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
erreichen? ==

Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
Wikimedia Projekte?

Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?

Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.

Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian Wallroth.

22. Mai 2014


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Catrin Schoneville-2
Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich teilnehmen können?

Grüße!
Catrin.

Von meinem iPad gesendet

> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <[hidden email]>:
>
> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
>
> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber informiert,
> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig beenden
> möchte.
>
> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall. Eine
> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch wir
> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
>
> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
> in die Zukunft werfen.
>
> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
> Umsetzung der Strategie ==
>
> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der Strategie
> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
> Punkten – und das ist richtig.
>
> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
>
> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern und
> Freiwilligen.
>
> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
>
> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
>
> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu können.
>
> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
>
> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
> Vorstands sehr ==
>
> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.
>
> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
>
> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
> erreichen? ==
>
> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
> Wikimedia Projekte?
>
> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
>
> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
>
> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian Wallroth.
>
> 22. Mai 2014
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Wallroth-3
Hallo Catrin,

ich bin schon seit Jahren Fan dieser Idee, es gibt aber auch
entschiedene Gegner dieses Grades von Öffentlichkeit. Zudem glaube ich
nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann. Vermutlich
ist der beste Weg eine Diskussion dazu anzustoßen über einen Antrag an
die Mitgliederversammlung.

Mit freundlichem GRuß,
Sebastian

Am 22.05.2014 14:41, schrieb [hidden email]:

> Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich teilnehmen können?
>
> Grüße!
> Catrin.
>
> Von meinem iPad gesendet
>
>> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <[hidden email]>:
>>
>> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
>>
>> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber informiert,
>> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig beenden
>> möchte.
>>
>> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
>> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
>> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall. Eine
>> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
>> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch wir
>> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
>> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
>>
>> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
>> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
>> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
>> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
>> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
>> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
>> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
>> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
>> in die Zukunft werfen.
>>
>> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
>> Umsetzung der Strategie ==
>>
>> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
>> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
>> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der Strategie
>> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
>> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
>> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
>> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
>> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
>> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
>> Punkten – und das ist richtig.
>>
>> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
>> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
>> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
>>
>> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
>> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
>> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
>> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
>> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
>> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern und
>> Freiwilligen.
>>
>> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
>> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
>> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
>> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
>> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
>>
>> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
>>
>> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
>> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
>> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
>> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
>> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
>> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
>> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
>> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
>> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
>> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu können.
>>
>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
>> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
>> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
>> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
>> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
>>
>> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
>> Vorstands sehr ==
>>
>> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
>> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
>> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
>> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
>> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
>> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
>> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.
>>
>> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
>> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
>> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
>> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
>> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
>> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
>> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
>>
>> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
>> erreichen? ==
>>
>> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
>> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
>> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
>> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
>> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
>> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
>> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
>> Wikimedia Projekte?
>>
>> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
>> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
>> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
>> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
>> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
>> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
>> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
>> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
>> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
>> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
>> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
>> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
>> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
>>
>> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
>> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
>>
>> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
>> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian Wallroth.
>>
>> 22. Mai 2014
>>
>>
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l


--
Sebastian Wallroth
Präsidium
Wikimedia Deutschland
mobile +4917615154002
http://about.me/real68er
PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei! http://spenden.wikimedia.de/


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Catrin Schoneville-2
Hi Sebastian,

frag mal Sebaso! Ich denke, das lässt sich von heute auf morgen einrichten und kommunizieren - zumindest für die Teilöffentlichkeit 'Mitglieder' ...

Grüße!
Catrin.

Von meinem iPad gesendet

> Am 22.05.2014 um 15:35 schrieb Sebastian Wallroth <[hidden email]>:
>
> Hallo Catrin,
>
> ich bin schon seit Jahren Fan dieser Idee, es gibt aber auch
> entschiedene Gegner dieses Grades von Öffentlichkeit. Zudem glaube ich
> nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann. Vermutlich
> ist der beste Weg eine Diskussion dazu anzustoßen über einen Antrag an
> die Mitgliederversammlung.
>
> Mit freundlichem GRuß,
> Sebastian
>
> Am 22.05.2014 14:41, schrieb [hidden email]:
>> Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich teilnehmen können?
>>
>> Grüße!
>> Catrin.
>>
>> Von meinem iPad gesendet
>>
>>> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <[hidden email]>:
>>>
>>> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
>>>
>>> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber informiert,
>>> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig beenden
>>> möchte.
>>>
>>> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
>>> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
>>> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall. Eine
>>> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
>>> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch wir
>>> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
>>> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
>>>
>>> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
>>> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
>>> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
>>> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
>>> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
>>> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
>>> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
>>> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
>>> in die Zukunft werfen.
>>>
>>> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
>>> Umsetzung der Strategie ==
>>>
>>> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
>>> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
>>> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der Strategie
>>> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
>>> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
>>> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
>>> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
>>> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
>>> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
>>> Punkten – und das ist richtig.
>>>
>>> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
>>> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
>>> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
>>>
>>> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
>>> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
>>> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
>>> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
>>> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
>>> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern und
>>> Freiwilligen.
>>>
>>> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
>>> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
>>> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
>>> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
>>> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
>>>
>>> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
>>>
>>> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
>>> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
>>> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
>>> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
>>> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
>>> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
>>> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
>>> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
>>> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
>>> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu können.
>>>
>>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
>>> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
>>> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
>>> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
>>> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
>>>
>>> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
>>> Vorstands sehr ==
>>>
>>> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
>>> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
>>> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
>>> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
>>> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
>>> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
>>> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.
>>>
>>> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
>>> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
>>> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
>>> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
>>> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
>>> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
>>> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
>>>
>>> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
>>> erreichen? ==
>>>
>>> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
>>> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
>>> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
>>> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
>>> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
>>> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
>>> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
>>> Wikimedia Projekte?
>>>
>>> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
>>> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
>>> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
>>> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
>>> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
>>> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
>>> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
>>> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
>>> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
>>> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
>>> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
>>> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
>>> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
>>>
>>> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
>>> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
>>>
>>> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
>>> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian Wallroth.
>>>
>>> 22. Mai 2014
>>>
>>>
>>> _______________________________________________
>>> VereinDE-l mailing list
>>> [hidden email]
>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
> --
> Sebastian Wallroth
> Präsidium
> Wikimedia Deutschland
> mobile +4917615154002
> http://about.me/real68er
> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>
> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei! http://spenden.wikimedia.de/
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Manuel Schneider-3
In reply to this post by Sebastian Wallroth-3

Am 22.05.2014 15:35, schrieb Sebastian Wallroth:
> Zudem glaube ich
> nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann.

wenn ich es heute Abend noch weiss, dann bringe ich eine Kamera mit
Stativ und entsprechende Tontechnik mit, mit der man die Saaltontechnik
abgreifen und streamen kann, ggf. auch Raummikrofone, wenn nötig.

Da ich morgen vormittag verreise und dann direkt zur MV anreise müsste
ich es bald wissen. Die Technik passt in einen Rucksack, das wäre
durchaus machbar. Gestreamt würde dann via Google Hangout / Youtube.
Andere Möglichkeiten gibt es zwar auch, sind aber weniger
benutzerfreundlich. Wenn nötig wird auch nur aufgezeichnet und später
auf Commons veröffentlicht.


/Manuel
--
Manuel Schneider - Chief Information Officer
Wikimedia CH - Verein zur Förderung Freien Wissens
Lausanne, +41 (21) 340 66 22 - www.wikimedia.ch

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Michael Jahn-3
In reply to this post by Catrin Schoneville-2
Aus meiner Sicht ist weniger die Machbarkeit der Punkt, als vielmehr die
Frage der geschlossenen Veranstaltung. Veranstaltungen im Tempelhofer Ufer
sind bspw. oft im Stream, da offen für jede Interessierte. Die MV ist auf
Mitglieder beschränkt + Gästeregelung.

Ich bin kein Experte in technischen Dingen, stelle mir aber vor, dass ein
Stream per Zugangsdaten für Mitglieder möglich ist. Nur sichert das ja
nicht, dass vor dem Schirm nur Mitglieder sitzen. Mit den Daten könnte ich
es theoretisch auch per Public viewing im Biergarten auf eine Wand werfen.
Und dieser Punkt ist etwas, dem alle Anwesenden auf der MV im Vorfeld
zustimmen müssten. Ich habe aus früheren MVs nicht den Eindruck, dass alle
Gäste einer Aufzeichnung/Stream zustimmen würden.

Hier halte ich Sebastians Hinweis für richtig. Die MV müsste das m. E.
entscheiden (für künftige MVs).

Viele Grüße
Micha
Am 22.05.2014 15:42 schrieb <[hidden email]>:

> Hi Sebastian,
>
> frag mal Sebaso! Ich denke, das lässt sich von heute auf morgen einrichten
> und kommunizieren - zumindest für die Teilöffentlichkeit 'Mitglieder' ...
>
> Grüße!
> Catrin.
>
> Von meinem iPad gesendet
>
> > Am 22.05.2014 um 15:35 schrieb Sebastian Wallroth <
> [hidden email]>:
> >
> > Hallo Catrin,
> >
> > ich bin schon seit Jahren Fan dieser Idee, es gibt aber auch
> > entschiedene Gegner dieses Grades von Öffentlichkeit. Zudem glaube ich
> > nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann. Vermutlich
> > ist der beste Weg eine Diskussion dazu anzustoßen über einen Antrag an
> > die Mitgliederversammlung.
> >
> > Mit freundlichem GRuß,
> > Sebastian
> >
> > Am 22.05.2014 14:41, schrieb [hidden email]:
> >> Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV
> einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich
> teilnehmen können?
> >>
> >> Grüße!
> >> Catrin.
> >>
> >> Von meinem iPad gesendet
> >>
> >>> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <
> [hidden email]>:
> >>>
> >>> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
> >>>
> >>> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber
> informiert,
> >>> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig
> beenden
> >>> möchte.
> >>>
> >>> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
> >>> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
> >>> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall.
> Eine
> >>> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
> >>> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch
> wir
> >>> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
> >>> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
> >>>
> >>> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
> >>> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
> >>> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
> >>> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
> >>> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
> >>> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
> >>> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
> >>> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
> >>> in die Zukunft werfen.
> >>>
> >>> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
> >>> Umsetzung der Strategie ==
> >>>
> >>> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
> >>> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
> >>> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der
> Strategie
> >>> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
> >>> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
> >>> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
> >>> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
> >>> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
> >>> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
> >>> Punkten – und das ist richtig.
> >>>
> >>> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
> >>> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
> >>> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
> >>>
> >>> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
> >>> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
> >>> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
> >>> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
> >>> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
> >>> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern
> und
> >>> Freiwilligen.
> >>>
> >>> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
> >>> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
> >>> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
> >>> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
> >>> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
> >>>
> >>> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
> >>>
> >>> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
> >>> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
> >>> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
> >>> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
> >>> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
> >>> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
> >>> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
> >>> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
> >>> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
> >>> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu
> können.
> >>>
> >>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
> >>> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
> >>> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
> >>> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
> >>> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
> >>>
> >>> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
> >>> Vorstands sehr ==
> >>>
> >>> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
> >>> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
> >>> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
> >>> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
> >>> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
> >>> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
> >>> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.
> >>>
> >>> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
> >>> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
> >>> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
> >>> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
> >>> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
> >>> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
> >>> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
> >>>
> >>> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
> >>> erreichen? ==
> >>>
> >>> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
> >>> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
> >>> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
> >>> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
> >>> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
> >>> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
> >>> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
> >>> Wikimedia Projekte?
> >>>
> >>> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
> >>> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
> >>> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
> >>> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
> >>> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
> >>> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
> >>> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
> >>> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
> >>> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
> >>> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
> >>> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
> >>> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
> >>> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
> >>>
> >>> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
> >>> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
> >>>
> >>> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
> >>> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian
> Wallroth.
> >>>
> >>> 22. Mai 2014
> >>>
> >>>
> >>> _______________________________________________
> >>> VereinDE-l mailing list
> >>> [hidden email]
> >>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >> _______________________________________________
> >> VereinDE-l mailing list
> >> [hidden email]
> >> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
> >
> > --
> > Sebastian Wallroth
> > Präsidium
> > Wikimedia Deutschland
> > mobile +4917615154002
> > http://about.me/real68er
> > PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
> >
> > Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
> http://spenden.wikimedia.de/
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

DaB.
In reply to this post by Sebastian Wallroth-3
Hallo,
Am 22.05.2014 13:00, schrieb Sebastian Wallroth:
> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
> bei einer Enthaltung getroffen.

da es bei diesem Punkt offensichtlich unterschiedliche Meinungen gibt:
Könntet ihr die Stimmkarten zur MV mitbringen, damit die dortige
Zählkommission das Ergebnis offiziell nachzählt und verkündet?

Mit freundlichen Grüßen
DaB.



--
Benutzerseite: [[:w:de:User:DaB.]] — PGP: 0x2d3ee2d42b255885
Schlüsseltausch auf 0x7CD1E35FD2A3A158 im Gange. Details auf
http://dabpunkt.eu/gnupg/keyswitch-0x2D3EE2D42B255885.txt.asc


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

signature.asc (329 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Catrin Schoneville-2
In reply to this post by Michael Jahn-3
Michael, ich kenne die Bedenken....und du kennst sicher das Motto: außergewöhnliche  Umstände verlangen außergewöhnliche Lösungen!

Danke für eure Bemühungen!

Beste Gruesse
Catrin Schoneville


> Am 22.05.2014 um 15:57 schrieb Michael Jahn <[hidden email]>:
>
> Aus meiner Sicht ist weniger die Machbarkeit der Punkt, als vielmehr die
> Frage der geschlossenen Veranstaltung. Veranstaltungen im Tempelhofer Ufer
> sind bspw. oft im Stream, da offen für jede Interessierte. Die MV ist auf
> Mitglieder beschränkt + Gästeregelung.
>
> Ich bin kein Experte in technischen Dingen, stelle mir aber vor, dass ein
> Stream per Zugangsdaten für Mitglieder möglich ist. Nur sichert das ja
> nicht, dass vor dem Schirm nur Mitglieder sitzen. Mit den Daten könnte ich
> es theoretisch auch per Public viewing im Biergarten auf eine Wand werfen.
> Und dieser Punkt ist etwas, dem alle Anwesenden auf der MV im Vorfeld
> zustimmen müssten. Ich habe aus früheren MVs nicht den Eindruck, dass alle
> Gäste einer Aufzeichnung/Stream zustimmen würden.
>
> Hier halte ich Sebastians Hinweis für richtig. Die MV müsste das m. E.
> entscheiden (für künftige MVs).
>
> Viele Grüße
> Micha
> Am 22.05.2014 15:42 schrieb <[hidden email]>:
>
>> Hi Sebastian,
>>
>> frag mal Sebaso! Ich denke, das lässt sich von heute auf morgen einrichten
>> und kommunizieren - zumindest für die Teilöffentlichkeit 'Mitglieder' ...
>>
>> Grüße!
>> Catrin.
>>
>> Von meinem iPad gesendet
>>
>>>> Am 22.05.2014 um 15:35 schrieb Sebastian Wallroth <
>>> [hidden email]>:
>>>
>>> Hallo Catrin,
>>>
>>> ich bin schon seit Jahren Fan dieser Idee, es gibt aber auch
>>> entschiedene Gegner dieses Grades von Öffentlichkeit. Zudem glaube ich
>>> nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann. Vermutlich
>>> ist der beste Weg eine Diskussion dazu anzustoßen über einen Antrag an
>>> die Mitgliederversammlung.
>>>
>>> Mit freundlichem GRuß,
>>> Sebastian
>>>
>>> Am 22.05.2014 14:41, schrieb [hidden email]:
>>>> Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV
>> einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich
>> teilnehmen können?
>>>>
>>>> Grüße!
>>>> Catrin.
>>>>
>>>> Von meinem iPad gesendet
>>>>
>>>>> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <
>> [hidden email]>:
>>>>>
>>>>> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
>>>>>
>>>>> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber
>> informiert,
>>>>> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig
>> beenden
>>>>> möchte.
>>>>>
>>>>> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
>>>>> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
>>>>> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall.
>> Eine
>>>>> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
>>>>> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch
>> wir
>>>>> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
>>>>> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
>>>>>
>>>>> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
>>>>> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
>>>>> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
>>>>> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
>>>>> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
>>>>> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
>>>>> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
>>>>> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
>>>>> in die Zukunft werfen.
>>>>>
>>>>> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
>>>>> Umsetzung der Strategie ==
>>>>>
>>>>> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
>>>>> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
>>>>> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der
>> Strategie
>>>>> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
>>>>> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
>>>>> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
>>>>> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
>>>>> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
>>>>> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
>>>>> Punkten – und das ist richtig.
>>>>>
>>>>> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
>>>>> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
>>>>> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
>>>>>
>>>>> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
>>>>> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
>>>>> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
>>>>> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
>>>>> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
>>>>> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern
>> und
>>>>> Freiwilligen.
>>>>>
>>>>> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
>>>>> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
>>>>> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
>>>>> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
>>>>> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
>>>>>
>>>>> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
>>>>>
>>>>> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
>>>>> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
>>>>> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
>>>>> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
>>>>> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
>>>>> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
>>>>> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
>>>>> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
>>>>> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
>>>>> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu
>> können.
>>>>>
>>>>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
>>>>> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
>>>>> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
>>>>> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
>>>>> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
>>>>>
>>>>> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
>>>>> Vorstands sehr ==
>>>>>
>>>>> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
>>>>> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
>>>>> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
>>>>> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
>>>>> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
>>>>> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
>>>>> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.
>>>>>
>>>>> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
>>>>> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
>>>>> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
>>>>> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
>>>>> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
>>>>> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
>>>>> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
>>>>>
>>>>> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
>>>>> erreichen? ==
>>>>>
>>>>> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
>>>>> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
>>>>> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
>>>>> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
>>>>> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
>>>>> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
>>>>> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
>>>>> Wikimedia Projekte?
>>>>>
>>>>> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
>>>>> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
>>>>> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
>>>>> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
>>>>> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
>>>>> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
>>>>> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
>>>>> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
>>>>> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
>>>>> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
>>>>> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
>>>>> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
>>>>> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
>>>>>
>>>>> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
>>>>> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
>>>>>
>>>>> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
>>>>> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian
>> Wallroth.
>>>>>
>>>>> 22. Mai 2014
>>>>>
>>>>>
>>>>> _______________________________________________
>>>>> VereinDE-l mailing list
>>>>> [hidden email]
>>>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>>> _______________________________________________
>>>> VereinDE-l mailing list
>>>> [hidden email]
>>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>>
>>>
>>> --
>>> Sebastian Wallroth
>>> Präsidium
>>> Wikimedia Deutschland
>>> mobile +4917615154002
>>> http://about.me/real68er
>>> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>>>
>>> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
>> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
>> http://spenden.wikimedia.de/
>>>
>>>
>>> _______________________________________________
>>> VereinDE-l mailing list
>>> [hidden email]
>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Henriette Fiebig
In reply to this post by Michael Jahn-3

On 22.05.2014, at 15:57, Michael Jahn <[hidden email]> wrote:

Hiho,

> Aus meiner Sicht ist weniger die Machbarkeit der Punkt, als vielmehr die
> Frage der geschlossenen Veranstaltung. Veranstaltungen im Tempelhofer Ufer
> sind bspw. oft im Stream, da offen für jede Interessierte. Die MV ist auf
> Mitglieder beschränkt + Gästeregelung.

ge-nau! Streams sind per se öffentlich – Mitgliederversammlungen sind es nicht.
>
> Ich bin kein Experte in technischen Dingen, stelle mir aber vor, dass ein
> Stream per Zugangsdaten für Mitglieder möglich ist. Nur sichert das ja
> nicht, dass vor dem Schirm nur Mitglieder sitzen. Mit den Daten könnte ich
> es theoretisch auch per Public viewing im Biergarten auf eine Wand werfen.
> Und dieser Punkt ist etwas, dem alle Anwesenden auf der MV im Vorfeld
> zustimmen müssten. Ich habe aus früheren MVs nicht den Eindruck, dass alle
> Gäste einer Aufzeichnung/Stream zustimmen würden.

+1. So mancher MV-Veteran wird sich erinnern wie oft und lang wir Diskussionen über das Twittern auf der MV geführt haben …

Da es aber sicher ein nicht ganz kleines Interesse an einer zeitnahen Information für alle Mitglieder draußen an den Fernsehschirmen gibt: Kann man evtl. über das Forum (genauer: eine der Seiten, die nur für Mitglieder zugänglich sind) eine Art Live-Blog oder Etherpad einrichten und befüllen? Alternativ könnte man auch einen geschlossenen IRC-Kanal einrichten (naja … auch 'ne Menge Hazzel …).
>
> Hier halte ich Sebastians Hinweis für richtig. Die MV müsste das m. E.
> entscheiden (für künftige MVs).

Inwieweit eine heute auf der MV befindliche Anzahl von Personen darüber entscheiden kann, ob zukünftig anwesend sein werdende Personen damit rechnen müssen live auf YouTube gestreamt zu werden mit ihren Wortbeiträgen ist _eine_ Frage. Ob man das überhaupt möchte, nochmal eine andere …

Gruß

Henriette

>
> Viele Grüße
> Micha
> Am 22.05.2014 15:42 schrieb <[hidden email]>:
>
>> Hi Sebastian,
>>
>> frag mal Sebaso! Ich denke, das lässt sich von heute auf morgen einrichten
>> und kommunizieren - zumindest für die Teilöffentlichkeit 'Mitglieder' ...
>>
>> Grüße!
>> Catrin.
>>
>> Von meinem iPad gesendet
>>
>>> Am 22.05.2014 um 15:35 schrieb Sebastian Wallroth <
>> [hidden email]>:
>>>
>>> Hallo Catrin,
>>>
>>> ich bin schon seit Jahren Fan dieser Idee, es gibt aber auch
>>> entschiedene Gegner dieses Grades von Öffentlichkeit. Zudem glaube ich
>>> nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann. Vermutlich
>>> ist der beste Weg eine Diskussion dazu anzustoßen über einen Antrag an
>>> die Mitgliederversammlung.
>>>
>>> Mit freundlichem GRuß,
>>> Sebastian
>>>
>>> Am 22.05.2014 14:41, schrieb [hidden email]:
>>>> Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV
>> einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich
>> teilnehmen können?
>>>>
>>>> Grüße!
>>>> Catrin.
>>>>
>>>> Von meinem iPad gesendet
>>>>
>>>>> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <
>> [hidden email]>:
>>>>>
>>>>> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
>>>>>
>>>>> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber
>> informiert,
>>>>> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig
>> beenden
>>>>> möchte.
>>>>>
>>>>> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
>>>>> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
>>>>> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall.
>> Eine
>>>>> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
>>>>> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch
>> wir
>>>>> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
>>>>> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
>>>>>
>>>>> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
>>>>> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
>>>>> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
>>>>> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
>>>>> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
>>>>> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
>>>>> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
>>>>> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen Blick
>>>>> in die Zukunft werfen.
>>>>>
>>>>> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
>>>>> Umsetzung der Strategie ==
>>>>>
>>>>> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen für
>>>>> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
>>>>> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der
>> Strategie
>>>>> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen nicht
>>>>> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit 2012
>>>>> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
>>>>> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
>>>>> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
>>>>> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in vielen
>>>>> Punkten – und das ist richtig.
>>>>>
>>>>> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
>>>>> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
>>>>> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
>>>>>
>>>>> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem 2.
>>>>> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist – wurde
>>>>> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit mit
>>>>> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
>>>>> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
>>>>> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern
>> und
>>>>> Freiwilligen.
>>>>>
>>>>> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
>>>>> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im Allgemeinen
>>>>> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
>>>>> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
>>>>> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
>>>>>
>>>>> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
>>>>>
>>>>> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
>>>>> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
>>>>> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
>>>>> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
>>>>> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr das
>>>>> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
>>>>> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
>>>>> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis, dass
>>>>> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
>>>>> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu
>> können.
>>>>>
>>>>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
>>>>> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
>>>>> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
>>>>> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
>>>>> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
>>>>>
>>>>> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
>>>>> Vorstands sehr ==
>>>>>
>>>>> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität und
>>>>> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
>>>>> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen Wert
>>>>> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
>>>>> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
>>>>> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
>>>>> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das erfordert.
>>>>>
>>>>> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
>>>>> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder mussten
>>>>> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass Personalangelegenheiten
>>>>> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
>>>>> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
>>>>> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen konnten
>>>>> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
>>>>>
>>>>> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen wir
>>>>> erreichen? ==
>>>>>
>>>>> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
>>>>> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in Angriff
>>>>> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können wir
>>>>> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
>>>>> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
>>>>> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
>>>>> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
>>>>> Wikimedia Projekte?
>>>>>
>>>>> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
>>>>> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit der
>>>>> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt, nicht
>>>>> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
>>>>> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen wir
>>>>> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung sogar
>>>>> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung vieler
>>>>> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
>>>>> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
>>>>> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
>>>>> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
>>>>> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
>>>>> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
>>>>>
>>>>> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
>>>>> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
>>>>>
>>>>> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen Prößdorf,
>>>>> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian
>> Wallroth.
>>>>>
>>>>> 22. Mai 2014
>>>>>
>>>>>
>>>>> _______________________________________________
>>>>> VereinDE-l mailing list
>>>>> [hidden email]
>>>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>>> _______________________________________________
>>>> VereinDE-l mailing list
>>>> [hidden email]
>>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>>
>>>
>>> --
>>> Sebastian Wallroth
>>> Präsidium
>>> Wikimedia Deutschland
>>> mobile +4917615154002
>>> http://about.me/real68er
>>> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>>>
>>> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
>> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
>> http://spenden.wikimedia.de/
>>>
>>>
>>> _______________________________________________
>>> VereinDE-l mailing list
>>> [hidden email]
>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Jens Best
Über ein (Audio)-Streaming müsste imo die MV ähnlich der Gästeregelung
abstimmen.

Die generelle Idee des Streamings finde ich gut. Live-Blog oder Etherpad
ist aber auch fein und ggf. ausreichend.

Wer Online-Wahlen durchführt, sollte sowieso auch auf der MV diejenigen in
der Ferne (oder wie Sheldon Cooper sie nennt: “The Otherwise Located“)
eingehen, indem sie per Stream mit moderiertem Chat teilnehmen können und
ihre Fragen und Bemerkungen im Raum eine Stimme haben.

Jens
Am 22.05.2014 16:15 schrieb "Henriette Fiebig" <[hidden email]>:

>
> On 22.05.2014, at 15:57, Michael Jahn <[hidden email]> wrote:
>
> Hiho,
>
> > Aus meiner Sicht ist weniger die Machbarkeit der Punkt, als vielmehr die
> > Frage der geschlossenen Veranstaltung. Veranstaltungen im Tempelhofer
> Ufer
> > sind bspw. oft im Stream, da offen für jede Interessierte. Die MV ist auf
> > Mitglieder beschränkt + Gästeregelung.
>
> ge-nau! Streams sind per se öffentlich – Mitgliederversammlungen sind es
> nicht.
> >
> > Ich bin kein Experte in technischen Dingen, stelle mir aber vor, dass ein
> > Stream per Zugangsdaten für Mitglieder möglich ist. Nur sichert das ja
> > nicht, dass vor dem Schirm nur Mitglieder sitzen. Mit den Daten könnte
> ich
> > es theoretisch auch per Public viewing im Biergarten auf eine Wand
> werfen.
> > Und dieser Punkt ist etwas, dem alle Anwesenden auf der MV im Vorfeld
> > zustimmen müssten. Ich habe aus früheren MVs nicht den Eindruck, dass
> alle
> > Gäste einer Aufzeichnung/Stream zustimmen würden.
>
> +1. So mancher MV-Veteran wird sich erinnern wie oft und lang wir
> Diskussionen über das Twittern auf der MV geführt haben …
>
> Da es aber sicher ein nicht ganz kleines Interesse an einer zeitnahen
> Information für alle Mitglieder draußen an den Fernsehschirmen gibt: Kann
> man evtl. über das Forum (genauer: eine der Seiten, die nur für Mitglieder
> zugänglich sind) eine Art Live-Blog oder Etherpad einrichten und befüllen?
> Alternativ könnte man auch einen geschlossenen IRC-Kanal einrichten (naja …
> auch 'ne Menge Hazzel …).
> >
> > Hier halte ich Sebastians Hinweis für richtig. Die MV müsste das m. E.
> > entscheiden (für künftige MVs).
>
> Inwieweit eine heute auf der MV befindliche Anzahl von Personen darüber
> entscheiden kann, ob zukünftig anwesend sein werdende Personen damit
> rechnen müssen live auf YouTube gestreamt zu werden mit ihren Wortbeiträgen
> ist _eine_ Frage. Ob man das überhaupt möchte, nochmal eine andere …
>
> Gruß
>
> Henriette
>
> >
> > Viele Grüße
> > Micha
> > Am 22.05.2014 15:42 schrieb <[hidden email]>:
> >
> >> Hi Sebastian,
> >>
> >> frag mal Sebaso! Ich denke, das lässt sich von heute auf morgen
> einrichten
> >> und kommunizieren - zumindest für die Teilöffentlichkeit 'Mitglieder'
> ...
> >>
> >> Grüße!
> >> Catrin.
> >>
> >> Von meinem iPad gesendet
> >>
> >>> Am 22.05.2014 um 15:35 schrieb Sebastian Wallroth <
> >> [hidden email]>:
> >>>
> >>> Hallo Catrin,
> >>>
> >>> ich bin schon seit Jahren Fan dieser Idee, es gibt aber auch
> >>> entschiedene Gegner dieses Grades von Öffentlichkeit. Zudem glaube ich
> >>> nicht, dass so etwas kurzfristig eingerichtet werden kann. Vermutlich
> >>> ist der beste Weg eine Diskussion dazu anzustoßen über einen Antrag an
> >>> die Mitgliederversammlung.
> >>>
> >>> Mit freundlichem GRuß,
> >>> Sebastian
> >>>
> >>> Am 22.05.2014 14:41, schrieb [hidden email]:
> >>>> Danke Sebastian für deine Ausführung...gibt es eigentlich auf der MV
> >> einen Live-Stream oder Chat für die Mitglieder, die nicht persönlich
> >> teilnehmen können?
> >>>>
> >>>> Grüße!
> >>>> Catrin.
> >>>>
> >>>> Von meinem iPad gesendet
> >>>>
> >>>>> Am 22.05.2014 um 13:00 schrieb Sebastian Wallroth <
> >> [hidden email]>:
> >>>>>
> >>>>> Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,
> >>>>>
> >>>>> in unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir Euch darüber
> >> informiert,
> >>>>> dass das Präsidium die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vorzeitig
> >> beenden
> >>>>> möchte.
> >>>>>
> >>>>> Verständlicherweise kann vielen, die nicht einen ähnlich intensiven
> >>>>> Einblick in die Vereinsarbeit wie das Präsidium haben, diese
> >>>>> Entscheidung als übereilt erscheinen. Dies ist aber nicht der Fall.
> >> Eine
> >>>>> Trennung – auch eine gütliche – ist eine schwere Entscheidung. Das
> >>>>> Präsidium hat darum lange erfolglos andere Lösungswege gesucht. Doch
> >> wir
> >>>>> sind jetzt überzeugt, dass es für den Verein besser ist, die
> >>>>> Geschäftsführung in neue Hände zu legen.
> >>>>>
> >>>>> Unsere am Montag veröffentlichte Erklärung war ein Schritt, den wir
> >>>>> unter Zeitdruck gehen mussten: Im Vorfeld unserer Sitzung vom 18. Mai
> >>>>> hatten uns mehrere Zuschriften zu der bevorstehenden Entscheidung
> >>>>> erreicht, so dass wir die Gefahr einer unkontrollierten öffentlichen
> >>>>> Debatte sahen. Wir bedauern, dass wir dadurch auf viele berechtigte
> >>>>> Fragen nicht angemessen und zügig antworten konnten. Mit diesem Brief
> >>>>> wollen wir entstandene Missverständnisse ausräumen, Euch über die
> >>>>> Hintergründe der Trennung von Pavel Richter informieren und einen
> Blick
> >>>>> in die Zukunft werfen.
> >>>>>
> >>>>> == Unterschiedliche Auffassungen über die Schwerpunktsetzung bei der
> >>>>> Umsetzung der Strategie ==
> >>>>>
> >>>>> In unserer Erklärung vom 19. Mai 2014 haben wir uns bei den Gründen
> für
> >>>>> die vorzeitige Trennung von Pavel Richter auf die strategische
> >>>>> Ausrichtung des Vereins bezogen und die künftige Umsetzung der
> >> Strategie
> >>>>> genannt. Hierzu möchten wir klarstellen: Die Differenzen bestehen
> nicht
> >>>>> in den strategischen Zielen selbst. Die neue Strategie wurde seit
> 2012
> >>>>> in einem transparenten und kollaborativen Prozess zusammen mit vielen
> >>>>> Stakeholdern in und um den Verein erstellt. Das neue Strategiepapier
> >>>>> bedeutet keine Abkehr von der bisherigen Arbeit des Vereins. Einige
> >>>>> Kommentatoren sehen eine Kontinuität zur vorherigen Strategie in
> vielen
> >>>>> Punkten – und das ist richtig.
> >>>>>
> >>>>> Unsere Differenzen mit dem Vorstand liegen nicht in den strategischen
> >>>>> Zielen. Wir haben unterschiedliche Auffassungen darüber, welche
> >>>>> Schwerpunkte bei ihrer Umsetzung gesetzt werden sollten.
> >>>>>
> >>>>> Schon während des Strategiefindungsprozesses – der bereits unter dem
> 2.
> >>>>> Präsidium gestartet und seitdem intensiv diskutiert worden ist –
> wurde
> >>>>> deutlich, dass es zwischen Präsidium und Vorstand große Uneinigkeit
> mit
> >>>>> Blick auf die praktischen Konsequenzen der neuen Strategie gibt. So
> >>>>> wünscht sich ein Großteil des Präsidiums beispielsweise eine deutlich
> >>>>> stärke Fokussierung auf die Einbindung und Förderung von Mitgliedern
> >> und
> >>>>> Freiwilligen.
> >>>>>
> >>>>> Präsidium und Vorstand sind sich darüber hinaus auch bei der
> >>>>> strategischen Führung und Weiterentwicklung des Vereins im
> Allgemeinen
> >>>>> uneins. Hier haben sich dem Präsidium über viele Monate hinweg
> >>>>> unüberbrückbare Differenzen bezüglich der Erwartungen und der Form
> >>>>> unserer Zusammenarbeit gezeigt.
> >>>>>
> >>>>> == Die Trennung vom Vorstand war keine leichtfertige Entscheidung ==
> >>>>>
> >>>>> Diese Differenzen haben sich über einen längeren Zeitraum
> >>>>> herauskristallisiert und immer weiter verstärkt – obwohl wir sie bei
> >>>>> intensiven Diskussionen innerhalb des Präsidiums und mit dem Vorstand
> >>>>> wiederholt thematisiert haben. Unsere Entscheidung haben wir darum
> >>>>> keineswegs überstürzt oder leichtfertig getroffen: Sie ist vielmehr
> das
> >>>>> Ergebnis eines langen Prozesses, der schon bis in die Amtszeit des
> >>>>> vorherigen Präsidiums zurückreicht. Nach langen Diskussionen kam die
> >>>>> sehr große Mehrheit des Präsidiums schließlich zu der Erkenntnis,
> dass
> >>>>> die Vorstellungen von Präsidium und Vorstand mittlerweile zu
> >>>>> unterschiedlich sind, um die Zusammenarbeit weiter fortsetzen zu
> >> können.
> >>>>>
> >>>>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
> >>>>> bei einer Enthaltung getroffen. Diese große Mehrheit kam zustande,
> >>>>> obwohl sich das Präsidium aus Menschen mit ganz unterschiedlichen
> >>>>> Hintergründen zusammensetzt, die zudem über sehr unterschiedliche
> >>>>> Erfahrungen in unserem Gremium verfügen.
> >>>>>
> >>>>> == Wir schätzen die in den letzten fünf Jahren erbrachte Leistung des
> >>>>> Vorstands sehr ==
> >>>>>
> >>>>> Pavel Richter hat die Entwicklung des Vereins mit Professionalität
> und
> >>>>> Leidenschaft geprägt und vorangebracht. Die Trennung vom Vorstand
> >>>>> erfolgt darum in gegenseitigem Respekt. Beide Seiten legen großen
> Wert
> >>>>> auf eine geordnete Übergabe, für die wir ausreichend Zeit eingeplant
> >>>>> haben: Unsere Vereinbarung mit Pavel Richter sieht vor, dass die
> >>>>> Zusammenarbeit in beiderseitigem Einverständnis noch mehrere Monate
> >>>>> fortgesetzt werden kann, wenn eine stabile Vereinsarbeit das
> erfordert.
> >>>>>
> >>>>> Uns ist bewusst, dass auch nach dieser Erklärung noch Fragen offen
> >>>>> bleiben. Viele unserer Erläuterungen sind nur exemplarisch oder
> mussten
> >>>>> abstrakt gehalten werden. Bitte versteht, dass
> Personalangelegenheiten
> >>>>> nicht öffentlich im Detail diskutiert werden können. Wir werden Euch
> >>>>> baldmöglichst über weitere Einzelheiten informieren. Wir hoffen aber,
> >>>>> dass wir zumindest die wichtigsten Missverständnisse ausräumen
> konnten
> >>>>> und Ihr unsere Entscheidung jetzt besser nachvollziehen könnt.
> >>>>>
> >>>>> == Weiterentwicklung des Vereins muss im Zentrum stehen: Was wollen
> wir
> >>>>> erreichen? ==
> >>>>>
> >>>>> Unser Schritt eröffnet dem Verein die Chance, nach zehn Jahren die
> >>>>> bestehende Situation zu hinterfragen und konkrete Änderungen in
> Angriff
> >>>>> zu nehmen. Wo stehen wir in Bezug auf die Vereinsziele? Wie können
> wir
> >>>>> die unterschiedlichen Positionen aller Interessengruppen
> >>>>> zusammenbringen? Wie stärken wir die Mitwirkungsmöglichkeiten der
> >>>>> Communities und der Mitglieder? Und schließlich: Wie ermöglichen wir
> >>>>> konkret die Förderung freien Wissens, insbesondere innerhalb der
> >>>>> Wikimedia Projekte?
> >>>>>
> >>>>> Um diese Fragen zu beantworten und Änderungen in die Wege zu leiten,
> >>>>> haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Zum Beispiel wird mit
> der
> >>>>> Veröffentlichung der Strategie der Strategieprozess fortgeführt,
> nicht
> >>>>> abgeschlossen: Wir streben einen lebendigen Prozess an, der
> >>>>> kontinuierlich und im Dialog weiterentwickelt wird. Dafür brauchen
> wir
> >>>>> Euch! Desweiteren wollen wir die Transparenz und die Beteiligung
> sogar
> >>>>> noch steigern, wobei wir auf den Erfahrungen mit der Einbindung
> vieler
> >>>>> Menschen im bisherigen Prozess aufbauen möchten. Und wir initiieren –
> >>>>> was nach dem rasanten Wachstum der letzten Jahre geboten ist – eine
> >>>>> Überprüfung unserer Strukturen und Regeln (Governance Review) mit der
> >>>>> Fragestellung: Wie können wir sicherstellen, dass wir unserem
> >>>>> professionellen Anspruch und der Idee einer demokratischen,
> >>>>> transparenten Vereinsstruktur gerecht werden?
> >>>>>
> >>>>> Der Dialog ist eröffnet. Sprecht mit uns, kritisiert uns, macht
> >>>>> Vorschläge, fragt, bringt euch ein! Wir sind da, für Euch.
> >>>>>
> >>>>> Für das Präsidium: Anja Ebersbach, Tim Moritz Hector, Steffen
> Prößdorf,
> >>>>> Jens Best, Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Ralf Bösch, Sebastian
> >> Wallroth.
> >>>>>
> >>>>> 22. Mai 2014
> >>>>>
> >>>>>
> >>>>> _______________________________________________
> >>>>> VereinDE-l mailing list
> >>>>> [hidden email]
> >>>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >>>> _______________________________________________
> >>>> VereinDE-l mailing list
> >>>> [hidden email]
> >>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >>>
> >>>
> >>> --
> >>> Sebastian Wallroth
> >>> Präsidium
> >>> Wikimedia Deutschland
> >>> mobile +4917615154002
> >>> http://about.me/real68er
> >>> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
> >>>
> >>> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu
> der
> >> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
> >> http://spenden.wikimedia.de/
> >>>
> >>>
> >>> _______________________________________________
> >>> VereinDE-l mailing list
> >>> [hidden email]
> >>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >>
> >> _______________________________________________
> >> VereinDE-l mailing list
> >> [hidden email]
> >> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >>
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Wallroth-3
In reply to this post by DaB.

-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1
 
Hallo DaB.,

das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
konnten frei entscheiden.

Die Entscheidung fiel in die Zuständigkeit des Präsidiums. In der
Geschichte Wikimedia Deutschlands wurden alle Berufungen und
Abberufungen von Geschäftsführern (jetzt: Vorständen) vom Präsidium
beschlossen. Es liegt keine geänderte Beschlusslage vor.

Vielen Dank für Dein Angebot, aber ich sehe keine Notwendigkeit für eine
Untersuchung des Abstimmungsergebnisses.

Mit freundlichem Gruß,
Sebastian

- --
Sebastian Wallroth
Präsidium
Wikimedia Deutschland
http://about.me/real68er
PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
http://spenden.wikimedia.de/


Am 22.05.2014 16:06, schrieb DaB.:

> Hallo,
> Am 22.05.2014 13:00, schrieb Sebastian Wallroth:
>> Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen
>> bei einer Enthaltung getroffen.
>
> da es bei diesem Punkt offensichtlich unterschiedliche Meinungen gibt:
> Könntet ihr die Stimmkarten zur MV mitbringen, damit die dortige
> Zählkommission das Ergebnis offiziell nachzählt und verkündet?
>
> Mit freundlichen Grüßen
> DaB.
>
>
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l



-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v2.0.20 (MingW32)
Comment: Using GnuPG with Thunderbird - http://www.enigmail.net/
 
iQEcBAEBAgAGBQJTfh6/AAoJEE+ohEXZmQm78FkIAL2oZRcj5GOlZvDF1RtKvU2N
738jTAKGCv/2eID3IoQ4zPSeyhwLqFmq9vz0Z9FLz5Y+SBNt5FOQH5BQg//B/Wc3
xkeX+mqRoEhYusIBYo6zSwDsM6sfFpRk/Iii9qKS6mi77luVebr72ea3g/Tl8u6i
JIhlziHT5sYRpcCu+vEDRCiZN5CzMaHhGbUH4EwS4IvSnsVDbozs7hlnZPOK0xec
ktzce3zhG+mOVisaOc4XgU/yREcgH4iMaLUftCMxJZLyBw1hwV95HrhIf9gqkx7A
N611hSRt+IKc+9eG4SNOD2zu2Rbf2HJdGvLDPyaVcDTGqnNimRFW8bQOD7oPv68=
=EmOg
-----END PGP SIGNATURE-----

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

DaB.
Hallo Sebastian,
Am 22.05.2014 17:58, schrieb Sebastian Wallroth:
> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
> niemandem angefochten.

sie ist in den Sinne strittig das einerseits behauptet wird, dass der
Entschluss einstimmig erging (9xja, 1x Enthaltung) und das andererseits
behauptet wird der Entschluss erfolgte per Mehrheit (9xja, 1x nein).
Technisch macht das nichts aus (Mehrheit ist Mehrheit), kommunikativ
aber schon.
Daher der Vorschlag die Stimmkarten von einer neutralen Instanz (der
Zählkommision) nachzählen zu lassen. Ich sehe auch nicht, wo das Problem
damit sein soll.

Mit freundlichen Grüßen
DaB.



--
Benutzerseite: [[:w:de:User:DaB.]] — PGP: 0x2d3ee2d42b255885
Schlüsseltausch auf 0x7CD1E35FD2A3A158 im Gange. Details auf
http://dabpunkt.eu/gnupg/keyswitch-0x2D3EE2D42B255885.txt.asc


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

signature.asc (333 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Moleski-2
In reply to this post by Sebastian Wallroth-3
Hallo Sebastian,

> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
> niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
> ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
> Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
> Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
> Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
> konnten frei entscheiden.
>

Kannst du noch kurz erläutern, auf welcher Präsidiumssitzung dieser
Beschluss gefasst wurde? Und wie genau lautet der Beschlusstext?

Besten Dank
Sebastian
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Steffen Prößdorf-2
Am 22.05.2014 18:14, schrieb Sebastian Moleski:

> Hallo Sebastian,
>
>> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
>> niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
>> ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
>> Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
>> Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
>> Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
>> konnten frei entscheiden.
>>
> Kannst du noch kurz erläutern, auf welcher Präsidiumssitzung dieser
> Beschluss gefasst wurde? Und wie genau lautet der Beschlusstext?
>
> Besten Dank
> Sebastian
>
Der Beschluss wurde auf der 2. Sitzung am 26.04.2014 gefasst. Wie dem
Protokoll zu entnehmen ist, wurde beschlossen, diesen TOP aus
offensichtlichen Gründen vertraulich zu behandeln.
Die teilweise Aufhebung der Vertraulichkeit, um den Beschluss
veröffentlichen zu können, ist als TOP für die nächste Sitzung
eingetragen. Bevor darüber nicht entschieden wurde, ist eine
Veröffentlichung des Beschlusstextes formell nicht möglich.

Steffen

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Bernd Gross
In reply to this post by Sebastian Moleski-2
Hallo Sebastian,

ich würde gerne eine Zusatzfrage zur Frage von Sebmol stellen. Er war vor
längerer Zeit beschlossen worden, am 18.5. eine Mediation zw. Präsidium und
Vorstand durchzuführen. Dies ist im Telko-Protokoll nachlesbar. Wenn man
sowas plant, dann sieht man die Chance der Ausräumung von Konflikten.

Gehe ich also richtig in der Annahme, das am 18.5. keine ursprünglich
geplante Mediation stattgefunden hat oder handelt es sich um eine
gescheiterte Mediation? Wenn es eine planmäßige "3. Präsidiumssitzung" war,
wann wurde beschlossen, diese anstelle der Mediation am 18.5. durchzuführen.

Vielen Dank für Deine Antworten.

Bernd


Am 22. Mai 2014 18:14 schrieb Sebastian Moleski <
[hidden email]>:

> Hallo Sebastian,
>
> > das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
> > niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
> > ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
> > Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
> > Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
> > Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
> > konnten frei entscheiden.
> >
>
> Kannst du noch kurz erläutern, auf welcher Präsidiumssitzung dieser
> Beschluss gefasst wurde? Und wie genau lautet der Beschlusstext?
>
> Besten Dank
> Sebastian
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Henriette Fiebig
In reply to this post by DaB.

On 22.05.2014, at 18:06, DaB. <[hidden email]> wrote:

> Hallo Sebastian,
> Am 22.05.2014 17:58, schrieb Sebastian Wallroth:
>> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
>> niemandem angefochten.
>
> sie ist in den Sinne strittig das einerseits behauptet wird, dass der
> Entschluss einstimmig erging (9xja, 1x Enthaltung) und das andererseits
> behauptet wird der Entschluss erfolgte per Mehrheit (9xja, 1x nein).

Citation needed.

Ich finde hier auf der Liste zwei Äußerungen von Präsidiums-Mitgliedern zu diesem Thema:

* Stepro: „Die Abstimmung ergab einen überdeutlichen Konsens: 9 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung.”

* Sebastian Wallroth: „Den Beschluss zur Trennung vom Vorstand haben wir mit neun Ja-Stimmen bei einer Enthaltung getroffen.”

 (ansonsten haben sich noch – soweit ich sehe – Niko, Robin und RaBoe als Präsidiums-Vertreter geäußert; zu genau _diesem_ Punkt aber nichts gesagt)

Gruß

Henriette


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Wallroth-3
In reply to this post by Bernd Gross

-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1
 
Hallo Bernd,

für den 18. Mai 2014 war eine Präsidiumssitzung geplant, auf der eine
Mediation stattfinden sollte. Die Mediation wurde mit dem Beschluss
hinfällig. In der ordentlichen Ladung zur Sitzung durch den
Präsidiumsvorsitzenden war die Mediation nicht als Tagesordnungspunkt
enthalten.

Mit freundlichem Gruß,
Sebastian

Am 22.05.2014 18:25, schrieb Bernd Gross:
> Hallo Sebastian,
>
> ich würde gerne eine Zusatzfrage zur Frage von Sebmol stellen. Er war vor
> längerer Zeit beschlossen worden, am 18.5. eine Mediation zw.
Präsidium und
> Vorstand durchzuführen. Dies ist im Telko-Protokoll nachlesbar. Wenn man
> sowas plant, dann sieht man die Chance der Ausräumung von Konflikten.
>
> Gehe ich also richtig in der Annahme, das am 18.5. keine ursprünglich
> geplante Mediation stattgefunden hat oder handelt es sich um eine
> gescheiterte Mediation? Wenn es eine planmäßige "3. Präsidiumssitzung"
war,
> wann wurde beschlossen, diese anstelle der Mediation am 18.5.
durchzuführen.

>
> Vielen Dank für Deine Antworten.
>
> Bernd
>
>
> Am 22. Mai 2014 18:14 schrieb Sebastian Moleski <
> [hidden email]>:
>
>> Hallo Sebastian,
>>
>>> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
>>> niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
>>> ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
>>> Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
>>> Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
>>> Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
>>> konnten frei entscheiden.
>>>
>>
>> Kannst du noch kurz erläutern, auf welcher Präsidiumssitzung dieser
>> Beschluss gefasst wurde? Und wie genau lautet der Beschlusstext?
>>
>> Besten Dank
>> Sebastian
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l


- --
Sebastian Wallroth
Präsidium
Wikimedia Deutschland
mobile +4917615154002
http://about.me/real68er
PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
http://spenden.wikimedia.de/
-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v2.0.20 (MingW32)
Comment: Using GnuPG with Thunderbird - http://www.enigmail.net/
 
iQEcBAEBAgAGBQJTfieAAAoJEE+ohEXZmQm74FcIALyxZWSVHPoBF2mpJ6WlnnE+
yuepRPCG1tVwAt7d4AajOQJ2SU6MZ8XjXajAhtyqwP0zBqKy5VJs4mOiSOnA63Xt
8sQXGKZROjWx1dvVNverlOoix4IlL0vOJHzXpFZTGWtXLHaO8gCZ71eRsY9TQ2O6
N1KpiseF1gtMrC4+upsxN9XGIKGrKOTypDtAdDaz3EoWrOICgFxBcxuZRCJ4Co4e
JIAnZOVXWZN2qlXftQIEulorvkczcPNmlShDWO7MQz0kHlElsO2BafaRB61KnxS3
FDUP1Eubd5KpJ9mOFOebQ/tLL3eMUDr8B0XHAmgsZtGkSb+JPw19K+dh6ksSmjQ=
=Bmup
-----END PGP SIGNATURE-----


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Moleski-2
In reply to this post by Steffen Prößdorf-2
Hallo Steffen,

2014-05-22 18:22 GMT+02:00 Stepro <[hidden email]>:

> >> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
> >> niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
> >> ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
> >> Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
> >> Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
> >> Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
> >> konnten frei entscheiden.
> >>
> > Kannst du noch kurz erläutern, auf welcher Präsidiumssitzung dieser
> > Beschluss gefasst wurde? Und wie genau lautet der Beschlusstext?
>


> Der Beschluss wurde auf der 2. Sitzung am 26.04.2014 gefasst. Wie dem
> Protokoll zu entnehmen ist, wurde beschlossen, diesen TOP aus
> offensichtlichen Gründen vertraulich zu behandeln.
> Die teilweise Aufhebung der Vertraulichkeit, um den Beschluss
> veröffentlichen zu können, ist als TOP für die nächste Sitzung
> eingetragen. Bevor darüber nicht entschieden wurde, ist eine
> Veröffentlichung des Beschlusstextes formell nicht möglich.
>

Dann stimmt irgendetwas niicht. Die Tagesordnung für die Sitzung (
https://forum.wikimedia.de/w/Pr%C3%A4sidiumssitzung_3-2) beinhaltete keinen
Punkt, der einen solchen Beschluss hergeben könnte. Laut Geschäftsordnung
und ständigen Beschlüssen der Mitgliederversammlung müssen Tagesordnungen
spätestens 24 Stunden vor der Sitzung geschlossen und veröffentlicht
werden. Beschlüsse zu Punkten, die erst später auf die Tagesordnung gesetzt
werden, können nicht getroffen werden. Wie habt ihr es dann trotzdem
geschafft, einen gültigen Beschluss zu treffen?

Was mich auch wundert: es heißt, die Abstimmung wäre 9:0:1 ausgefallen über
den Beschluss euch vom Vorstand zu trennen. Laut Geschäftsordnung müssen
solche Beschlüsse verdeckt erfolgen. Woher wisst ihr dann, wie Niko
abgestimmt hat? Oder war das gar eine offfene Abstimmung, die dann
zumindest die Aussage, alle Anwesenden hätten frei entscheiden können,
etwas fragwürdig erscheinen lässt?

Und zum Thema Vertraulichkeit: entweder ist ein Beschluss vertraulich, dann
kann das Präsidium auch nicht über den Inhalt samt Abstimmungsergebnis
sprechen, Tatsächlich redet ihr recht frei über Inhalt und Ergebnis, nur
nicht so direkt, dass man mal erfahren könnte, was denn nun genau
drinsteht. Das lässt die Vermutung zu, dass der Text des Beschlusses
vielleicht zusätzliches Konfliktpotenzial hat oder nicht zur Linie eurer
gemeinsamen Statements passt. Was trifft zu?

Beste Grüße
Sebastian
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Sebastian Moleski-2
In reply to this post by Sebastian Wallroth-3
Hallo Sebastian,

2014-05-22 18:36 GMT+02:00 Sebastian Wallroth <
[hidden email]>:

> für den 18. Mai 2014 war eine Präsidiumssitzung geplant, auf der eine
> Mediation stattfinden sollte. Die Mediation wurde mit dem Beschluss
> hinfällig. In der ordentlichen Ladung zur Sitzung durch den
> Präsidiumsvorsitzenden war die Mediation nicht als Tagesordnungspunkt
> enthalten.
>

Nur, damit ich das nicht falsch verstehe: das Präsidium trifft am 26. April
2014 den Beschluss, sich vom Vorstand trennen zu wollen. Damit war das
Thema Mediation wohl tatsächlich hinfällig. Wenn dieser Tagesordnungspunkt
also am 18. Mai 2014 gar nicht mehr auf der Tagesordnung stand, was stand
denn dann auf der Tagesordnung? Im Forum finde ich auch nichts dazu.
Vielleicht kannst du da für Aufklärung sorgen?

Besten Dank
Sebastian
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Brief des Präsidiums an die Mitglieder und Freunde des Vereins zu den aktuellen Entwicklungen

Steffen Prößdorf-2
In reply to this post by Sebastian Moleski-2
Am 22.05.2014 18:38, schrieb Sebastian Moleski:

> Hallo Steffen,
>
> 2014-05-22 18:22 GMT+02:00 Stepro <[hidden email]>:
>
>>>> das Ergebnis der Abstimmung ist nicht strittig und wurde bisher von
>>>> niemandem angefochten. Sie erfolgte auf einer Präsidiumssitzung, zu der
>>>> ordentlich geladen war. Alle Präsidiumsmitglieder waren anwesend. Das
>>>> Ergebnis wurde in einem Protokoll festgehalten. Der Beschluss betrifft
>>>> Personalfragen und erscheint darum nicht im öffentlichen Protokoll. Die
>>>> Abstimmung folgte Satzung und Geschäftsordnung. Alle Abstimmenden
>>>> konnten frei entscheiden.
>>>>
>>> Kannst du noch kurz erläutern, auf welcher Präsidiumssitzung dieser
>>> Beschluss gefasst wurde? Und wie genau lautet der Beschlusstext?
>> Der Beschluss wurde auf der 2. Sitzung am 26.04.2014 gefasst. Wie dem
>> Protokoll zu entnehmen ist, wurde beschlossen, diesen TOP aus
>> offensichtlichen Gründen vertraulich zu behandeln.
>> Die teilweise Aufhebung der Vertraulichkeit, um den Beschluss
>> veröffentlichen zu können, ist als TOP für die nächste Sitzung
>> eingetragen. Bevor darüber nicht entschieden wurde, ist eine
>> Veröffentlichung des Beschlusstextes formell nicht möglich.
>>
> Dann stimmt irgendetwas niicht. Die Tagesordnung für die Sitzung (
> https://forum.wikimedia.de/w/Pr%C3%A4sidiumssitzung_3-2) beinhaltete keinen
> Punkt, der einen solchen Beschluss hergeben könnte. Laut Geschäftsordnung
> und ständigen Beschlüssen der Mitgliederversammlung müssen Tagesordnungen
> spätestens 24 Stunden vor der Sitzung geschlossen und veröffentlicht
> werden. Beschlüsse zu Punkten, die erst später auf die Tagesordnung gesetzt
> werden, können nicht getroffen werden. Wie habt ihr es dann trotzdem
> geschafft, einen gültigen Beschluss zu treffen?
>
> Was mich auch wundert: es heißt, die Abstimmung wäre 9:0:1 ausgefallen über
> den Beschluss euch vom Vorstand zu trennen. Laut Geschäftsordnung müssen
> solche Beschlüsse verdeckt erfolgen. Woher wisst ihr dann, wie Niko
> abgestimmt hat? Oder war das gar eine offfene Abstimmung, die dann
> zumindest die Aussage, alle Anwesenden hätten frei entscheiden können,
> etwas fragwürdig erscheinen lässt?
>
> Und zum Thema Vertraulichkeit: entweder ist ein Beschluss vertraulich, dann
> kann das Präsidium auch nicht über den Inhalt samt Abstimmungsergebnis
> sprechen, Tatsächlich redet ihr recht frei über Inhalt und Ergebnis, nur
> nicht so direkt, dass man mal erfahren könnte, was denn nun genau
> drinsteht. Das lässt die Vermutung zu, dass der Text des Beschlusses
> vielleicht zusätzliches Konfliktpotenzial hat oder nicht zur Linie eurer
> gemeinsamen Statements passt. Was trifft zu?
>
> Beste Grüße
> Sebastian
>
Lieber Sebastian,

das lässt sich ganz leicht und auch ohne jegliche Verschwörungstheorien
erklären.

* Die TO enthielt den Punkt /"Weitere Zusammenarbeit mit dem Vorstand"/,
zu exakt diesem Thema erfolgte der Beschluss. Die TO wurde 2 Tage
vorher, also fristgerecht, im Vereinsforum veröffentlicht.

* In der GO heißt es /"Beschlüsse zur Bestellung, Suspendierung oder
Abberufung des Vorstandes können nur während einer Sitzung gefasst
werden. Die Abstimmung ist verdeckt durchzuführen."/. Dieser Punkt ist
dem Präsidium selbstverständlich bekannt. Wie wir nun aber mehrfach
betont haben, erfolgten weder eine Suspendierung noch eine Abberufung
des Vorstandes. Der Vorstand ist weiterhin im Amt und bleibt es auch bis
zu einem im gegenseitigen Einvernehmen festgelegten Zeitpunkt.

* Deine Vermutungen seien Dir unbenommen, gleichwohl sie jeglicher
Grundlage entbehren. Wie Du ja weisst (und interessanterweise auch über
Details daraus verfügst, die Du bereits auf dieser Liste öffentlich
gemacht hast) gab es letzten Sonntag eine außerordentliche Sitzung. Zu
dieser wurde fristgerecht vom Vorsitzenden geladen. Da die ganze Sitzung
eine vertrauliche Personalangelegenheit zum Thema hatte, wurde
selbstverständlich im Vorfeld keine Tagesordnung veröffentlicht. Ich
denke, der Grund ist eigentlich mehr als schlüssig und offensichtlich.

Mit freundlichen Grüßen,
Steffen
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
12