Fwd: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia Foundation elections

classic Classic list List threaded Threaded
4 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Fwd: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia Foundation elections

Nicole Ebber
Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich hier die Mail von Alice Wiegand weitergeleitet, in
der nach Mitgliedern für das Wahlkomitee gesucht wurden. Nun ist diese
Suche abgeschlossen und das Komitee ruft dazu auf, für das Board of
Trustees der Wikimedia Foundation sowie für das Funds Dissemination
Committee (FDC) zu kandidieren.

Für das Board of Trustees werden drei Mitglieder gesucht, für das FDC
sind es sogar fünf, hinzu kommt noch die Ombudsperson. Interessierte
können zum einen selber kandidieren, zum anderen ist es auch möglich,
geeignete Kandidierende vorzuschlagen. Die internationalen Communities
haben dann im Mai die Chance, Menschen in diese Komitees zu wählen und
sich so mehr Gehör für die eigenen Anliegen, Vorstellungen, Sorgen und
Wünsche zu verschaffen.

Alle Informationen liegen auch in deutscher Sprache auf Meta vor.
Insofern: Es stehen wichtigen Wahlen an, für die ihr nicht nur
kandidieren, sondern euch auch einbringen und mitmischen könnt. Nutzt
die Chance und vor allem: Go vote! (Dieses Zitat habe ich mir von
meinem Blogbeitrag von vor zwei Jahren zum gleichen Thema geborgt:
http://blog.wikimedia.de/2013/04/29/community-wahlt-hochstes-gremium-des-wikimedia-universums-board-of-trustees-der-wikimedia-foundation/)

Viele Grüße
Nicole



---------- Forwarded message ----------
From: Gregory Varnum <[hidden email]>
Date: 21 April 2015 at 00:58
Subject: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia
Foundation elections
To: Wikimedia Mailing List <[hidden email]>


Greetings,

I am pleased to announce that nominations are now being accepted for the
2015 Wikimedia Foundation Elections. This year the Board and the FDC Staff
are looking for a diverse set of candidates from regions and projects that
are traditionally under-represented on the board and in the movement as
well as candidates with experience in technology, product or finance. To
this end they have published letters
<https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/Call_for_candidates>
describing
what they think is needed and, recognizing that those who know the
community the best are the community themselves, the election
committee is accepting
nominations
<https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015#Information_for_nominators>
for
community members you think should run and will reach out to those
nominated to provide them with information about the job and the election
process.

This year, elections are being held for the following roles:

*Board of Trustees*
The Board of Trustees is the decision-making body that is ultimately
responsible for the long term sustainability of the Foundation, so we value
wide input into its selection.  There are three positions being filled.
More information about this role can be found at
https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/Board_elections/2015.


*Funds Dissemination Committee (FDC)*
The Funds Dissemination Committee (FDC) makes recommendations about how to
allocate Wikimedia movement funds to eligible entities.  There are five
positions being filled. More information about this role can be found at
https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/FDC_elections/2015
.

*Funds Dissemination Committee (FDC) Ombud*
The FDC Ombud receives complaints and feedback about the FDC process,
investigates complaints at the request of the Board of Trustees,  and
summarizes the investigations and feedback for the Board of Trustees on an
annual basis.  One position is being filled.  More information about this
role can be found at
https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/FDC_Ombudsperson_elections/2015
.

The candidacy submission phase lasts from 00:00 UTC April 20 to 23:59 UTC
May 5 for the Board and from 00:00 UTCApril 20 to 23:59 UTC April 30 for
the FDC and FDC Ombudsperson. This year, we are accepting both
self-nominations and nominations of others. More information on this
election and the nomination process can be found at
https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015.

Please feel free to post a note about the election on your project's
village pump. Any questions related to the election can be posted on the
talk page on Meta, or sent to the election committee's mailing list,
[hidden email]

On behalf of the Elections Committee,
-Gregory Varnum (User:Varnent)
Coordinator, 2015 Wikimedia Foundation Elections Committee
_______________________________________________
Wikimedia-l mailing list, guidelines at:
https://meta.wikimedia.org/wiki/Mailing_lists/Guidelines
[hidden email]
Unsubscribe: https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/wikimedia-l,
<mailto:[hidden email]?subject=unsubscribe>


--
Nicole Ebber
Vorstandsreferentin Internationale Beziehungen
Adviser to the ED, International Relations

Wikimedia Deutschland e.V. | Tempelhofer Ufer 23-24 | 10963 Berlin
Tel. (030) 219 158 26-0 | http://wikimedia.de

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch an der Menge allen
Wissens frei teilhaben kann. Helfen Sie uns dabei!

Wikimedia Deutschland - Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.
V. Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts
Berlin-Charlottenburg unter der Nummer 23855 B. Als gemeinnützig
anerkannt durch das Finanzamt für Körperschaften I Berlin,
Steuernummer 27/681/51985.

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Fwd: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia Foundation elections

Hubert-17
Wahlen? Was wird gewählt, wer wählt, wer trifft welche Entscheidung und
wie groß ist die Chance, dass Interessen der Community im Board of
Trustees überhaupt eine Chance auf Umsetzung finden?

Wer nur bis hier lesen möchte, dem sag ich´s kurz: No Chance. Die
Community ist ein Feigenblatt und nicht mehr.

Nun etwas aufgeschlüsselt für diejenigen, die mehr Zeit haben (falls wer
logische Fehler findet, bitte anmerken. Das System ist so unlogisch,
dass es schwer ist, das alles in seinen Auswirkungen verständlich
darzustellen):

Man kann es nicht oft genug übersetzen - am besten aber durch die
Übertragung in ein bestehendes System:

Man stelle sich vor der Bundestag hätte, der Einfachheit halber, 100
Mitglieder. Wie zB. der Gemeinderat von Wien. Der es dann aber auch
geschafft hat, mit 46% der Stimmen für eine Partei eine absolute
Mehrheit zu haben. Aber das sind bekannte Beispiele und Gegenstand
anderer Überlegungen.

1. Die administrative Verwaltung des Bundestages (über deren
Rechtmäßigkeit der Einsetzung bezogen auf Wikimedia-Agenden niemals eine
allgemeine Abstimmung erfolgte)  entscheidet über die Entsendung von 20
Abgeordneten - das sind 20% der Stimmen. Das ist auch die Gruppe, welche
über die frei verfügbaren Anteile an Geldern (welche nicht von der
Foundation verwendet werden) entscheidet. Nennt sich bei uns Chapter.
Allerdings muss man sagen, dass hier die Community zumindest eine kleine
Chance hat, etwas zu bewirken und eine Richtung vorgeben. Theoretisch
zumindest.

2. Ein nichtgewählter, aber anerkannter Abgeordneter oder so ähnlich,
wird immer wieder eingesetzt. Lebenslang. Er hat 10% der Stimmanteile -
entsprechend 10 Abgeordneten. Erscheint mir als die geringste aller
Tragödien, immerhin hält er launige Reden und spielt Spielchen mit dem
auserwählten Volk (Stipendiaten), zB. wer schon öfter als jeder andere
an Wikimanias teilgenommen hat. Darf sich selbst das Hotel aussuchen in
dem er zu logieren gedenkt. Darf auch immer reden, wenn er geruht zu
reden. Nicht nur bei der Wikimania sondern auch beim
Weltwirtschaftsforum. Und bekommt auch gut bezahlt dafür. Er hat auch
sehr gute Freunde die ich ihm von Herzen gönne, von denen ich aber
einigen nicht die Hand geben möchte.

3. Der Bundestag selbst hat es irgendwie und irgendwann einmal
geschafft, ohne allgemeine Abstimmung, geschweige denn das Volk
(Autoren) zu befragen, aus seiner Mitte 40% der Abgeordneten zu
bestimmen. Dies mit einer 70% Mehrheit im Board, über die selbst niemals
abgestimmt wurde. Da sind die Leute aus Punkt 1 auch dabei, die
plötzlich Abstimmende in einem Abgeordnetenhaus sind.

4. Jeder dieser Personen, die nach deren Bestellung durch den Vorgang
aus Punkt 3 insgesamt 40% der Stimmrechte auf sich vereinen und meistens
mit Wikimedia/pedia nichts am Hut haben, hat 10% der Stimmrechte. Die
dann in Folge dafür genutzt werden, seine eigene Position in Dankbarkeit
zu beweisen. Ist auch gut für den Lebenslauf.

5. Zuvor gab es aber noch eine allgemeine Abstimmung für das Volk über
insgesamt 30% der Stimmrechte. Hier darf das Volk mitbestimmen. Im
Ergebnis ist diese Truppe dann hoffnungslos in der Minderheit. Wie sich
das auswirkt, ist highly confidential. Logisch. Allerdings ist es so,
dass es, wenn ich es richtig verstanden habe, noch ein Mitspracherecht
gibt, falls dann doch eine falsche Person von der Community gewählt
wurde. Oder gilt das nur für FDC?

Sicherheitshalber kann ja alles als high confidential eingestuft werden.
So auch interne Abstimmungen des Boards über jegliche Entscheidungen.
AFAIK. Da sind sogar Regierungen und Verwaltungen in den meisten Ländern
transparenter.

Aber auf Meta lese ich:

https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_board_manual#Composition 


Punkt 4

Four are appointed by the community trustees for two-year term.

Aus meinem Verständnis ergibt sich daraus, dass Community-trustees
Mitglieder des Boards sind, welche von der Community gewählt wurden.

Das sind exakt drei Personen. Somit sollen doch von diesen drei Personen
dann vier bestimmt werden. Die anderen sind ja keine Community trustees,
oder? Wird in Wirklichkeit nicht schon wieder die Communityverfügbarkeit
missbraucht?

Ich interpretiere das so, dass alle Nichtgewählten keine Community
trustees sind. Die sind bestellt. Vom Board bzw. von den Chaptern. In
dem aber die Community Trustees gerade mal einen Stimmanteil von 30%
haben. Gipfelpunkt der Absurdität ist, wenn jemand, der für sich in
Anspruch nimmt, diesem Board vorzustehen, nicht einen einzigen
nennenswerten Beitrag je zu Wikimedia-Projekten beigetragen hat. Nicht
einen einzigen. Oder Personen, welche von Chaptern abgelehnt wurden (man
wird gute Gründe dafür gehabt haben), um der Kontinuität der (highly
confidential) Willensbildung einfach dann konsequenterweise durch die,
sich niemals einer Wahl gestellten, restlichen Boardmitglieder, in den
Status des Board-Members erheben lässt. Und kein, aber überhaupt kein
Problem damit hat.

Fakt ist, dass sich aber alle - gewählte wie Nichtgewählte - sowie die
Bestellten plötzlich für Community Trustees halten und als solche gelten.

Jetzt frage ich mich:

Was ist das bitte für ein Schmarrn? Hier haben Bürokraten in einer Form
die Kontrolle übernommen, wie man es sich eher in Diktaturen vorstellt.
Wie aktuell gerade in der Ukraine (um nur ein Beispiel zu nennen), wo
man missliebige politische Gruppen einfach verbietet. Oder in Russland,
in dem zwar nicht direkt verboten wird, aber die Ausübung politischer
Arbeit zumindest erschwert wird (oft auch verunmögicht). Oder in
Nordkorea. Aber das ist ein anderes Kapitel, denn immerhin haben wir es
dort ja mit außerordentlich charismatischen, familiär verbundenen,
Führungspersönlichkeiten zu tun. Wir empören uns darüber, wenn
Afro-Amerikanern in den Südstaaten der USA das Wahlrecht verweigert
wird, nur weil sie eine formale Hürde nicht zu überspringen in der Lage
sind. Zufälligerweise trifft das nur Schwarze. Und wir sind natürlich
empört, denn sowas kann nur in den USA passieren. Wie schauts mit der
Religionspolizei in Saudi Arabien aus? Gibts auch Fatwas (Office
decisions)?. War die Einsetzung des Superprojekts eine Fatwa?

So, und jetzt sage ich: Dieses System wie wir es mit dem Board haben,
ist noch schlimmer als so manches, was wir bemängeln in der
internationalen Politik.

Ich muss mich schämen, dass gegen dieses System nicht der Aufstand bei
Wikimanias geführt wird. Ich schäme mich auch, gemeinsam mit Personen in
London in einem Raum gestanden zu haben (erst- und einmalig!), die
offenbar den Unterschied zwischen Pop-Fankultur und dem Projekt
Wikimedia nicht verstanden haben. Ich habe gewartet darauf, dass einer
der kreischenden Fans nicht doch noch in Ohnmacht fällt. Ich schiebe das
aber mal auf einen Cultural gap, der für mich aus verschiedenen Gründen
nicht übertretbar ist.

Aber mir ist inzwischen auch klargeworden, wie es im Grunde mit den
Wikimanias läuft. Erstens entscheidet eine - nichtgewählte Gruppe - wer
überhaupt ein Stipendium für Wikimania erhält. In einem zweistufigen
Verfahren, damit bei der zweiten Stufe eventuell noch Unliebsames
aussortiert werden kann. Man kann ja was übersehen haben. Vielleicht
haben wir inzwischen schon sowas wie eine Geheimpolizei, welche
Ergebnisse sammelt über Wikipedianer und diese dann in diverse
Beurteilungen einfließen lässt.

Mit diesem Belohnungssystem kann man sich sehr gut seine Fangemeinde
aussuchen. Oder einfach Füllstoff erzeugen, wenn ernstzunehmende
Wikipedianer sich weigern, an diesem Auflauf teilzunehmen.

Dann wird in Folge von einer nichtgewählten Gruppe in völliger
Intransparenz ein Programm erstellt. Wobei die Community oder das was
man gemeinhin als Community versteht, dort nicht vertreten ist.
Auffallend dabei ist, dass dieses Programm dann in Folge mehrheitlich
von bezahlten Mitarbeitern der Foundation (oder zumindest solche mit
großem Einfluss) durchgeführt wird, auch die Auswahl der Räumlichkeiten
hat natürlich seine Bedeutung. Die Community bekommt Resträumlichkeiten.
Irgendwo. Oder ganz einfach keinen Platz. Die Entscheidungen darüber
werden oftmals einen Tag vor Beginn der Wikimania verkündet.

Ich wundere mich, wie sich das erwachsene Leute noch immer gefallen lassen.

Aber ich scheine hier einen naiven Community-Ansatz zu verfolgen, der
durch die Roles and Responibilities der Trustees gar nicht vorgesehen
ist und somit auch nicht Gegenstand des Boards ist. Nur frage ich mich:
Was ist sonst Gegenstand des Boards außer sich selbst zu vertreten und
im Hinblick auf die Politik des WMF, welche dann in Folge wohl eher vom
Executive Director - und wie wir ja wissen - unabhängig von der
Communityposition von bezahlten Foundationleuten mit der Brechstange
wenn gewollte durchgesetzt wird.

Aber ich meine, eine Diskussion darüber wird sich in ein paar Jahren
sowieso erübrigen wenn es so weitergeführt wird. Wer will schon auf
seiner Armbanduhr Wikipediaartikel lesen, wenn Google dasselbe,
intelligent aufbereitet (im Lesersinne), aus Wikidata generieren kann.
Und das mit CC0. Danke für das Ei (oder auch trojanische Pferd, je nach
Sichtweise), welches und da in unser Nest gelegt wurde. Das Ei brüten
wird immer noch aus, im hohlen Pferd sitzen Kinder die eine Freude daran
haben, ganz viele Daten von A nach B zu schaufeln und zwischendurch
einfach mal die Quelle unterschlagen. Geht doch, wozu Quellen. Wozu
Qualität.

Hubertl

PS: ich bin kein Enttäuschter, dem je ein Stipendium verwehrt wurde. Nur
um Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen. Ich werde ganz
hervorragend entsprechend meiner Anfragen und  Projektvorstellungen von
unterschiedlichen Chaptern unterstützt.

Ansonsten bin ich ein Fan nasser Fetzen. Bildlich gesprochen.

Am 21.04.2015 um 12:06 schrieb Nicole Ebber:

> Hallo zusammen,
>
> vor kurzem habe ich hier die Mail von Alice Wiegand weitergeleitet, in
> der nach Mitgliedern für das Wahlkomitee gesucht wurden. Nun ist diese
> Suche abgeschlossen und das Komitee ruft dazu auf, für das Board of
> Trustees der Wikimedia Foundation sowie für das Funds Dissemination
> Committee (FDC) zu kandidieren.
>
> Für das Board of Trustees werden drei Mitglieder gesucht, für das FDC
> sind es sogar fünf, hinzu kommt noch die Ombudsperson. Interessierte
> können zum einen selber kandidieren, zum anderen ist es auch möglich,
> geeignete Kandidierende vorzuschlagen. Die internationalen Communities
> haben dann im Mai die Chance, Menschen in diese Komitees zu wählen und
> sich so mehr Gehör für die eigenen Anliegen, Vorstellungen, Sorgen und
> Wünsche zu verschaffen.
>
> Alle Informationen liegen auch in deutscher Sprache auf Meta vor.
> Insofern: Es stehen wichtigen Wahlen an, für die ihr nicht nur
> kandidieren, sondern euch auch einbringen und mitmischen könnt. Nutzt
> die Chance und vor allem: Go vote! (Dieses Zitat habe ich mir von
> meinem Blogbeitrag von vor zwei Jahren zum gleichen Thema geborgt:
> http://blog.wikimedia.de/2013/04/29/community-wahlt-hochstes-gremium-des-wikimedia-universums-board-of-trustees-der-wikimedia-foundation/)
>
> Viele Grüße
> Nicole
>
>
>
> ---------- Forwarded message ----------
> From: Gregory Varnum <[hidden email]>
> Date: 21 April 2015 at 00:58
> Subject: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia
> Foundation elections
> To: Wikimedia Mailing List <[hidden email]>
>
>
> Greetings,
>
> I am pleased to announce that nominations are now being accepted for the
> 2015 Wikimedia Foundation Elections. This year the Board and the FDC Staff
> are looking for a diverse set of candidates from regions and projects that
> are traditionally under-represented on the board and in the movement as
> well as candidates with experience in technology, product or finance. To
> this end they have published letters
> <https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/Call_for_candidates>
> describing
> what they think is needed and, recognizing that those who know the
> community the best are the community themselves, the election
> committee is accepting
> nominations
> <https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015#Information_for_nominators>
> for
> community members you think should run and will reach out to those
> nominated to provide them with information about the job and the election
> process.
>
> This year, elections are being held for the following roles:
>
> *Board of Trustees*
> The Board of Trustees is the decision-making body that is ultimately
> responsible for the long term sustainability of the Foundation, so we value
> wide input into its selection.  There are three positions being filled.
> More information about this role can be found at
> https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/Board_elections/2015.
>
>
> *Funds Dissemination Committee (FDC)*
> The Funds Dissemination Committee (FDC) makes recommendations about how to
> allocate Wikimedia movement funds to eligible entities.  There are five
> positions being filled. More information about this role can be found at
> https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/FDC_elections/2015
> .
>
> *Funds Dissemination Committee (FDC) Ombud*
> The FDC Ombud receives complaints and feedback about the FDC process,
> investigates complaints at the request of the Board of Trustees,  and
> summarizes the investigations and feedback for the Board of Trustees on an
> annual basis.  One position is being filled.  More information about this
> role can be found at
> https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015/FDC_Ombudsperson_elections/2015
> .
>
> The candidacy submission phase lasts from 00:00 UTC April 20 to 23:59 UTC
> May 5 for the Board and from 00:00 UTCApril 20 to 23:59 UTC April 30 for
> the FDC and FDC Ombudsperson. This year, we are accepting both
> self-nominations and nominations of others. More information on this
> election and the nomination process can be found at
> https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_Foundation_elections_2015.
>
> Please feel free to post a note about the election on your project's
> village pump. Any questions related to the election can be posted on the
> talk page on Meta, or sent to the election committee's mailing list,
> [hidden email]
>
> On behalf of the Elections Committee,
> -Gregory Varnum (User:Varnent)
> Coordinator, 2015 Wikimedia Foundation Elections Committee
> _______________________________________________
> Wikimedia-l mailing list, guidelines at:
> https://meta.wikimedia.org/wiki/Mailing_lists/Guidelines
> [hidden email]
> Unsubscribe: https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/wikimedia-l,
> <mailto:[hidden email]?subject=unsubscribe>
>
>

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Fwd: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia Foundation elections

DaB.
Hallo Hubertl.
Am 23.04.2015 um 12:59 schrieb Hu:
> Wer nur bis hier lesen möchte, dem sag ich´s kurz: No Chance. Die
> Community ist ein Feigenblatt und nicht mehr.

Hubertl, wenn Wahlen bei der WMF was verändern könnten, dann wären sie
verboten ;-).

Wie in den meisten modernen Diktaturen simuliert auch die WMF natürlich
gewisse demokratische Einflussmöglichkeiten; mit Nicht-Beachtung (aka
niedrige Wahlbeteiligung) zeigt man besten, was man davon hält.

Nicht-gewählte Präsidiums-Mitglieder sollen ja auch bei WMDE kommen –
lasst uns dagegen kämpfen, solange wir Mitglieder noch Einfluss haben.

Mit freundlichen Grüßen
DaB.



--
Benutzerseite: [[:w:de:User:DaB.]]
PGP: 0x7CD1E35FD2A3A158 (pka und OpenPGPKey funktionieren)


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

signature.asc (898 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Fwd: [Wikimedia-l] Nominations being accepted for 2015 Wikimedia Foundation elections

Alexander Juhrich
Hallo!

ich halte das für den falschen Ansatz. Wenn es wenig Beteiligung gibt,
wird das nur Vorwand sein auch zukünftig nicht mehr Board-Mitglieder
wählen zu lassen. Schließlich gebe es in der Community ja kein
Interesse. Stattdessen sollte man auf jeden Fall Interesse zeigen,
Fragen an die Kandidaten stellen, Themen setzen. Eine Mehrheit zu haben
ist nicht der einzige Weg, Einfluss auf ein Gremium auszuüben.

Und schließlich geht der Vergleich mit dem Bundestag auch etwas daneben,
da die Foundation ja nicht nur die Projekte einer Community macht,
sondern sich wie WMDE auch sonst für freies Wissen et.cet einsetzt (wie
sinnvoll und erfolgreich sei mal außen vor). Wir können nicht den
Anspruch haben, das Board allein durch Community-Wahlen zu besetzen.
Eine Mehrheit sollte es aber sein, da gebe ich euch Recht.

Viele Grüße
Alex


Am 23.04.2015 16:16, schrieb DaB.:

> Hallo Hubertl.
> Am 23.04.2015 um 12:59 schrieb Hu:
>> Wer nur bis hier lesen möchte, dem sag ich´s kurz: No Chance. Die
>> Community ist ein Feigenblatt und nicht mehr.
> Hubertl, wenn Wahlen bei der WMF was verändern könnten, dann wären sie
> verboten ;-).
>
> Wie in den meisten modernen Diktaturen simuliert auch die WMF natürlich
> gewisse demokratische Einflussmöglichkeiten; mit Nicht-Beachtung (aka
> niedrige Wahlbeteiligung) zeigt man besten, was man davon hält.
>
> Nicht-gewählte Präsidiums-Mitglieder sollen ja auch bei WMDE kommen --
> lasst uns dagegen kämpfen, solange wir Mitglieder noch Einfluss haben.
>
> Mit freundlichen Grüßen
> DaB.
>
>
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l