Gesundforking & die Einsicht von Ward Cunningham (war: Re: Herr Gauss & das Wiki)

classic Classic list List threaded Threaded
2 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Gesundforking & die Einsicht von Ward Cunningham (war: Re: Herr Gauss & das Wiki)

Markus Mueller-2
Am Freitag 06 Januar 2006 14:05 schrieb Paul:

> Am 10:43 06.01.2006 schrieb Uli:
> >Am Freitag, 6. Januar 2006 09:58 schrieb Markus Mueller:
> > > diverses...
> >
> >....
> >Das einzige, was bildlich gesprochen die Wikipedia noch verändern könnte,
> >wäre
> >eine virtuelle Revolution (oder der Einmarsch einer fremden Armee) mit
> >virtuellem Blutbad (und realem Ärger), bei der mindestens 40% der Inhalte
> > an die Wand gestellt und mindestens 40% der Teilnehmer ausgesperrt
> > werden, und so die Glockenkurve gewaltsam verschoben wird.
>
> Wozu das? WW gibt es doch schon. Eine Kopie währe unnütz wie ein Kropf.
Da täusch Dich mal nicht. Ein "echter" Fork würde ganz anders aussehen als
Wikiweise und hätte auch ganz andere Voraussetzungen.

(Ich brauche keine besonderen prophetischen Gaben um vorherzusagen, dass
dieser Fork irgendwann kommen wird - eher früher als später -, und in der
"alten" Wikipedia werden schon nach wenigen Wochen die Wikidealisten und die
Erstellern der "Spongebob-Schwammkopf-Episodenlisten" unter sich sein.)

Ulrich hat vollkommen recht: innerhalb der Wikipedia kann nichts mehr geändert
werden (s. dazu auch meine Ausführungen unter
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia_Diskussion%3AGesch%C3%BCtzte_Seiten&diff=12170400&oldid=12170088).
Der Zeitpunkt wurde verpasst. Der radikal-konservative Dogmatismus der
Wikipedianer überraschend mich jeden Tag aufs neue. Das Prinzip gilt mehr als
das, was nötig wäre, um die Katastrophe abzuwenden: noch jedes einzelne
Unternehmen ist an einer solchen Unfähigkeit, sich den Erfordernissen der
Zeit anzupassen, kläglich eingegangen.

Vor allem ist es so sinnlos: die ganze Open-Source-Szene führt uns doch vor,
wie man's machen muß, so ein großes Projekt zu managen. Darf beim
Linux-Kernel denn jeder im Quelltext herumwerkeln? Ja sicher, aber nur
zuhause auf dem eigenen Rechner. Jeder Kernelbereich hat seinen Maintainer,
der jede Änderung seiner Untermaintainer prüft, die wiederum die
Änderungsvorschläge der User überprüfen. Und der Hauptmaintainer der
Kernelfassung prüft wiederum  seine Maintainer, bevor er den Kernel freigibt.
Bei FreeBSD haben wir ein ähnliches Prinzip... aber ich will hier nicht Dinge
erzählen, die die meisten Teilnehmer der Liste besser wissen, als ich selbst.

Was wurde also in der Wikipedia verpasst?

1. Man hat vergessen, die Wikipedia in handhabbare, in sich abgeschlossene
Wissensbereiche zu unterteilen (wichtig u.a. für Rechtevergaben).
2. Es wurde versäumt, ausreichend hierarchisierte Entscheidungsebenen in das
Projektmanagement einzuziehen (s. oben Linuxanalogie).
3. Es wurde verpasst klarzustellen, dass die Erstellung einer Enzyklopädie
immer nur eine Eliteveranstaltung sein kann. (Jeder kann zwar mitmachen, aber
nicht jeder kann Artikel schreiben).

Allerdings kann ich auch mit Pauls Ansicht gut leben: er will keine
Enzyklopädie, er will das, was Frank Schulenburg so schön "ein soziales
Experiment" nennt. Das ist okay, soziale Experimente sind wichtig - und die
Nützlichkeit der Mitarbeit in didaktischer Hinsicht ist in der Tat enorm. Nur
dann sollten wir so ehrlich sein, den Anpruch mit der Enzyklopädie auch zu
streichen und stattdessen sowas wie "Wir versammeln das Wissen dieser Welt" -
was ja auch schon ein schönes Ziel ist - auf die Hauptseite schreiben. Und
die Erstellung einer Enzyklopädie dann doch lieber anderen überlassen.

  "In the end, it will not be an encyclopaedia, it will be a wiki."
    -- Ward Cunningham

Heute erst erkenne ich, wie hellsichtig Cunningham war. Wikipedia, so wie sie
jetzt ist, wird immer nur ein Wiki sein. Nichts sonst.

Markus.

_______________________________________________
WikiDE-l mailing list
[hidden email]
http://mail.wikipedia.org/mailman/listinfo/wikide-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Gesundforking & die Einsicht von Ward Cunningham (war: Re: Herr Gauss & das Wiki)

P. Birken
2006/1/6, Markus Mueller <[hidden email]>:
> Was wurde also in der Wikipedia verpasst?

Wie die Diskussionen und auch die ersten Schritte zeigen, ist die
Wikipedia noch steuerbar, entsprechend teile ich Deinen Pessimismus
nicht.

>   "In the end, it will not be an encyclopaedia, it will be a wiki."
>     -- Ward Cunningham
>
> Heute erst erkenne ich, wie hellsichtig Cunningham war. Wikipedia, so wie sie
> jetzt ist, wird immer nur ein Wiki sein. Nichts sonst.

Ward Cunningham hat auf der WikiMania klar gemacht, dass das
eigentlich nur ein gut klingender Spruch war. Er selbst findet
Wikipedia als Projekt gelungen.

Viele Grüße

Philipp
_______________________________________________
WikiDE-l mailing list
[hidden email]
http://mail.wikipedia.org/mailman/listinfo/wikide-l