Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

classic Classic list List threaded Threaded
28 messages Options
12
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Jutta Heidenreich
Moin,

Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt – Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg von Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma. Seit dem 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine Testversion, wie er in der Wikipedia vorstellt[2].

Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen Auftrag angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und Markus Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von Wikimedia Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als Beisitzer. Das Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich ausgeschrieben [3]. Es richtete sich an “eine/n Freiberufler / Selbstständigen / Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote für die „Teilentwicklung des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt sich schließen, dass für die Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung vom Verein fließen sollte. Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei den üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem mittleren vierstelligen Betrag ausgehen.

Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt, die mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos gelaufen, aber dennoch frage ich mich:

* Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte Behandlung genossen hat?

* Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung? Wenn ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die davon?

* Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?

* Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung" ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.

* Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den Auftrag an jemand anders vergeben hätten?

* Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?

* Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?

Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut, dass es dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder private Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese Befürchtungen entkräften.

Liebe Grüße,

Eure Jutta

[1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
[2] https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=135603724&oldid=135301406
[3] https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung     
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Catrin Schoneville-2
Moin Jutta,

vielen Dank für diese Information und deine sachliche Darstellung.
Vielleicht könnte jemand der Verantwortlichen bzw. Involvierten mal etwas
hierzu sagen...?!


Mit besten Grüßen / best regards
Catrin Schoneville

-------------------------
mobil 0177.4399490
twitter: @catrin
facebook: catrin schoneville


2014-11-14 9:04 GMT+01:00 Jutta Heidenreich <[hidden email]>:

> Moin,
>
> Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt –
> Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das
> Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg von
> Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma. Seit dem
> 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine Testversion, wie er
> in der Wikipedia vorstellt[2].
>
> Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen Auftrag
> angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und
> Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und Markus
> Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von Wikimedia
> Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als Beisitzer. Das
> Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich ausgeschrieben [3]. Es richtete
> sich an “eine/n Freiberufler / Selbstständigen /
> Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote für die „Teilentwicklung
> des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt sich schließen, dass für die
> Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung vom Verein fließen sollte.
> Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei den
> üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem mittleren
> vierstelligen Betrag ausgehen.
>
> Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt, die
> mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos gelaufen, aber
> dennoch frage ich mich:
>
> * Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach
> gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich
> nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte
> Behandlung genossen hat?
>
> * Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung? Wenn
> ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts davon
> weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die davon?
>
> * Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige
> Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
>
> * Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die
> Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung"
> ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
>
> * Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in irgendeiner
> Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie Vorteile zu
> erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den Auftrag an
> jemand anders vergeben hätten?
>
> * Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung
> dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit
> verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
>
> * Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt
> beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
>
> Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut, dass es
> dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder private
> Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese Befürchtungen
> entkräften.
>
> Liebe Grüße,
>
> Eure Jutta
>
> [1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
> [2]
> https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=135603724&oldid=135301406
> [3]
> https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

poupou
war nicht auch geplant, dass mögliche intressenskonflikte der präsiden veröffentlicht werden? warum passiert das dann nicht und man erfährt sowas dann nur, weil es jemand irgendwo ausgräbt? nicht die sache an sich, aber die fehlende transparenz ist schlimm.

kopfschüttelnd,
poupou
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Catrin Schoneville-2
Poupou, +1

Dafür sind 'wir' aber im Beirat von Transparency International Deutschland
<http://www.transparency.de/Beirat.53.0.html> ....
(sollte mal aktualisiert werden, lieber Ex-Vorstand)

Mit besten Grüßen / best regards
Catrin Schoneville

-------------------------
mobil 0177.4399490
twitter: @catrin
facebook: catrin schoneville


2014-11-14 14:25 GMT+01:00 poupou <[hidden email]>:

> war nicht auch geplant, dass mögliche intressenskonflikte der präsiden
> veröffentlicht werden? warum passiert das dann nicht und man erfährt sowas
> dann nur, weil es jemand irgendwo ausgräbt? nicht die sache an sich, aber
> die fehlende transparenz ist schlimm.
>
> kopfschüttelnd,
> poupou
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Sebastian Wallroth-3
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Moin Jutta,

vielen Dank für Dein Interesse der Vereinsarbeit. Deine Fragen betreffen
die Transparenz möglicher Interessenkonflikte. Dazu hat das Präsidium
einer Telefonkonferenz am 14. Oktober entschieden, Informationen
systematisch auf der Vereinswebsite zu veröffentlichen.[1] Dies betrifft
alle Vereinsmitglieder, die mit Wikimedia Deutschland oder einer anderen
Organisation der Wikimedia Bewegung geschäftliche Beziehungen
eingegangen sind. Zur Zeit arbeite ich mit der Präsidiumsassistenz
Moritz Rahm an der Zusammenstellung der Informationen.

Die von Dir benannte Geschäftsbeziehung zwischen Hallo Welt! und der
Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland ist dem Präsidium bekannt. Ich
werde die Informationen hierzu gesondert zusammenstellen und vorab hier
in der Vereinsmailingliste veröffentlichen.

Kannst Du mir bitte schreiben, von wem Dich "die Nachricht ereilt" hat
:-) ? Dann kann ich demjenigen die Informationen auch schicken, denn
nicht jeder liest ja die Vereinsmailingliste.

Herzlichen Gruß aus Berlin-Weißensee,
Sebastian

[1] https://forum.wikimedia.de/wiki/Telefonkonferenz_2014-10-14

Sebastian Wallroth
Präsidium
Wikimedia Deutschland
http://about.me/real68er
PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei! http://spenden.wikimedia.de/

Am 14.11.2014 um 09:04 schrieb Jutta Heidenreich:

> Moin,
>
> Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt – Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg von Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma. Seit dem 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine Testversion, wie er in der Wikipedia vorstellt[2].
>
> Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen Auftrag angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und Markus Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von Wikimedia Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als Beisitzer. Das Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich ausgeschrieben [3]. Es richtete sich an “eine/n Freiberufler / Selbstständigen / Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote für die „Teilentwicklung des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt sich schließen, dass für die Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung vom Verein fließen sollte. Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei den üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem mittleren vierstelligen Betrag ausgehen.
>
> Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt, die mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos gelaufen, aber dennoch frage ich mich:
>
> * Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte Behandlung genossen hat?
>
> * Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung? Wenn ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die davon?
>
> * Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
>
> * Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung" ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
>
> * Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den Auftrag an jemand anders vergeben hätten?
>
> * Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
>
> * Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
>
> Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut, dass es dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder private Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese Befürchtungen entkräften.
>
> Liebe Grüße,
>
> Eure Jutta
>
> [1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
> [2] https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=135603724&oldid=135301406
> [3] https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung     
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l



_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Richard Heigl
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Hallo Jutta,

als Geschäftsführer der Hallo Welt! nehme ich gern Stellung zu den Fragen, soweit ich sie beantworten kann.

Vielleicht kannst du beim Thema Transparenz mithelfen und mir sagen, wie dich diese Nachricht denn ereilte - wie du es formulierst, wo du gesucht hast und vielleicht auch ein paar Infos zu dir, so können wir besser sprechen und auch dafür sorgen, dass die Antworten auf deine Fragen künftig schneller gefunden werden.

Übrigens:

·        Du hättest mich auch jederzeit anrufen können (Tel. 941 - 660 80 0),

·        ebenso gibt es in der Geschäftsstelle zuständige Mitarbeiter und

·        die Antworten auf die meisten deiner Fragen erschließen sich aus den Informationen, die im Internet allgemein verfügbar sind.

Also bitte diese Kanäle auch aktiv nutzen!
Aber so gibst du mir die willkommenen Gelegenheit, ein paar Punkte klarzustellen, die mich auch beschäftigen, weil ich als Vereinsmitglied für größtmögliche Transparenz gerade in diesen Fragen bin.

Erst mal ein paar Fakten:

·        Das Teahouse-Projekt ist über eine normale Ausschreibung vergeben worden. Dazu gibt es klare Richtlinien - marktübliche Preise, Vergleichbarkeit etc. - die der WMDE strikt einhalten muss, weil er ansonsten zurecht Probleme mit dem Finanzamt bekommt. Auch die beteiligten Unternehmen müssen hier sehr genau sein. Du kannst dir vielleicht vorstellen, dass Steuerprüfer hier ein besonderes Augenmerk drauf legen.

·        In dem konkreten Fall sind nicht wir auf die Geschäftsstelle zugekommen, sondern wir wurden von dort darauf hingewiesen, dass es diese Ausschreibung gibt und wir wurden mehr oder weniger gebeten uns zu bewerben.

·        Was kaum einer weiß: Die Hallo Welt! drängelt sich nicht um Ausschreibungen im Bereich Non-Profit. Eigentlich gar nicht. Wir nehmen da so gut wie an keinen Ausschreibungen teil. Das hat zwei Gründe:

o   NGOs und öffentliche Hand gehören nicht zu unserer Zielgruppe. Wir verdienen unser Geld mit mittelständischen Unternehmen in der Industrie. Geld übrigens, das wieder in Entwicklung für freie Software fließt, die von jedem genutzt werden kann.

o   Wir machen dennoch immer mal wieder und sehr gern Projekte für NGOs, Lobbycontrol zum Beispiel und natürlich für WMDE, wenn sie uns inhaltlich interessieren. Und wir geben dann NGOs einen starken Nachlass, der dazu führt, dass wir diese Projekte mehr oder weniger zum Selbstkostenpreis umsetzen. Teahouse fanden wir generell wichtig. Also haben wir dann auf Nachfrage was eingereicht.

·        Wir haben unsererseits schon vor Jahren klare Richtlinien für den Umgang mit WMDE getroffen, solange sich Leute von uns dort ehrenamtlich engagieren. Das werde ich gleich noch bei den Fragen ausführen.

Zu deinen Fragen:

Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte Behandlung genossen hat?
Das kann nur die Geschäftsstelle beantworten. Wieviele Angebote vorlagen, entzieht sich meiner Kenntnis. Der Verein ist seinen Dienstleistern gegenüber auch nicht rechenschaftspflichtig.

Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung? Wenn ja, seit wann? Gab es einen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die davon?
Natürlich weiß das Präsidium davon und auch die Vereinsmitglieder wissen davon. Das wissen alle. Von Beginn an. In jeder Vorstellung sagen wir immer, wer wir sind und was wir machen. Und selbstverständlich wissen die Kassenprüfer davon. Bei den Bewerbungsprofilen für das Präsidium ist das immer wieder Thema und wer unsere Namen einfach mal bei Google eingibt, findet alles gleich. Außerdem sind Leute von Hallo Welt! sind nun seit über acht Jahren in unterschiedlichster Weise in Wikimedia-Projekten ehrenamtlich aktiv, so dass alle Leute bekannt und auf vielen Veranstaltungen direkt ansprechbar sind.

Es gibt übrigens bei Hallo Welt! und auch im Präsidium die klare Regelung, dass bei Themen des Präsidiums, die einen Interessenskonflikt auslösen könnten (also nicht können, sondern könnten!) Anja und Markus nicht mitstimmen und sogar den Raum verlassen. Wir haben das vor Jahren ausführlich diskutiert. Da gibt es klare Absprachen und auch eine klare Haltung aller Beteiligter. Auch das Präsidium kann aus meiner Sicht gar nicht anders verfahren. Das muss absolut sauber sein. Die anderen Fragen sind einfach über das Web zu beantworten. Alle Beschlüsse des Präsidiums sind in der Beschlusssammlung zu sehen.

Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
Die Geschäftsstelle kann das beantworten. Aber es reicht auch ein Blick in die Beschlusssammlung des Präsidiums. Oder auch mal in die Satzung schauen. Und da wird auf den ersten Blick klar, was das Präsidium entscheidet und was nicht. Das Präsidium ist nicht im operativen Geschäft und entscheidet schon gar nicht über Vergaben. Weder formell noch informell. Das ist Fakt.

Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung" ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
Die Aufgaben des Präsidiums sind ganz anders gelagert. Kann man alles nachlesen. Das Ressort "Softwareentwicklung" ist dazu da, dass im Präsidium jemand über die Entwicklungen in dem Bereich berichtet. Da gibt es keine Weisungsbefugnis. Auch sowas kann man übrigens nachfragen. Das Ressort ist überhaupt erst notwendig geworden, weil durch das WikiData-Projekt eine völlig eigenständiger und personell großer Bereich entstanden ist.
Wir haben uns an die vorgegebenen Wege gehalten. Wir haben sogar noch einmal ein komplettes Firmenprofil geschickt. Nochmal: Wir machen Projekte für Wikimedia sehr gern, auf Zuruf, drängeln uns aber nicht darum. Da gehst du von völlig falschen Voraussetzungen aus. Der Enterprise-Wiki-Markt, in dem wir uns bewegen, tickt völlig anders und fordert unserer ganze Energie.

Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den Auftrag an jemand anders vergeben hätten?
Diese Fragen arbeitet schon sehr mit Unterstellungen, oder? Welche Vorteile sollten das denn sein? Was wirfst du uns oder den Mitarbeitern von WMDE konkret vor? Bist du dir der Konsequenzen bewusst, wenn du das, was du hier andeutest, nicht belegen kannst?

Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
Das ist sichergestellt, wenn die Vergaberichtlinien weiter so umgesetzt werden wie bisher. Es ist keineswegs so, dass Hallo Welt! automatisch Aufträge bekommt. Eher im Gegenteil. Ich wüsste im IT-Bereich auch sonst niemand. Es gibt ja noch das SMW-Umfeld, Data Farms und andere. Das teilt sich doch auf. Wir waren, soweit ich das von hier aus sagen kann, in acht Jahren in drei Verfahren von WMDE involviert und haben zwei Aufträge bekommen. Kleine Aufträge. Das kann ich ganz locker zeigen, wenn ich wieder im Büro bin und die Unterlagen vor mir habe.
Übrigens ist der beste Schutz, wenn es endlich mehr mittelgroße Dienstleister für MediaWiki gibt. Auch dafür treten wir ein, wie nur so MediaWiki als Standard für freie Wikilösungen  im Web erhalten bleiben kann. Ich habe dazu auf der WikiCon einen Vortrag gehalten.
Und auch das sollte man wissen: WMDE und WMF verfolgen die Strategie, von externen Dienstleistern unabhängig zu sein. Das ist der Grund, warum soviele Entwickler In-house eingestellt werden. Vergaben nach außen sind ausgesprochen selten. Auch im internationalen Kontext.

Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt! beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
Nein. Wir haben vor Jahren mal den TIFF-Handler gemacht. Und wir organisieren zusammen mit der Firma Nichework das Releasemanagement von MediaWiki. Das sind aber befristete Verträge und läuft über WMF. Damit hat WMDE gar nichts zu tun. Es gibt im Moment auch keine Vergabeverfahren, an denen wir uns beteiligen.

Soweit meine Stellungnahme dazu.
Nachfragen beantworte ich immer gern.

Richard


Dr. Richard Heigl
Strategieberatung

Hallo Welt! - Medienwerkstatt GmbH
Residenzstraße 2
93047 Regensburg

Tel.  +49 (0) 941 - 66 0 80-193
Fax   +49 (0) 941 - 66 0 80-189

www.hallowelt.biz<http://www.hallowelt.biz/>
[hidden email]<mailto:[hidden email]>


Sitz: Regensburg
Amtsgericht: Regensburg
Handelsregister: HRB 10467
E.USt.Nr.: DE 253050833
Geschäftsführer: Anja Ebersbach, Markus Glaser, Dr. Richard Heigl, Radovan Kubani
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Bernd Gross
In reply to this post by Sebastian Wallroth-3
Hallo Sebastian,

sei mir nicht böse, aber ich finde Deine Bitte nach Nennung der Quelle
etwas daneben. Offenbar seid Ihr auf der Suche nach einem Maulwurf. Besser
wäre es, saubere und transparente Strukturen zu schaffen.

Ich schließe mich poupou und Catrin an und finde auch, dass die Fragen von
Jutta sachlich formuliert sind. Jutta wird selber wissen, wie sie die nun
von Richard erhaltenen Informationen an die "Informationsquelle"
weiterleitet.

Danke Richard für Deine Erklärungen, aber ich muß auch mal loswerden, dass
es für mich ein Geschmäckle hat, wenn nun mit Anja, Markus und Olaf gleich
drei Vertreter von "Hallo Welt" für das Präsidium von WMDE kandidieren.
Schon ein Pärchen von zwei ist mir eigentlich zu viel. Ich wünsche mir
keinen WMDE-Verein, der in den Händen dieser Medienwerkstatt ist, so
anerkennenswert Eure Arbeit auch sein mag und sicherlich ist.

Zwei Wochen vor der nächsten Mitgliederversammlung war es nicht anders zu
erwarten. Die Diskussion hier und im Forum zeigen eine Zuspitzung. Mit
großer Sorge verfolge und bedaure ich diese Auseinandersetzungen. Für mich
hat dies seit der letzten Mitgliederversammlung den Charakter eines
Cliquenkampfes angenommen, von dem ich mich distanziere.

Wenn wir nun in den kommenden Tagen die Unterlagen für die MV bekommen,
werde ich wohl vor dem Problem stehen, mir ein Präsidium vorzustellen, wo
Vertreter beider Lager vertreten sind (und sich evt. die Köpfe einhauen,
sich anbrüllen und die Türen schlagen), oder eines, dem keine Vertreter der
beiden  Lager angehören. Dann müßte ich wohl mehr Nein- als Ja-Stimmen
abgeben. Was bleibt dann ? Ich weiß es nicht.

Ich hoffe sehr auf die Klugheit aller Mitglieder, dass wir uns ein neues
Präsidium wählen, mit dem wieder Ruhe und gute Projektarbeit einzieht. Das
haben sowohl die Community als auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle
verdient.

Ich selber konnte mit meinen kleinen Projekten in den letzten Wochen seit
August sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Team Communitys
machen und ich möchte, dass viele solche Erfahrungen sammeln. Dafür sag ich
herzlich Danke.

Herzliche Grüße
Bernd

Am 14. November 2014 15:40 schrieb Sebastian Wallroth <
[hidden email]>:

> Moin Jutta,
>
> vielen Dank für Dein Interesse der Vereinsarbeit. Deine Fragen betreffen
> die Transparenz möglicher Interessenkonflikte. Dazu hat das Präsidium
> einer Telefonkonferenz am 14. Oktober entschieden, Informationen
> systematisch auf der Vereinswebsite zu veröffentlichen.[1] Dies betrifft
> alle Vereinsmitglieder, die mit Wikimedia Deutschland oder einer anderen
> Organisation der Wikimedia Bewegung geschäftliche Beziehungen
> eingegangen sind. Zur Zeit arbeite ich mit der Präsidiumsassistenz
> Moritz Rahm an der Zusammenstellung der Informationen.
>
> Die von Dir benannte Geschäftsbeziehung zwischen Hallo Welt! und der
> Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland ist dem Präsidium bekannt. Ich
> werde die Informationen hierzu gesondert zusammenstellen und vorab hier
> in der Vereinsmailingliste veröffentlichen.
>
> Kannst Du mir bitte schreiben, von wem Dich "die Nachricht ereilt" hat
> :-) ? Dann kann ich demjenigen die Informationen auch schicken, denn
> nicht jeder liest ja die Vereinsmailingliste.
>
> Herzlichen Gruß aus Berlin-Weißensee,
> Sebastian
>
> [1] https://forum.wikimedia.de/wiki/Telefonkonferenz_2014-10-14
>
> Sebastian Wallroth
> Präsidium
> Wikimedia Deutschland
> http://about.me/real68er
> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>
> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
> http://spenden.wikimedia.de/
>
> Am 14.11.2014 um 09:04 schrieb Jutta Heidenreich:
> > Moin,
> >
> > Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt –
> Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das
> Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg von
> Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma. Seit dem
> 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine Testversion, wie er
> in der Wikipedia vorstellt[2].
> >
> > Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen Auftrag
> angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und
> Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und Markus
> Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von Wikimedia
> Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als Beisitzer. Das
> Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich ausgeschrieben [3]. Es richtete
> sich an “eine/n Freiberufler / Selbstständigen /
> Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote für die „Teilentwicklung
> des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt sich schließen, dass für die
> Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung vom Verein fließen sollte.
> Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei den
> üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem mittleren
> vierstelligen Betrag ausgehen.
> >
> > Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt, die
> mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos gelaufen, aber
> dennoch frage ich mich:
> >
> > * Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach
> gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich
> nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte
> Behandlung genossen hat?
> >
> > * Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung?
> Wenn ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts
> davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die
> davon?
> >
> > * Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige
> Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
> >
> > * Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die
> Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung"
> ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
> >
> > * Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in
> irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie
> Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den
> Auftrag an jemand anders vergeben hätten?
> >
> > * Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung
> dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit
> verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
> >
> > * Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt
> beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
> >
> > Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut, dass
> es dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder
> private Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese
> Befürchtungen entkräften.
> >
> > Liebe Grüße,
> >
> > Eure Jutta
> >
> > [1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
> > [2]
> https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=135603724&oldid=135301406
> > [3]
> https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Sebastian Wallroth-3
Lieber Bernd,

wenn Jutta "die Nachricht ereilt hat", dann hat sich jemand damit an sie
gewendet. Ich bin davon ausgegangen, dass es jemand ist, dem der Verein
am Herzen liegt und sich Transparenz bei geschäftlichen Beziehungen
wünscht. Deine Vermutung scheint zu sein, dass da jemand mit widerlichen
Methoden auf die bevorstehende Wahl des Vereinspräsidiums einwirken
will. Dann wollte ich freilich nicht wissen, wer sich da betätigt. Für
jemanden mit solch fehlgeleitetem Engagement hätte ich nur Verachtung übrig.

Juttas Fragen sind sachlich formuliert und werden sachlich beantwortet.
Was das Präsidium beisteuern kann ist bereits an die Geschäftsstelle
weiter geleitet. Dort ist es aber auch Freitag Abend und die aktuelle
Finanzierungsrunde bindet die Personen, die hier etwas beisteuern könne.
Ich bin aber zuversichtlich, dass Anfang nächster Woche alle
Informationen zur Verfügung stehen. Ich kenne die Informationen bereits
seit einiger Zeit, will hier aber nichts aus dem Gedächtnis wiedergeben.

Schade, dass wir mit der Transparenzseite nicht schneller waren. Dann
wäre es nicht dazu gekommen, dass die Integrität und der untadelige Ruf
von Anja und Markus völlig unnötig solch scharfen Fragen ausgesetzt
wären. Aber die Präsidiumssitzungsprotokolle sind mein Zeuge, dass ich
nicht faul war ;-)

Herzlichen Gruß,
Sebastian

Sebastian Wallroth
Präsidium
Wikimedia Deutschland
http://about.me/real68er
PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei! http://spenden.wikimedia.de/

Am 14.11.2014 um 19:44 schrieb Bernd Gross:

> Hallo Sebastian,
>
> sei mir nicht böse, aber ich finde Deine Bitte nach Nennung der Quelle
> etwas daneben. Offenbar seid Ihr auf der Suche nach einem Maulwurf. Besser
> wäre es, saubere und transparente Strukturen zu schaffen.
>
> Ich schließe mich poupou und Catrin an und finde auch, dass die Fragen von
> Jutta sachlich formuliert sind. Jutta wird selber wissen, wie sie die nun
> von Richard erhaltenen Informationen an die "Informationsquelle"
> weiterleitet.
>
> Danke Richard für Deine Erklärungen, aber ich muß auch mal loswerden, dass
> es für mich ein Geschmäckle hat, wenn nun mit Anja, Markus und Olaf gleich
> drei Vertreter von "Hallo Welt" für das Präsidium von WMDE kandidieren.
> Schon ein Pärchen von zwei ist mir eigentlich zu viel. Ich wünsche mir
> keinen WMDE-Verein, der in den Händen dieser Medienwerkstatt ist, so
> anerkennenswert Eure Arbeit auch sein mag und sicherlich ist.
>
> Zwei Wochen vor der nächsten Mitgliederversammlung war es nicht anders zu
> erwarten. Die Diskussion hier und im Forum zeigen eine Zuspitzung. Mit
> großer Sorge verfolge und bedaure ich diese Auseinandersetzungen. Für mich
> hat dies seit der letzten Mitgliederversammlung den Charakter eines
> Cliquenkampfes angenommen, von dem ich mich distanziere.
>
> Wenn wir nun in den kommenden Tagen die Unterlagen für die MV bekommen,
> werde ich wohl vor dem Problem stehen, mir ein Präsidium vorzustellen, wo
> Vertreter beider Lager vertreten sind (und sich evt. die Köpfe einhauen,
> sich anbrüllen und die Türen schlagen), oder eines, dem keine Vertreter der
> beiden  Lager angehören. Dann müßte ich wohl mehr Nein- als Ja-Stimmen
> abgeben. Was bleibt dann ? Ich weiß es nicht.
>
> Ich hoffe sehr auf die Klugheit aller Mitglieder, dass wir uns ein neues
> Präsidium wählen, mit dem wieder Ruhe und gute Projektarbeit einzieht. Das
> haben sowohl die Community als auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle
> verdient.
>
> Ich selber konnte mit meinen kleinen Projekten in den letzten Wochen seit
> August sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Team Communitys
> machen und ich möchte, dass viele solche Erfahrungen sammeln. Dafür sag ich
> herzlich Danke.
>
> Herzliche Grüße
> Bernd
>
> Am 14. November 2014 15:40 schrieb Sebastian Wallroth <
> [hidden email]>:
>
>> Moin Jutta,
>>
>> vielen Dank für Dein Interesse der Vereinsarbeit. Deine Fragen betreffen
>> die Transparenz möglicher Interessenkonflikte. Dazu hat das Präsidium
>> einer Telefonkonferenz am 14. Oktober entschieden, Informationen
>> systematisch auf der Vereinswebsite zu veröffentlichen.[1] Dies betrifft
>> alle Vereinsmitglieder, die mit Wikimedia Deutschland oder einer anderen
>> Organisation der Wikimedia Bewegung geschäftliche Beziehungen
>> eingegangen sind. Zur Zeit arbeite ich mit der Präsidiumsassistenz
>> Moritz Rahm an der Zusammenstellung der Informationen.
>>
>> Die von Dir benannte Geschäftsbeziehung zwischen Hallo Welt! und der
>> Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland ist dem Präsidium bekannt. Ich
>> werde die Informationen hierzu gesondert zusammenstellen und vorab hier
>> in der Vereinsmailingliste veröffentlichen.
>>
>> Kannst Du mir bitte schreiben, von wem Dich "die Nachricht ereilt" hat
>> :-) ? Dann kann ich demjenigen die Informationen auch schicken, denn
>> nicht jeder liest ja die Vereinsmailingliste.
>>
>> Herzlichen Gruß aus Berlin-Weißensee,
>> Sebastian
>>
>> [1] https://forum.wikimedia.de/wiki/Telefonkonferenz_2014-10-14
>>
>> Sebastian Wallroth
>> Präsidium
>> Wikimedia Deutschland
>> http://about.me/real68er
>> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>>
>> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
>> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
>> http://spenden.wikimedia.de/
>>
>> Am 14.11.2014 um 09:04 schrieb Jutta Heidenreich:
>>> Moin,
>>>
>>> Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt –
>> Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das
>> Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg von
>> Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma. Seit dem
>> 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine Testversion, wie er
>> in der Wikipedia vorstellt[2].
>>> Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen Auftrag
>> angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und
>> Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und Markus
>> Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von Wikimedia
>> Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als Beisitzer. Das
>> Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich ausgeschrieben [3]. Es richtete
>> sich an “eine/n Freiberufler / Selbstständigen /
>> Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote für die „Teilentwicklung
>> des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt sich schließen, dass für die
>> Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung vom Verein fließen sollte.
>> Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei den
>> üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem mittleren
>> vierstelligen Betrag ausgehen.
>>> Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt, die
>> mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos gelaufen, aber
>> dennoch frage ich mich:
>>> * Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach
>> gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich
>> nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte
>> Behandlung genossen hat?
>>> * Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung?
>> Wenn ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts
>> davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die
>> davon?
>>> * Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige
>> Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
>>> * Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die
>> Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung"
>> ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
>>> * Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in
>> irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie
>> Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den
>> Auftrag an jemand anders vergeben hätten?
>>> * Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung
>> dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit
>> verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
>>> * Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt
>> beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
>>> Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut, dass
>> es dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder
>> private Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese
>> Befürchtungen entkräften.
>>> Liebe Grüße,
>>>
>>> Eure Jutta
>>>
>>> [1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
>>> [2]
>> https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=135603724&oldid=135301406
>>> [3]
>> https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung
>>> _______________________________________________
>>> VereinDE-l mailing list
>>> [hidden email]
>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
>>
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l



_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

"Michael F." Schönitzer
Hallo in die Runde,

fühlt euch nicht immer gleich angegriffen und geht von guten
Absichten aus!
Ich fand die Fragen von Jutta sehr gerechtfertigt und Richard &
Sebastian haben sie schon weitestgehend sehr gut beantwortet.
Lasst uns jetzt auf die für nächste Woche angekündigten weiteren Details
warten und den Ton in dieser Diskussion nicht aufschaukeln lassen. :)

Lg,
 Michi


Am Freitag, den 14.11.2014, 20:21 +0100 schrieb Sebastian Wallroth:

> Lieber Bernd,
>
> wenn Jutta "die Nachricht ereilt hat", dann hat sich jemand damit an sie
> gewendet. Ich bin davon ausgegangen, dass es jemand ist, dem der Verein
> am Herzen liegt und sich Transparenz bei geschäftlichen Beziehungen
> wünscht. Deine Vermutung scheint zu sein, dass da jemand mit widerlichen
> Methoden auf die bevorstehende Wahl des Vereinspräsidiums einwirken
> will. Dann wollte ich freilich nicht wissen, wer sich da betätigt. Für
> jemanden mit solch fehlgeleitetem Engagement hätte ich nur Verachtung übrig.
>
> Juttas Fragen sind sachlich formuliert und werden sachlich beantwortet.
> Was das Präsidium beisteuern kann ist bereits an die Geschäftsstelle
> weiter geleitet. Dort ist es aber auch Freitag Abend und die aktuelle
> Finanzierungsrunde bindet die Personen, die hier etwas beisteuern könne.
> Ich bin aber zuversichtlich, dass Anfang nächster Woche alle
> Informationen zur Verfügung stehen. Ich kenne die Informationen bereits
> seit einiger Zeit, will hier aber nichts aus dem Gedächtnis wiedergeben.
>
> Schade, dass wir mit der Transparenzseite nicht schneller waren. Dann
> wäre es nicht dazu gekommen, dass die Integrität und der untadelige Ruf
> von Anja und Markus völlig unnötig solch scharfen Fragen ausgesetzt
> wären. Aber die Präsidiumssitzungsprotokolle sind mein Zeuge, dass ich
> nicht faul war ;-)
>
> Herzlichen Gruß,
> Sebastian
>
> Sebastian Wallroth
> Präsidium
> Wikimedia Deutschland
> http://about.me/real68er
> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>
> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei! http://spenden.wikimedia.de/
>
> Am 14.11.2014 um 19:44 schrieb Bernd Gross:
> > Hallo Sebastian,
> >
> > sei mir nicht böse, aber ich finde Deine Bitte nach Nennung der Quelle
> > etwas daneben. Offenbar seid Ihr auf der Suche nach einem Maulwurf. Besser
> > wäre es, saubere und transparente Strukturen zu schaffen.
> >
> > Ich schließe mich poupou und Catrin an und finde auch, dass die Fragen von
> > Jutta sachlich formuliert sind. Jutta wird selber wissen, wie sie die nun
> > von Richard erhaltenen Informationen an die "Informationsquelle"
> > weiterleitet.
> >
> > Danke Richard für Deine Erklärungen, aber ich muß auch mal loswerden, dass
> > es für mich ein Geschmäckle hat, wenn nun mit Anja, Markus und Olaf gleich
> > drei Vertreter von "Hallo Welt" für das Präsidium von WMDE kandidieren.
> > Schon ein Pärchen von zwei ist mir eigentlich zu viel. Ich wünsche mir
> > keinen WMDE-Verein, der in den Händen dieser Medienwerkstatt ist, so
> > anerkennenswert Eure Arbeit auch sein mag und sicherlich ist.
> >
> > Zwei Wochen vor der nächsten Mitgliederversammlung war es nicht anders zu
> > erwarten. Die Diskussion hier und im Forum zeigen eine Zuspitzung. Mit
> > großer Sorge verfolge und bedaure ich diese Auseinandersetzungen. Für mich
> > hat dies seit der letzten Mitgliederversammlung den Charakter eines
> > Cliquenkampfes angenommen, von dem ich mich distanziere.
> >
> > Wenn wir nun in den kommenden Tagen die Unterlagen für die MV bekommen,
> > werde ich wohl vor dem Problem stehen, mir ein Präsidium vorzustellen, wo
> > Vertreter beider Lager vertreten sind (und sich evt. die Köpfe einhauen,
> > sich anbrüllen und die Türen schlagen), oder eines, dem keine Vertreter der
> > beiden  Lager angehören. Dann müßte ich wohl mehr Nein- als Ja-Stimmen
> > abgeben. Was bleibt dann ? Ich weiß es nicht.
> >
> > Ich hoffe sehr auf die Klugheit aller Mitglieder, dass wir uns ein neues
> > Präsidium wählen, mit dem wieder Ruhe und gute Projektarbeit einzieht. Das
> > haben sowohl die Community als auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle
> > verdient.
> >
> > Ich selber konnte mit meinen kleinen Projekten in den letzten Wochen seit
> > August sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Team Communitys
> > machen und ich möchte, dass viele solche Erfahrungen sammeln. Dafür sag ich
> > herzlich Danke.
> >
> > Herzliche Grüße
> > Bernd
> >
> > Am 14. November 2014 15:40 schrieb Sebastian Wallroth <
> > [hidden email]>:
> >
> >> Moin Jutta,
> >>
> >> vielen Dank für Dein Interesse der Vereinsarbeit. Deine Fragen betreffen
> >> die Transparenz möglicher Interessenkonflikte. Dazu hat das Präsidium
> >> einer Telefonkonferenz am 14. Oktober entschieden, Informationen
> >> systematisch auf der Vereinswebsite zu veröffentlichen.[1] Dies betrifft
> >> alle Vereinsmitglieder, die mit Wikimedia Deutschland oder einer anderen
> >> Organisation der Wikimedia Bewegung geschäftliche Beziehungen
> >> eingegangen sind. Zur Zeit arbeite ich mit der Präsidiumsassistenz
> >> Moritz Rahm an der Zusammenstellung der Informationen.
> >>
> >> Die von Dir benannte Geschäftsbeziehung zwischen Hallo Welt! und der
> >> Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland ist dem Präsidium bekannt. Ich
> >> werde die Informationen hierzu gesondert zusammenstellen und vorab hier
> >> in der Vereinsmailingliste veröffentlichen.
> >>
> >> Kannst Du mir bitte schreiben, von wem Dich "die Nachricht ereilt" hat
> >> :-) ? Dann kann ich demjenigen die Informationen auch schicken, denn
> >> nicht jeder liest ja die Vereinsmailingliste.
> >>
> >> Herzlichen Gruß aus Berlin-Weißensee,
> >> Sebastian
> >>
> >> [1] https://forum.wikimedia.de/wiki/Telefonkonferenz_2014-10-14
> >>
> >> Sebastian Wallroth
> >> Präsidium
> >> Wikimedia Deutschland
> >> http://about.me/real68er
> >> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
> >>
> >> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
> >> Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
> >> http://spenden.wikimedia.de/
> >>
> >> Am 14.11.2014 um 09:04 schrieb Jutta Heidenreich:
> >>> Moin,
> >>>
> >>> Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt –
> >> Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das
> >> Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg von
> >> Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma. Seit dem
> >> 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine Testversion, wie er
> >> in der Wikipedia vorstellt[2].
> >>> Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen Auftrag
> >> angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und
> >> Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und Markus
> >> Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von Wikimedia
> >> Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als Beisitzer. Das
> >> Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich ausgeschrieben [3]. Es richtete
> >> sich an “eine/n Freiberufler / Selbstständigen /
> >> Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote für die „Teilentwicklung
> >> des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt sich schließen, dass für die
> >> Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung vom Verein fließen sollte.
> >> Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei den
> >> üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem mittleren
> >> vierstelligen Betrag ausgehen.
> >>> Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt, die
> >> mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos gelaufen, aber
> >> dennoch frage ich mich:
> >>> * Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach
> >> gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich
> >> nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte
> >> Behandlung genossen hat?
> >>> * Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung?
> >> Wenn ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium nichts
> >> davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die
> >> davon?
> >>> * Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige
> >> Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
> >>> * Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die
> >> Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort "Softwareentwicklung"
> >> ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
> >>> * Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in
> >> irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten sie
> >> Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn sie den
> >> Auftrag an jemand anders vergeben hätten?
> >>> * Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine Beeinflussung
> >> dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs damit
> >> verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
> >>> * Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt
> >> beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
> >>> Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut, dass
> >> es dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder
> >> private Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese
> >> Befürchtungen entkräften.
> >>> Liebe Grüße,
> >>>
> >>> Eure Jutta
> >>>
> >>> [1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
> >>> [2]
> >> https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=135603724&oldid=135301406
> >>> [3]
> >> https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung
> >>> _______________________________________________
> >>> VereinDE-l mailing list
> >>> [hidden email]
> >>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >>
> >>
> >> _______________________________________________
> >> VereinDE-l mailing list
> >> [hidden email]
> >> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >>
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l


--
Michael F. Schönitzer
Mail: [hidden email]
Jabber: [hidden email]




_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

RaBoe
In reply to this post by Sebastian Wallroth-3
Moin zusammen,
"ereilt" hört sich für mich auch etwas merkwürdig an, aber gut, dann ......

+1 zu Sebastian, ich bin der Meinung, das man uns vieles nachsagen kann,
aber faul waren wir sicher nicht, ich bitte daher auch dringend die
Präsidiumssitzungsprotokolle zu lesen.

Wenn man sich dann noch die Mühe macht, die Berichte der Kassenprüfer aus
den letzten Jahren zu lesen, dort sehen ebenfalls interessante Sachen drin,
wird einem klar das größtmögliche Öffentlichkeit und Offenheit wichtig ist.



Tschüß
Ralf





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: [hidden email]
[mailto:[hidden email]] Im Auftrag von Sebastian
Wallroth
Gesendet: Freitag, 14. November 2014 20:22
An: [hidden email]
Betreff: Re: [VereinDE-l] Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Lieber Bernd,

wenn Jutta "die Nachricht ereilt hat", dann hat sich jemand damit an sie
gewendet. Ich bin davon ausgegangen, dass es jemand ist, dem der Verein am
Herzen liegt und sich Transparenz bei geschäftlichen Beziehungen wünscht.
Deine Vermutung scheint zu sein, dass da jemand mit widerlichen Methoden auf
die bevorstehende Wahl des Vereinspräsidiums einwirken will. Dann wollte ich
freilich nicht wissen, wer sich da betätigt. Für jemanden mit solch
fehlgeleitetem Engagement hätte ich nur Verachtung übrig.

Juttas Fragen sind sachlich formuliert und werden sachlich beantwortet.
Was das Präsidium beisteuern kann ist bereits an die Geschäftsstelle weiter
geleitet. Dort ist es aber auch Freitag Abend und die aktuelle
Finanzierungsrunde bindet die Personen, die hier etwas beisteuern könne.
Ich bin aber zuversichtlich, dass Anfang nächster Woche alle Informationen
zur Verfügung stehen. Ich kenne die Informationen bereits seit einiger Zeit,
will hier aber nichts aus dem Gedächtnis wiedergeben.

Schade, dass wir mit der Transparenzseite nicht schneller waren. Dann wäre
es nicht dazu gekommen, dass die Integrität und der untadelige Ruf von Anja
und Markus völlig unnötig solch scharfen Fragen ausgesetzt wären. Aber die
Präsidiumssitzungsprotokolle sind mein Zeuge, dass ich nicht faul war ;-)

Herzlichen Gruß,
Sebastian

Sebastian Wallroth
Präsidium
Wikimedia Deutschland
http://about.me/real68er
PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu der
Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
http://spenden.wikimedia.de/

Am 14.11.2014 um 19:44 schrieb Bernd Gross:

> Hallo Sebastian,
>
> sei mir nicht böse, aber ich finde Deine Bitte nach Nennung der Quelle
> etwas daneben. Offenbar seid Ihr auf der Suche nach einem Maulwurf.
> Besser wäre es, saubere und transparente Strukturen zu schaffen.
>
> Ich schließe mich poupou und Catrin an und finde auch, dass die Fragen
> von Jutta sachlich formuliert sind. Jutta wird selber wissen, wie sie
> die nun von Richard erhaltenen Informationen an die "Informationsquelle"
> weiterleitet.
>
> Danke Richard für Deine Erklärungen, aber ich muß auch mal loswerden,
> dass es für mich ein Geschmäckle hat, wenn nun mit Anja, Markus und
> Olaf gleich drei Vertreter von "Hallo Welt" für das Präsidium von WMDE
kandidieren.

> Schon ein Pärchen von zwei ist mir eigentlich zu viel. Ich wünsche mir
> keinen WMDE-Verein, der in den Händen dieser Medienwerkstatt ist, so
> anerkennenswert Eure Arbeit auch sein mag und sicherlich ist.
>
> Zwei Wochen vor der nächsten Mitgliederversammlung war es nicht anders
> zu erwarten. Die Diskussion hier und im Forum zeigen eine Zuspitzung.
> Mit großer Sorge verfolge und bedaure ich diese Auseinandersetzungen.
> Für mich hat dies seit der letzten Mitgliederversammlung den Charakter
> eines Cliquenkampfes angenommen, von dem ich mich distanziere.
>
> Wenn wir nun in den kommenden Tagen die Unterlagen für die MV
> bekommen, werde ich wohl vor dem Problem stehen, mir ein Präsidium
> vorzustellen, wo Vertreter beider Lager vertreten sind (und sich evt.
> die Köpfe einhauen, sich anbrüllen und die Türen schlagen), oder
> eines, dem keine Vertreter der beiden  Lager angehören. Dann müßte ich
> wohl mehr Nein- als Ja-Stimmen abgeben. Was bleibt dann ? Ich weiß es
nicht.

>
> Ich hoffe sehr auf die Klugheit aller Mitglieder, dass wir uns ein
> neues Präsidium wählen, mit dem wieder Ruhe und gute Projektarbeit
> einzieht. Das haben sowohl die Community als auch die Mitarbeiter der
> Geschäftsstelle verdient.
>
> Ich selber konnte mit meinen kleinen Projekten in den letzten Wochen
> seit August sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Team
> Communitys machen und ich möchte, dass viele solche Erfahrungen
> sammeln. Dafür sag ich herzlich Danke.
>
> Herzliche Grüße
> Bernd
>
> Am 14. November 2014 15:40 schrieb Sebastian Wallroth <
> [hidden email]>:
>
>> Moin Jutta,
>>
>> vielen Dank für Dein Interesse der Vereinsarbeit. Deine Fragen
>> betreffen die Transparenz möglicher Interessenkonflikte. Dazu hat das
>> Präsidium einer Telefonkonferenz am 14. Oktober entschieden,
>> Informationen systematisch auf der Vereinswebsite zu
>> veröffentlichen.[1] Dies betrifft alle Vereinsmitglieder, die mit
>> Wikimedia Deutschland oder einer anderen Organisation der Wikimedia
>> Bewegung geschäftliche Beziehungen eingegangen sind. Zur Zeit arbeite
>> ich mit der Präsidiumsassistenz Moritz Rahm an der Zusammenstellung der
Informationen.

>>
>> Die von Dir benannte Geschäftsbeziehung zwischen Hallo Welt! und der
>> Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland ist dem Präsidium bekannt.
>> Ich werde die Informationen hierzu gesondert zusammenstellen und
>> vorab hier in der Vereinsmailingliste veröffentlichen.
>>
>> Kannst Du mir bitte schreiben, von wem Dich "die Nachricht ereilt"
>> hat
>> :-) ? Dann kann ich demjenigen die Informationen auch schicken, denn
>> nicht jeder liest ja die Vereinsmailingliste.
>>
>> Herzlichen Gruß aus Berlin-Weißensee, Sebastian
>>
>> [1] https://forum.wikimedia.de/wiki/Telefonkonferenz_2014-10-14
>>
>> Sebastian Wallroth
>> Präsidium
>> Wikimedia Deutschland
>> http://about.me/real68er
>> PGP Key https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Sebastian_Wallroth/PGP
>>
>> Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zu
>> der Gesamtheit des Wissens der Menschheit hat. Helfen Sie uns dabei!
>> http://spenden.wikimedia.de/
>>
>> Am 14.11.2014 um 09:04 schrieb Jutta Heidenreich:
>>> Moin,
>>>
>>> Mich ereilt gerade die Nachricht, dass die Firma Hallo Welt –
>> Medienwerkstatt GmbH für den Wikimedia Deutschland e. V. das
>> Teahouse-Projekt[1] umsetzt. Wie man sehen kann, wird daran fleißg
>> von Robert Vogel gewerkelt, seines Zeichens Mitarbeiter dieser Firma.
>> Seit dem 7. November gibt es erfreulicherweise auch schon eine
>> Testversion, wie er in der Wikipedia vorstellt[2].
>>> Inhaltlich ist das alles schon sehr cool, nur finde ich diesen
>>> Auftrag
>> angesichts der Umstände etwas merkwürdig. Geschäftsführer und
>> Gesellschafter der Firma sind (unter anderem) Anja Ebersbach und
>> Markus Glaser. Beide sind ebenfalls Mitglieder im Präsidium von
>> Wikimedia Deutschland, Anja als Stellvertreterin, Markus als
>> Beisitzer. Das Teahouse-Projekt wurde im Mai öffentlich
>> ausgeschrieben [3]. Es richtete sich an “eine/n Freiberufler /
>> Selbstständigen / Dienstleistungsunternehmen“ und forderte Angebote
>> für die „Teilentwicklung des Teahouse-Projektes“ ein. Daraus lässt
>> sich schließen, dass für die Umsetzung des Teahouses wohl eine Bezahlung
vom Verein fließen sollte.

>> Angesichts des erwarteten Arbeitsumfangs von 10-12 Tagen kann man bei
>> den üblichen Tagessätzen von Entwicklern wohl mindestens von einem
>> mittleren vierstelligen Betrag ausgehen.
>>> Es ist diese Verstrickung zwischen Verein, Präsidium und Hallo Welt,
>>> die
>> mich stutzig macht. Vielleicht ist das ja alles ganz harmlos
>> gelaufen, aber dennoch frage ich mich:
>>> * Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was
>>> sprach
>> gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer
>> tatsächlich nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt
>> keine bevorzugte Behandlung genossen hat?
>>> * Weiß das Präsidium eigentlich von dieser geschäftlichen Beziehung?
>> Wenn ja, seit wann? Gab es eínen Beschluss dazu? Wenn das Präsidium
>> nichts davon weiß, warum nicht? Wie sieht es mit den Kassenprüfern
>> aus? Wissen die davon?
>>> * Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der
>>> zuständige
>> Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?
>>> * Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf
>>> die
>> Vergabe hatten? Als Verantwortlicher für das Ressort
"Softwareentwicklung"

>> ist Markus ja anscheinend sehr direkt in den Bereich eingebunden.
>>> * Fühlten sich diejenigen, die den Auftrag vergeben haben, in
>> irgendeiner Weise verpflichtet, ihn an Hallo Welt zu vergeben? Hatten
>> sie Vorteile zu erwarten, wenn sie das taten, oder Nachteile, wenn
>> sie den Auftrag an jemand anders vergeben hätten?
>>> * Wie wird sichergestellt, dass es (auch) zukünftig keine
>>> Beeinflussung
>> dieses Auftrags, insbesondere der Qualitätssicherung und des Umfangs
>> damit verbundener weiterer Arbeiten, durch Anja oder Markus geben wird?
>>> * Gibt es eigentlich noch andere Aufträge, für die sich Hallo Welt
>> beworben hat bzw. die auch an sie vergeben wurden?
>>> Sorry, wenn ich hier zu viele Fragen stelle. Ich finde es ja gut,
>>> dass
>> es dieess Projekt gibt. Nicht gut fände ich es aber, wenn hier wieder
>> private Interessen eine Rolle spielten. Ich hoffe, jemand kann diese
>> Befürchtungen entkräften.
>>> Liebe Grüße,
>>>
>>> Eure Jutta
>>>
>>> [1] https://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Teahouse
>>> [2]
>> https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Teahouse&diff=13
>> 5603724&oldid=135301406
>>> [3]
>> https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse
>> /Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung
>>> _______________________________________________
>>> VereinDE-l mailing list
>>> [hidden email]
>>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
>>
>> _______________________________________________
>> VereinDE-l mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l



_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

DaB.
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Hallo Jutta,
Am 14.11.2014 09:04, schrieb Jutta Heidenreich:
> Wie sieht es mit den Kassenprüfern aus? Wissen die davon?

nein.

Mit freundlichen Grüßen
DaB.


--
Benutzerseite: [[:w:de:User:DaB.]] — PGP: 0x7CD1E35FD2A3A158
Schlüsseltausch von 0x2d3ee2d42b255885 im Gange. Details auf
http://dabpunkt.eu/gnupg/keyswitch-0x2D3EE2D42B255885.txt.asc


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

signature.asc (915 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Stefanie Schönwälder
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Moin,
zunächst einmal finde ich es erwähnenswert, dass sich dieser Thread durch eine herausragend sachliche Kommunikation erfreulich von anderen Diskussionen, die ich bisher verfolgen durfte abhebt. Hut ab vor allem vor Richard Heigl, der besonnen, zeitnah, unaufgeregt und transparent zur Sache Stellung nimmt.
Jenseits der aktuellen Debatte, bei der man eventuell noch mal zwischen Bringschuld und Holschuld von Informationen unterscheiden könnte, stellt sich mir die Frage, wie so etwas in Zukunft verhindert werden kann. Transparenz bedeutet für mich, dass etwas auf einen Blick zu finden ist! Vertrauen (gerade wenn das Signalwort „Interessenskonflikt“ fällt – wie auch aktuell im Forum zu lesen) ist in der Regel ein so zartes Pflänzchen, dass es „die Soße gerne auf einem Extrateller“ hätte. Wie ich gelesen habe, wurde eine leicht zu findende Veröffentlichung solcher Informationen via Vereinswebsite bereits Mitte Oktober beschlossen aber noch nicht umgesetzt. 
Eine aktuelle Situation, die zu kritischen Fragen führt, die dann wieder (für alle) mühsam und prozesslähmend entkräftet werden müssen. Aus dieser Äußerung bitte ich keine Wertung heraus zu lesen, sondern sie stellt lediglich eine Beschreibung des Ist-Zustandes dar. Richard Heigl stellt da meiner Meinung nach schon die richtige Frage in den Raum, wenn er meint:
„Es geht eben genau darum, Schranken einzubauen, dass Cliquen eben nicht den Laden dominieren können. Und hier sind jetzt alle gefragt, dass da endlich die richtigen Grundlagen gelegt werden.“ 
Insofern wäre mein Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben muss, bevor sie abgeschlossen werden. Auch eine Veröffentlichung mit festgesetzter Frist vorAuslaufen der Ausschreibung auf der Vereinshomepage würde ich persönlich begrüßen.
Da Poupou eine Stellungnahme zum Thema (ich nenne es mal) „Lagerbildung“ wünscht (und bereits mit hervorragendem Beispiel vorangegangen ist), werde ich noch kurz darauf eingehen, weil ich ein Mensch bin, der Doppelbödigkeiten und Versteckspiele genau so wenig mag.
Was mich persönlich betrifft, so betrachte ich mich als neutral im weitestmöglichen Sinne. Um es mal deutlich zu sagen: Dass hier teilweise hart verkrustete Grabenkämpfe ausgefochten werden, sieht ein Blinder mit dem Krückstock! Ich trete zu dieser Wahl aber an, gerade weil ich nicht in der einen oder anderen Gruppe sozialisiert wurde und so ausgestattet bin, dass ich in der Regel auch mit schwierigen Persönlichkeiten gut klar komme. Wie ich auch in meiner Selbstvorstellung geschrieben habe, betrachte ich es eher als meine Aufgabe, aktuell festgefahrene Prozesse und Diskussionen wieder sachbezogen ins Rollen zu bringen. Experten hat die WMDE genug, es muss nur gelingen, sie wieder in eine lösungsorientierte Kommunikation einzubinden! Der aktuelle Thread scheint mir ein guter Anfang hierfür.
Liebe Grüße,
Steffi
      Von: "[hidden email]" <[hidden email]>
 An: [hidden email]
 Gesendet: 11:07 Sonntag, 16.November 2014
 Betreff: VereinDE-l Nachrichtensammlung, Band 124, Eintrag 10
   
----- Weitergeleitete Message -----

Um E-Mails an die Liste VereinDE-l zu schicken, nutzen Sie bitte die
Adresse

    [hidden email]

Um sich via Web von der Liste zu entfernen oder draufzusetzen:

    https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

oder, via E-Mail, schicken Sie eine E-Mail mit dem Wort 'help' in
Subject/Betreff oder im Text an

    [hidden email]

Sie koennen den Listenverwalter dieser Liste unter der Adresse

    [hidden email]

erreichen

Wenn Sie antworten, bitte editieren Sie die Subject/Betreff auf einen
sinnvollen Inhalt der spezifischer ist als "Re: Contents of VereinDE-l
digest..."
Meldungen des Tages:

  1. Kandidaturen (Richard Heigl)
  2. Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber ....... (RaBoe)
  3. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Thomas Goldammer)
  4. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Bernd Gross)
  5. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Gerd Juergensen)
  6. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Ralf Bösch)
  7. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Gerd Juergensen)Hallo poupou,

du schreibst:
"die idee mit listen und wahlprogrammen kam mir angesichts der neuartigen kandidatenflut auch schon. vielleicht sollte man nächstes mal wirklich so etwas probieren, dass z.b. 6 leute sagen, wir würden gerne als team gewählt werden, weil wir gut zusammenarbeiten und gemeinsam xyz erreichen wollen oder so etwas. ob die mitglieder da mitgehen und so ein team auch wählen würden, ist natürlich eine ganz andere frage. (es wäre übrigens auch jetzt noch nicht zu spät, dass kandidaten zu erkennen geben, mit wem sie gut könnten und mit welchem ziel, vielleicht könnten wir uns dann einen teil des gegenseitigen anzickens und wahlkampfgetöses sparen)."

Oja. Das wäre sehr, sehr wünschenswert. Man muss ja nicht Liste wählen, sondern kann ja nach wie vor Personen ankreuzen, aber es würde mit Listen klarer, was im wahrsten Sinne des Wortes "zusammengehen" könnte. Als Wähler interessiert mich natürlich, wer welche Ziele teilt, wer wo zusammenarbeiten könnte. Und da darf halt dann in den Wahlprogrammen nicht so allgemeiner Schmarrn drinstehen wie "wir sind für Kultur" oder sowas. Man muss schon was hinstellen.

Ich finde es auch völlig ok, wenn es dann politisch Knatsch gibt. Sollen doch die Argumente auf den Tisch. Die Konflikte sind eh unvermeidlich. Aber in einer passablen Form mit viel Emotion, aber ohne Geschrei oder Drohungen. Das wäre doch was. Kriegen wir doch hin. Hey, was könnte das für ein Laden sein! Im Prinzip wissen es alle. Wir müssten nur irgendwie anfangen.

lG
Richard




Moin zusammen,
Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
Kandidatenliste sehen.

Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)

Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium hat
ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen" Angestellten
mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen und
von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war alle
Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen,
zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.

Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich aufgestellt
haben.

Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in meinen
Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
8_-_14:27_Uhr.29

Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
aufgefallen.

https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
014#Beratungsleistungen


Tschüß
Ralf
 




Guten Abend,

als einer der "neuen" Kandidaten - zumindest fürs Präsidium - möchte ich
Poupous Bitte auch gern nachkommen. Ein konkretes Problem mit der
Zusammenarbeit sehe ich nur bei zwei Kandidaten, die bei der nächsten MV
für ein Amt zur Wahl stehen. Beim einen werde ich keinen Namen nennen, aber
wer letztes Jahr bei der Herbst-MV dabei war, wird es sich vermutlich
denken können... In diesem Fall sehe ich zwar kein direktes Problem mit der
Zusammenarbeit, aber ein gewisses Vertrauensproblem.

Beim anderen verweise ich wie Ralf auf den Link zu unserem Bericht vom Mai
diesen Jahres.[1] Da habe ich doch erhebliche Bedenken und kann nur hoffen,
dass möglichst viele diesen KP-Bericht gelesen haben und zu einem ähnlichen
Ergebnis kommen.

Es gibt noch den einen oder anderen weiteren Kandidaten, wo ich aus
vereinspolitischer Sicht nicht ganz glücklich wäre, wenn er/sie ins
Präsidium käme, aber wo ich dennoch keinerlei Problem mit der
Zusammenarbeit sehe. Und ein bisschen politische Diversität, sofern auf
allen Seiten eine Kompromissbereitschaft da ist, schadet ja auch nicht. ;)

Poupou fragte auch nach Zielen (a.k.a. politischen Stand- und
Schwerpunkten)... Ich hoffe, die meinigen in der Selbstvorstellung bereits
hinreichend dargelegt zu haben, bin aber sehr gern bereit, Fragen zu
konkreten Themen zu beantworten. :)

LG
Th.

[1]
https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2014#Beratungsleistungen


Am 16. November 2014 00:04 schrieb RaBoe <[hidden email]>:

> Moin zusammen,
> Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> Kandidatenliste sehen.
>
> Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
>
> Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> hat
> ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen" Angestellten
> mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen und
> von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> alle
> Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen,
> zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
>
> Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich aufgestellt
> haben.
>
> Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in meinen
> Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> 8_-_14:27_Uhr.29
>
> Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> aufgefallen.
>
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> 014#Beratungsleistungen
>
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>

Lieber Ralf,

nachdem nun gestern bei mir die sehr umfangreichen Wahlunterlagen
eingetroffen sind, stehe ich, wie andere Mitglieder ja auch, vor Aufgabe
gewissenhaft zu prüfen, welchem der zahlreichen Kandidaten ich meine
bescheidene und doch gewichtige Stimme gebe.

Da mir das aufgrund meiner Wissenslücken nicht gerade leicht fällt, bin ich
für alle sachlichen Hinweise mit Belegen, die mir diese Aufgabe, die mir
die Orientierung erleichtern, sehr dankbar. Dafür danke ich Dir wie auch
Thomas.

Soweit ich es nun überblicke gibt es in zwei Fällen den Vorwurf - mit
Nachweisen, d.h. Verweisen auf den Kassenprüferbericht - dass Honorare von
WMDE bzw. WMF von den Begünstigten durch trickreiche Abrechnungen zu Lasten
von WMDE bzw. des Steuerzahlers aufgepeppt wurden.

Konkret betrifft dies nun Stefan Levko sowie Sebastian Moleski. Ich gehe
mal davon aus, dass beide hier mitlesen. Daher würde ich beide gerne
bitten, dazu Stellung zu nehmen und zu helfen hier diese Sachverhalte
aufzuklären.

Vielen Dank im Voraus
Herzliche Grüße in die Runde
Bernd



Am 16. November 2014 00:04 schrieb RaBoe <[hidden email]>:

> Moin zusammen,
> Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> Kandidatenliste sehen.
>
> Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
>
> Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> hat
> ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen" Angestellten
> mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen und
> von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> alle
> Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen,
> zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
>
> Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich aufgestellt
> haben.
>
> Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in meinen
> Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> 8_-_14:27_Uhr.29
>
> Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> aufgefallen.
>
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> 014#Beratungsleistungen
>
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>

Wollen wir Förderer des Freien Wissens denn wirklich mit
Geheimhaltungspakten knebeln? Ich dachte, das wäre eher was für Encarta?
Am 16.11.2014 00:04 schrieb "RaBoe" <[hidden email]>:

> Moin zusammen,
> Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> Kandidatenliste sehen.
>
> Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
>
> Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> hat
> ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen" Angestellten
> mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen und
> von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> alle
> Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen,
> zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
>
> Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich aufgestellt
> haben.
>
> Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in meinen
> Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> 8_-_14:27_Uhr.29
>
> Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> aufgefallen.
>
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> 014#Beratungsleistungen
>
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>

Moin Gerd,
Wir sollte so viel wie möglich öffentlich machen, aber wenn es um
Personalsachen geht, ist es nur natürlich das es eine Verschwiegenheit gibt.


Auch macht es keinen Spaß im Präsidium zu arbeiten wenn die Gefahr besteht,
das Wissen aus diesen Sitzungen unkontrolliert nach aus dringt.

Tschüß
Ralf


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: [hidden email]
[mailto:[hidden email]] Im Auftrag von Gerd
Juergensen
Gesendet: Sonntag, 16. November 2014 07:43
An: Mailingliste des Wikimedia Deutschland e. V. / mailing list of
WikimediaDeutschland e. V.
Betreff: Re: [VereinDE-l]Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......

Wollen wir Förderer des Freien Wissens denn wirklich mit
Geheimhaltungspakten knebeln? Ich dachte, das wäre eher was für Encarta?
Am 16.11.2014 00:04 schrieb "RaBoe" <[hidden email]>:

> Moin zusammen,
> Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> Kandidatenliste sehen.
>
> Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
>
> Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch
> die nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige
> Präsidium hat ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom
> "normalen" Angestellten mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der
> seine Zeit einteilen müssen und von Wikipedianern zum Netzwerkern.
> Auch wenn es nicht immer einfach war alle Meinungen unter einem Hut zu
> bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen, zum Schluss wurde jede
> Aufgabe gut gelöst.
>
> Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie
> von verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> aufgestellt haben.
>
> Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> meinen Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.
> 2814:0
> 8_-_14:27_Uhr.29
>
> Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> aufgefallen.
>
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_2
> 4-05-2
> 014#Beratungsleistungen
>
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l



Bruce Schneier 1992: Applied Cryptography

Bruce Schneier 2012: Liars and Outliars = Enabling the trust that society
needs to thrive
Am 16.11.2014 10:47 schrieb "Ralf Bösch" <[hidden email]>:

> Moin Gerd,
> Wir sollte so viel wie möglich öffentlich machen, aber wenn es um
> Personalsachen geht, ist es nur natürlich das es eine Verschwiegenheit
> gibt.
>
>
> Auch macht es keinen Spaß im Präsidium zu arbeiten wenn die Gefahr besteht,
> das Wissen aus diesen Sitzungen unkontrolliert nach aus dringt.
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: [hidden email]
> [mailto:[hidden email]] Im Auftrag von Gerd
> Juergensen
> Gesendet: Sonntag, 16. November 2014 07:43
> An: Mailingliste des Wikimedia Deutschland e. V. / mailing list of
> WikimediaDeutschland e. V.
> Betreff: Re: [VereinDE-l]Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>
> Wollen wir Förderer des Freien Wissens denn wirklich mit
> Geheimhaltungspakten knebeln? Ich dachte, das wäre eher was für Encarta?
> Am 16.11.2014 00:04 schrieb "RaBoe" <[hidden email]>:
>
> > Moin zusammen,
> > Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> > Kandidatenliste sehen.
> >
> > Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
> >
> > Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> > fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch
> > die nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige
> > Präsidium hat ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom
> > "normalen" Angestellten mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der
> > seine Zeit einteilen müssen und von Wikipedianern zum Netzwerkern.
> > Auch wenn es nicht immer einfach war alle Meinungen unter einem Hut zu
> > bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen, zum Schluss wurde jede
> > Aufgabe gut gelöst.
> >
> > Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie
> > von verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> > aufgestellt haben.
> >
> > Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> > meinen Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
> >
> > https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.
> > 2814:0
> > 8_-_14:27_Uhr.29
> >
> > Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> > aufgefallen.
> >
> >
> > https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_2
> > 4-05-2
> > 014#Beratungsleistungen
> >
> >
> > Tschüß
> > Ralf
> >
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

 
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Bernd Gross
Hallo Stefanie,

auch Dir Danke für Deine Ausführungen, denn du warst für mich bislang recht
blaß.

Aber du unterbreitest den "Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig
festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben
muss, bevor sie abgeschlossen werden. " und lobst die Erklärungen von
Richard zur Sache. Er hat uns ja auch versichert, dass die "Hallo
Welt"-Medienwerkstatt nur wenig Interesse an Aufträgen von WMDE hat.

Toll. Aber da würde ich dich konkret nach folgendem fragen:

Das Projekt "Open Catalog" (siehe ffw.wikimedia.de) wünscht (auf Anregung
von Jan Engelmann) eine Förderung vom FFW, die dann dem Entwickler "Hallo
Welt" weitergereicht wird.

Das Projekt wird also möglicherweise vom Präsidiumsmitglied Jürgen
Friedrich - der ja noch von Pavel zum CPB-Berater bestellt wurde,
befürwortet (Stand der Entscheidung ist mir unbekannt), und er wird ja
nicht unbedingt seinen beiden Präsidiumskollegen Anja und Markus in die
"Suppe spuken".

Was soll dann dein Vorschlag bewirken ????

Aber wahrscheinlich habe ich dies alles falsch gelesen und falsch
verstanden.

Ehrlich, ich wünsche mir kein Präsidium, wo gleich 3 Vertreter von "Hallo
Welt" drin sind, zumal wir ja so viele Kandidaten nun haben und "aus dem
Vollen schöpfen" können. Ich möchte mir auch kein Präsidium vorstellen, wo
möglicherweise - wenn ich mir alle Bewerber ansehe - plötzlich gleich 2
Paare vertreten sind.

Beste Grüße
Bernd

Am 16. November 2014 16:15 schrieb Stefanie Schönwälder <
[hidden email]>:

> Moin,
> zunächst einmal finde ich es erwähnenswert, dass sich dieser Thread durch
> eine herausragend sachliche Kommunikation erfreulich von anderen
> Diskussionen, die ich bisher verfolgen durfte abhebt. Hut ab vor allem vor
> Richard Heigl, der besonnen, zeitnah, unaufgeregt und transparent zur Sache
> Stellung nimmt.
> Jenseits der aktuellen Debatte, bei der man eventuell noch mal zwischen
> Bringschuld und Holschuld von Informationen unterscheiden könnte, stellt
> sich mir die Frage, wie so etwas in Zukunft verhindert werden kann.
> Transparenz bedeutet für mich, dass etwas auf einen Blick zu finden ist!
> Vertrauen (gerade wenn das Signalwort „Interessenskonflikt“ fällt – wie
> auch aktuell im Forum zu lesen) ist in der Regel ein so zartes Pflänzchen,
> dass es „die Soße gerne auf einem Extrateller“ hätte. Wie ich gelesen habe,
> wurde eine leicht zu findende Veröffentlichung solcher Informationen via
> Vereinswebsite bereits Mitte Oktober beschlossen aber noch nicht umgesetzt.
> Eine aktuelle Situation, die zu kritischen Fragen führt, die dann wieder
> (für alle) mühsam und prozesslähmend entkräftet werden müssen. Aus dieser
> Äußerung bitte ich keine Wertung heraus zu lesen, sondern sie stellt
> lediglich eine Beschreibung des Ist-Zustandes dar. Richard Heigl stellt da
> meiner Meinung nach schon die richtige Frage in den Raum, wenn er meint:
> „Es geht eben genau darum, Schranken einzubauen, dass Cliquen eben nicht
> den Laden dominieren können. Und hier sind jetzt alle gefragt, dass da
> endlich die richtigen Grundlagen gelegt werden.“
> Insofern wäre mein Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig
> festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben
> muss, bevor sie abgeschlossen werden. Auch eine Veröffentlichung mit
> festgesetzter Frist vorAuslaufen der Ausschreibung auf der Vereinshomepage
> würde ich persönlich begrüßen.
> Da Poupou eine Stellungnahme zum Thema (ich nenne es mal) „Lagerbildung“
> wünscht (und bereits mit hervorragendem Beispiel vorangegangen ist), werde
> ich noch kurz darauf eingehen, weil ich ein Mensch bin, der
> Doppelbödigkeiten und Versteckspiele genau so wenig mag.
> Was mich persönlich betrifft, so betrachte ich mich als neutral im
> weitestmöglichen Sinne. Um es mal deutlich zu sagen: Dass hier teilweise
> hart verkrustete Grabenkämpfe ausgefochten werden, sieht ein Blinder mit
> dem Krückstock! Ich trete zu dieser Wahl aber an, gerade weil ich nicht in
> der einen oder anderen Gruppe sozialisiert wurde und so ausgestattet bin,
> dass ich in der Regel auch mit schwierigen Persönlichkeiten gut klar
> komme. Wie ich auch in meiner Selbstvorstellung geschrieben habe, betrachte
> ich es eher als meine Aufgabe, aktuell festgefahrene Prozesse und
> Diskussionen wieder sachbezogen ins Rollen zu bringen. Experten hat die
> WMDE genug, es muss nur gelingen, sie wieder in eine lösungsorientierte
> Kommunikation einzubinden! Der aktuelle Thread scheint mir ein guter Anfang
> hierfür.
> Liebe Grüße,
> Steffi
>       Von: "[hidden email]" <
> [hidden email]>
>  An: [hidden email]
>  Gesendet: 11:07 Sonntag, 16.November 2014
>  Betreff: VereinDE-l Nachrichtensammlung, Band 124, Eintrag 10
>
> ----- Weitergeleitete Message -----
>
> Um E-Mails an die Liste VereinDE-l zu schicken, nutzen Sie bitte die
> Adresse
>
>     [hidden email]
>
> Um sich via Web von der Liste zu entfernen oder draufzusetzen:
>
>     https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
> oder, via E-Mail, schicken Sie eine E-Mail mit dem Wort 'help' in
> Subject/Betreff oder im Text an
>
>     [hidden email]
>
> Sie koennen den Listenverwalter dieser Liste unter der Adresse
>
>     [hidden email]
>
> erreichen
>
> Wenn Sie antworten, bitte editieren Sie die Subject/Betreff auf einen
> sinnvollen Inhalt der spezifischer ist als "Re: Contents of VereinDE-l
> digest..."
> Meldungen des Tages:
>
>   1. Kandidaturen (Richard Heigl)
>   2. Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber ....... (RaBoe)
>   3. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>       (Thomas Goldammer)
>   4. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>       (Bernd Gross)
>   5. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>       (Gerd Juergensen)
>   6. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>       (Ralf Bösch)
>   7. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>       (Gerd Juergensen)Hallo poupou,
>
> du schreibst:
> "die idee mit listen und wahlprogrammen kam mir angesichts der neuartigen
> kandidatenflut auch schon. vielleicht sollte man nächstes mal wirklich so
> etwas probieren, dass z.b. 6 leute sagen, wir würden gerne als team gewählt
> werden, weil wir gut zusammenarbeiten und gemeinsam xyz erreichen wollen
> oder so etwas. ob die mitglieder da mitgehen und so ein team auch wählen
> würden, ist natürlich eine ganz andere frage. (es wäre übrigens auch jetzt
> noch nicht zu spät, dass kandidaten zu erkennen geben, mit wem sie gut
> könnten und mit welchem ziel, vielleicht könnten wir uns dann einen teil
> des gegenseitigen anzickens und wahlkampfgetöses sparen)."
>
> Oja. Das wäre sehr, sehr wünschenswert. Man muss ja nicht Liste wählen,
> sondern kann ja nach wie vor Personen ankreuzen, aber es würde mit Listen
> klarer, was im wahrsten Sinne des Wortes "zusammengehen" könnte. Als Wähler
> interessiert mich natürlich, wer welche Ziele teilt, wer wo
> zusammenarbeiten könnte. Und da darf halt dann in den Wahlprogrammen nicht
> so allgemeiner Schmarrn drinstehen wie "wir sind für Kultur" oder sowas.
> Man muss schon was hinstellen.
>
> Ich finde es auch völlig ok, wenn es dann politisch Knatsch gibt. Sollen
> doch die Argumente auf den Tisch. Die Konflikte sind eh unvermeidlich. Aber
> in einer passablen Form mit viel Emotion, aber ohne Geschrei oder
> Drohungen. Das wäre doch was. Kriegen wir doch hin. Hey, was könnte das für
> ein Laden sein! Im Prinzip wissen es alle. Wir müssten nur irgendwie
> anfangen.
>
> lG
> Richard
>
>
>
>
> Moin zusammen,
> Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> Kandidatenliste sehen.
>
> Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
>
> Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> hat
> ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen" Angestellten
> mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen und
> von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> alle
> Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen,
> zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
>
> Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich aufgestellt
> haben.
>
> Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in meinen
> Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> 8_-_14:27_Uhr.29
>
> Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> aufgefallen.
>
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> 014#Beratungsleistungen
>
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
>
>
>
> Guten Abend,
>
> als einer der "neuen" Kandidaten - zumindest fürs Präsidium - möchte ich
> Poupous Bitte auch gern nachkommen. Ein konkretes Problem mit der
> Zusammenarbeit sehe ich nur bei zwei Kandidaten, die bei der nächsten MV
> für ein Amt zur Wahl stehen. Beim einen werde ich keinen Namen nennen, aber
> wer letztes Jahr bei der Herbst-MV dabei war, wird es sich vermutlich
> denken können... In diesem Fall sehe ich zwar kein direktes Problem mit der
> Zusammenarbeit, aber ein gewisses Vertrauensproblem.
>
> Beim anderen verweise ich wie Ralf auf den Link zu unserem Bericht vom Mai
> diesen Jahres.[1] Da habe ich doch erhebliche Bedenken und kann nur hoffen,
> dass möglichst viele diesen KP-Bericht gelesen haben und zu einem ähnlichen
> Ergebnis kommen.
>
> Es gibt noch den einen oder anderen weiteren Kandidaten, wo ich aus
> vereinspolitischer Sicht nicht ganz glücklich wäre, wenn er/sie ins
> Präsidium käme, aber wo ich dennoch keinerlei Problem mit der
> Zusammenarbeit sehe. Und ein bisschen politische Diversität, sofern auf
> allen Seiten eine Kompromissbereitschaft da ist, schadet ja auch nicht. ;)
>
> Poupou fragte auch nach Zielen (a.k.a. politischen Stand- und
> Schwerpunkten)... Ich hoffe, die meinigen in der Selbstvorstellung bereits
> hinreichend dargelegt zu haben, bin aber sehr gern bereit, Fragen zu
> konkreten Themen zu beantworten. :)
>
> LG
> Th.
>
> [1]
>
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2014#Beratungsleistungen
>
>
> Am 16. November 2014 00:04 schrieb RaBoe <[hidden email]>:
>
> > Moin zusammen,
> > Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> > Kandidatenliste sehen.
> >
> > Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
> >
> > Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> > fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> > nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> > hat
> > ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen"
> Angestellten
> > mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen
> und
> > von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> > alle
> > Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich
> auszutauschen,
> > zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
> >
> > Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> > verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> aufgestellt
> > haben.
> >
> > Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> meinen
> > Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
> >
> >
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> > 8_-_14:27_Uhr.29
> >
> > Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> > aufgefallen.
> >
> >
> >
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> > 014#Beratungsleistungen
> >
> >
> > Tschüß
> > Ralf
> >
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
>
> Lieber Ralf,
>
> nachdem nun gestern bei mir die sehr umfangreichen Wahlunterlagen
> eingetroffen sind, stehe ich, wie andere Mitglieder ja auch, vor Aufgabe
> gewissenhaft zu prüfen, welchem der zahlreichen Kandidaten ich meine
> bescheidene und doch gewichtige Stimme gebe.
>
> Da mir das aufgrund meiner Wissenslücken nicht gerade leicht fällt, bin ich
> für alle sachlichen Hinweise mit Belegen, die mir diese Aufgabe, die mir
> die Orientierung erleichtern, sehr dankbar. Dafür danke ich Dir wie auch
> Thomas.
>
> Soweit ich es nun überblicke gibt es in zwei Fällen den Vorwurf - mit
> Nachweisen, d.h. Verweisen auf den Kassenprüferbericht - dass Honorare von
> WMDE bzw. WMF von den Begünstigten durch trickreiche Abrechnungen zu Lasten
> von WMDE bzw. des Steuerzahlers aufgepeppt wurden.
>
> Konkret betrifft dies nun Stefan Levko sowie Sebastian Moleski. Ich gehe
> mal davon aus, dass beide hier mitlesen. Daher würde ich beide gerne
> bitten, dazu Stellung zu nehmen und zu helfen hier diese Sachverhalte
> aufzuklären.
>
> Vielen Dank im Voraus
> Herzliche Grüße in die Runde
> Bernd
>
>
>
> Am 16. November 2014 00:04 schrieb RaBoe <[hidden email]>:
>
> > Moin zusammen,
> > Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> > Kandidatenliste sehen.
> >
> > Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
> >
> > Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> > fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> > nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> > hat
> > ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen"
> Angestellten
> > mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen
> und
> > von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> > alle
> > Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich
> auszutauschen,
> > zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
> >
> > Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> > verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> aufgestellt
> > haben.
> >
> > Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> meinen
> > Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
> >
> >
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> > 8_-_14:27_Uhr.29
> >
> > Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> > aufgefallen.
> >
> >
> >
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> > 014#Beratungsleistungen
> >
> >
> > Tschüß
> > Ralf
> >
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
>
> Wollen wir Förderer des Freien Wissens denn wirklich mit
> Geheimhaltungspakten knebeln? Ich dachte, das wäre eher was für Encarta?
> Am 16.11.2014 00:04 schrieb "RaBoe" <[hidden email]>:
>
> > Moin zusammen,
> > Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> > Kandidatenliste sehen.
> >
> > Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
> >
> > Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> > fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch die
> > nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige Präsidium
> > hat
> > ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom "normalen"
> Angestellten
> > mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der seine Zeit einteilen müssen
> und
> > von Wikipedianern zum Netzwerkern. Auch wenn es nicht immer einfach war
> > alle
> > Meinungen unter einem Hut zu bringen, es Zeit brauchte sich
> auszutauschen,
> > zum Schluss wurde jede Aufgabe gut gelöst.
> >
> > Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie von
> > verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> aufgestellt
> > haben.
> >
> > Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> meinen
> > Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
> >
> >
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.2814:0
> > 8_-_14:27_Uhr.29
> >
> > Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> > aufgefallen.
> >
> >
> >
> https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_24-05-2
> > 014#Beratungsleistungen
> >
> >
> > Tschüß
> > Ralf
> >
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
>
> Moin Gerd,
> Wir sollte so viel wie möglich öffentlich machen, aber wenn es um
> Personalsachen geht, ist es nur natürlich das es eine Verschwiegenheit
> gibt.
>
>
> Auch macht es keinen Spaß im Präsidium zu arbeiten wenn die Gefahr besteht,
> das Wissen aus diesen Sitzungen unkontrolliert nach aus dringt.
>
> Tschüß
> Ralf
>
>
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: [hidden email]
> [mailto:[hidden email]] Im Auftrag von Gerd
> Juergensen
> Gesendet: Sonntag, 16. November 2014 07:43
> An: Mailingliste des Wikimedia Deutschland e. V. / mailing list of
> WikimediaDeutschland e. V.
> Betreff: Re: [VereinDE-l]Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
>
> Wollen wir Förderer des Freien Wissens denn wirklich mit
> Geheimhaltungspakten knebeln? Ich dachte, das wäre eher was für Encarta?
> Am 16.11.2014 00:04 schrieb "RaBoe" <[hidden email]>:
>
> > Moin zusammen,
> > Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> > Kandidatenliste sehen.
> >
> > Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
> >
> > Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> > fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch
> > die nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige
> > Präsidium hat ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom
> > "normalen" Angestellten mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der
> > seine Zeit einteilen müssen und von Wikipedianern zum Netzwerkern.
> > Auch wenn es nicht immer einfach war alle Meinungen unter einem Hut zu
> > bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen, zum Schluss wurde jede
> > Aufgabe gut gelöst.
> >
> > Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie
> > von verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> > aufgestellt haben.
> >
> > Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> > meinen Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
> >
> > https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.
> > 2814:0
> > 8_-_14:27_Uhr.29
> >
> > Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> > aufgefallen.
> >
> >
> > https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_2
> > 4-05-2
> > 014#Beratungsleistungen
> >
> >
> > Tschüß
> > Ralf
> >
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
>
> Bruce Schneier 1992: Applied Cryptography
>
> Bruce Schneier 2012: Liars and Outliars = Enabling the trust that society
> needs to thrive
> Am 16.11.2014 10:47 schrieb "Ralf Bösch" <[hidden email]>:
>
> > Moin Gerd,
> > Wir sollte so viel wie möglich öffentlich machen, aber wenn es um
> > Personalsachen geht, ist es nur natürlich das es eine Verschwiegenheit
> > gibt.
> >
> >
> > Auch macht es keinen Spaß im Präsidium zu arbeiten wenn die Gefahr
> besteht,
> > das Wissen aus diesen Sitzungen unkontrolliert nach aus dringt.
> >
> > Tschüß
> > Ralf
> >
> >
> > -----Ursprüngliche Nachricht-----
> > Von: [hidden email]
> > [mailto:[hidden email]] Im Auftrag von Gerd
> > Juergensen
> > Gesendet: Sonntag, 16. November 2014 07:43
> > An: Mailingliste des Wikimedia Deutschland e. V. / mailing list of
> > WikimediaDeutschland e. V.
> > Betreff: Re: [VereinDE-l]Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber
> .......
> >
> > Wollen wir Förderer des Freien Wissens denn wirklich mit
> > Geheimhaltungspakten knebeln? Ich dachte, das wäre eher was für Encarta?
> > Am 16.11.2014 00:04 schrieb "RaBoe" <[hidden email]>:
> >
> > > Moin zusammen,
> > > Poupou wünschte sich, das Kandidaten sich äußern, wie sie die
> > > Kandidatenliste sehen.
> > >
> > > Ich komme diesem Wunsch gerne nach. ;)
> > >
> > > Ich würde gerne mit dem jetzigen Präsidium unsere begonnen Arbeit
> > > fortführen, unsere Arbeit in den Ressorts hat erst begonnen und durch
> > > die nun 2 Jahre kann man mehr verstehen und umsetzten. Das jetzige
> > > Präsidium hat ein großes Spektrum, vom Professor zum Student, vom
> > > "normalen" Angestellten mit 40 Stunden bis hin zu Selbständigen der
> > > seine Zeit einteilen müssen und von Wikipedianern zum Netzwerkern.
> > > Auch wenn es nicht immer einfach war alle Meinungen unter einem Hut zu
> > > bringen, es Zeit brauchte sich auszutauschen, zum Schluss wurde jede
> > > Aufgabe gut gelöst.
> > >
> > > Von den neuen Kandidaten kenne ich nur die Wikipedianer, da ich sie
> > > von verschieden Projekte her kenne und es freut mich, das sie sich
> > > aufgestellt haben.
> > >
> > > Nur bei drei Namen schrillen bei mir die Alarmglocken, zwei haben in
> > > meinen Augen u.a. ein Problem mit der Geheimhaltungsklausel
> > >
> > > https://forum.wikimedia.de/wiki/Pr%C3%A4sidiumsklausur_3-3#Sonstiges_.
> > > 2814:0
> > > 8_-_14:27_Uhr.29
> > >
> > > Und ein Name ist mir in einem anderen Zusammenhang sehr bedenklich
> > > aufgefallen.
> > >
> > >
> > > https://forum.wikimedia.de/wiki/Mitglieder:Kassenpr%C3%BCfer/Bericht_2
> > > 4-05-2
> > > 014#Beratungsleistungen
> > >
> > >
> > > Tschüß
> > > Ralf
> > >
> > >
> > >
> > >
> > > _______________________________________________
> > > VereinDE-l mailing list
> > > [hidden email]
> > > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> > >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
> >
> > _______________________________________________
> > VereinDE-l mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
> >
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Stefanie Schönwälder
Hallo Bernd,

 
schön, dass du dich über meinen Kommentargefreut hast! J

 Mein Blickwinkel wäre zunächst einmalzukunftsgerichtet in Bezug auf eine Ideensammlung, wie von Richardvorgeschlagen. 

 Kann ich deinen Ausführungen dennentnehmen, dass eine Veröffentlichung der Tatsache, dass es einen (nennen wires mal) „präsidiumsnahen Bewerber“ gibt, vor Auslaufen einer Ausschreibung aufder Vereinshomepage schon mal ein Schritt in die richtige Richtung wäre? Dannhätten wir ja schon mal was auf der Haben-Seite!

 Grundsätzlich dachte ich, dass eine„Zustimmungspflicht“ von Seiten des Präsidiums zumindest anschließende Fragen àla „Wer wusste denn davon?“, aus dem Weg räumen würde. Darüber hinaus istdaran ebenfalls die Hoffnung geknüpft, dass wer quasi seine Unterschriftunter so etwas setzt zumindest zwei Mal nachdenkt, ehe er dies tut. Undschlussendlich, dass eine Kombination aus Zustimmungs- undVeröffentlichungspflicht (hoffentlich) dazu führt, dass der Zuschlag nur dannan präsidiumsnahe Bewerber geht, wenn alle anderen Alternativen ausgeschöpftwurden.

 Damit sage ich gar nicht, dass dieses dieperfekten Lösungen sind – im Gegenteil: 

Ich wollte die Gedankengänge nur anstoßenund freue mich über jeden, der mitmacht!

 Liebe Grüße in die Runde und danke für diefruchtbare Diskussion,

 
Steffi


      Von: Bernd Gross <[hidden email]>
 An: Stefanie Schönwälder <[hidden email]>; Mailingliste des Wikimedia Deutschland e. V. / mailing list of Wikimedia Deutschland e. V. <[hidden email]>; Bernd Gross <[hidden email]>
 Gesendet: 16:47 Sonntag, 16.November 2014
 Betreff: Re: [VereinDE-l] Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland
   
Hallo Stefanie,

auch Dir Danke für Deine Ausführungen, denn du warst für mich bislang recht blaß.

Aber du unterbreitest den "Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben muss, bevor sie abgeschlossen werden. " und lobst die Erklärungen von Richard zur Sache. Er hat uns ja auch versichert, dass die "Hallo Welt"-Medienwerkstatt nur wenig Interesse an Aufträgen von WMDE hat.

Toll. Aber da würde ich dich konkret nach folgendem fragen:

Das Projekt "Open Catalog" (siehe ffw.wikimedia.de) wünscht (auf Anregung von Jan Engelmann) eine Förderung vom FFW, die dann dem Entwickler "Hallo Welt" weitergereicht wird.

Das Projekt wird also möglicherweise vom Präsidiumsmitglied Jürgen Friedrich - der ja noch von Pavel zum CPB-Berater bestellt wurde, befürwortet (Stand der Entscheidung ist mir unbekannt), und er wird ja nicht unbedingt seinen beiden Präsidiumskollegen Anja und Markus in die "Suppe spuken".

Was soll dann dein Vorschlag bewirken ????

Aber wahrscheinlich habe ich dies alles falsch gelesen und falsch verstanden.

Ehrlich, ich wünsche mir kein Präsidium, wo gleich 3 Vertreter von "Hallo Welt" drin sind, zumal wir ja so viele Kandidaten nun haben und "aus dem Vollen schöpfen" können. Ich möchte mir auch kein Präsidium vorstellen, wo möglicherweise - wenn ich mir alle Bewerber ansehe - plötzlich gleich 2 Paare vertreten sind.

Beste Grüße
Bernd

Am 16. November 2014 16:15 schrieb Stefanie Schönwälder <[hidden email]>:

Moin,
zunächst einmal finde ich es erwähnenswert, dass sich dieser Thread durch eine herausragend sachliche Kommunikation erfreulich von anderen Diskussionen, die ich bisher verfolgen durfte abhebt. Hut ab vor allem vor Richard Heigl, der besonnen, zeitnah, unaufgeregt und transparent zur Sache Stellung nimmt.
Jenseits der aktuellen Debatte, bei der man eventuell noch mal zwischen Bringschuld und Holschuld von Informationen unterscheiden könnte, stellt sich mir die Frage, wie so etwas in Zukunft verhindert werden kann. Transparenz bedeutet für mich, dass etwas auf einen Blick zu finden ist! Vertrauen (gerade wenn das Signalwort „Interessenskonflikt“ fällt – wie auch aktuell im Forum zu lesen) ist in der Regel ein so zartes Pflänzchen, dass es „die Soße gerne auf einem Extrateller“ hätte. Wie ich gelesen habe, wurde eine leicht zu findende Veröffentlichung solcher Informationen via Vereinswebsite bereits Mitte Oktober beschlossen aber noch nicht umgesetzt. 
Eine aktuelle Situation, die zu kritischen Fragen führt, die dann wieder (für alle) mühsam und prozesslähmend entkräftet werden müssen. Aus dieser Äußerung bitte ich keine Wertung heraus zu lesen, sondern sie stellt lediglich eine Beschreibung des Ist-Zustandes dar. Richard Heigl stellt da meiner Meinung nach schon die richtige Frage in den Raum, wenn er meint:
„Es geht eben genau darum, Schranken einzubauen, dass Cliquen eben nicht den Laden dominieren können. Und hier sind jetzt alle gefragt, dass da endlich die richtigen Grundlagen gelegt werden.“ 
Insofern wäre mein Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben muss, bevor sie abgeschlossen werden. Auch eine Veröffentlichung mit festgesetzter Frist vorAuslaufen der Ausschreibung auf der Vereinshomepage würde ich persönlich begrüßen.
Da Poupou eine Stellungnahme zum Thema (ich nenne es mal) „Lagerbildung“ wünscht (und bereits mit hervorragendem Beispiel vorangegangen ist), werde ich noch kurz darauf eingehen, weil ich ein Mensch bin, der Doppelbödigkeiten und Versteckspiele genau so wenig mag.
Was mich persönlich betrifft, so betrachte ich mich als neutral im weitestmöglichen Sinne. Um es mal deutlich zu sagen: Dass hier teilweise hart verkrustete Grabenkämpfe ausgefochten werden, sieht ein Blinder mit dem Krückstock! Ich trete zu dieser Wahl aber an, gerade weil ich nicht in der einen oder anderen Gruppe sozialisiert wurde und so ausgestattet bin, dass ich in der Regel auch mit schwierigen Persönlichkeiten gut klar komme. Wie ich auch in meiner Selbstvorstellung geschrieben habe, betrachte ich es eher als meine Aufgabe, aktuell festgefahrene Prozesse und Diskussionen wieder sachbezogen ins Rollen zu bringen. Experten hat die WMDE genug, es muss nur gelingen, sie wieder in eine lösungsorientierte Kommunikation einzubinden! Der aktuelle Thread scheint mir ein guter Anfang hierfür.
Liebe Grüße,
Steffi


 
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Stefanie Schönwälder
In reply to this post by Bernd Gross
Sorry für den Formatierungsmist! Hier das Ganze noch mal als lesbare Antwort:
Hallo Bernd,
schön, dass du dich über meinen Kommentar gefreut hast :-)
Mein Blickwinkel wäre zunächst einmal zukunftsgerichtet in Bezug auf eine Ideensammlung, wie von Richard vorgeschlagen.
Kann ich deinen Ausführungen denn entnehmen, dass eine Veröffentlichung der Tatsache, dass es einen (nennen wir es mal) "präsidiumsnahen Bewerber" gibt, vor Auslaufen einer Ausschreibung auf der Vereinshomepage schon mal ein Schritt in die richtige Richtung wäre? Dann hätten wir ja schon mal was auf der Haben-Seite.
Grundsätzlich dachte ich, dass eine "Zustimmungspflicht" von Seiten des Präsidiums zumindest anschließende Fragen à la "Wer wusste denn davon?", aus dem Weg räumen würde. Darüber hinaus ist daran ebenfalls die Hoffnung geknüpft, dass wer quasi seine Unterschrift unter so etwas setzt, zumindest zwei Mal nachdenkt, ehe er dies tut. Und schlussendlich, dass eine Kombination aus Zustimmungs- und Veröffentlichungspflicht (hoffentlich) dazu führt, dass der Zuschlag nur dann an präsidiumsnahe Bewerber geht, wenn alle anderen Alternativen ausgeschöpft wurden.
Damit sage ich gar nicht, dass dieses die perfekten Lösungen sind - im Gegenteil: Ich wollte die Gedankengänge nur anstoßen und freue mich über jeden, der mit macht!
Liebe Grüße in die Runde und danke für die fruchtbare Diskussion,
Steffi
      Von: Bernd Gross <[hidden email]>
 An: Stefanie Schönwälder <[hidden email]>; Mailingliste des Wikimedia Deutschland e. V. / mailing list of Wikimedia Deutschland e. V. <[hidden email]>; Bernd Gross <[hidden email]>
 Gesendet: 16:47 Sonntag, 16.November 2014
 Betreff: Re: [VereinDE-l] Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland
   
Hallo Stefanie,

auch Dir Danke für Deine Ausführungen, denn du warst für mich bislang recht blaß.

Aber du unterbreitest den "Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben muss, bevor sie abgeschlossen werden. " und lobst die Erklärungen von Richard zur Sache. Er hat uns ja auch versichert, dass die "Hallo Welt"-Medienwerkstatt nur wenig Interesse an Aufträgen von WMDE hat.

Toll. Aber da würde ich dich konkret nach folgendem fragen:

Das Projekt "Open Catalog" (siehe ffw.wikimedia.de) wünscht (auf Anregung von Jan Engelmann) eine Förderung vom FFW, die dann dem Entwickler "Hallo Welt" weitergereicht wird.

Das Projekt wird also möglicherweise vom Präsidiumsmitglied Jürgen Friedrich - der ja noch von Pavel zum CPB-Berater bestellt wurde, befürwortet (Stand der Entscheidung ist mir unbekannt), und er wird ja nicht unbedingt seinen beiden Präsidiumskollegen Anja und Markus in die "Suppe spuken".

Was soll dann dein Vorschlag bewirken ????

Aber wahrscheinlich habe ich dies alles falsch gelesen und falsch verstanden.

Ehrlich, ich wünsche mir kein Präsidium, wo gleich 3 Vertreter von "Hallo Welt" drin sind, zumal wir ja so viele Kandidaten nun haben und "aus dem Vollen schöpfen" können. Ich möchte mir auch kein Präsidium vorstellen, wo möglicherweise - wenn ich mir alle Bewerber ansehe - plötzlich gleich 2 Paare vertreten sind.

Beste Grüße
Bernd

Am 16. November 2014 16:15 schrieb Stefanie Schönwälder <[hidden email]>:

Moin,
zunächst einmal finde ich es erwähnenswert, dass sich dieser Thread durch eine herausragend sachliche Kommunikation erfreulich von anderen Diskussionen, die ich bisher verfolgen durfte abhebt. Hut ab vor allem vor Richard Heigl, der besonnen, zeitnah, unaufgeregt und transparent zur Sache Stellung nimmt.
Jenseits der aktuellen Debatte, bei der man eventuell noch mal zwischen Bringschuld und Holschuld von Informationen unterscheiden könnte, stellt sich mir die Frage, wie so etwas in Zukunft verhindert werden kann. Transparenz bedeutet für mich, dass etwas auf einen Blick zu finden ist! Vertrauen (gerade wenn das Signalwort „Interessenskonflikt“ fällt – wie auch aktuell im Forum zu lesen) ist in der Regel ein so zartes Pflänzchen, dass es „die Soße gerne auf einem Extrateller“ hätte. Wie ich gelesen habe, wurde eine leicht zu findende Veröffentlichung solcher Informationen via Vereinswebsite bereits Mitte Oktober beschlossen aber noch nicht umgesetzt. 
Eine aktuelle Situation, die zu kritischen Fragen führt, die dann wieder (für alle) mühsam und prozesslähmend entkräftet werden müssen. Aus dieser Äußerung bitte ich keine Wertung heraus zu lesen, sondern sie stellt lediglich eine Beschreibung des Ist-Zustandes dar. Richard Heigl stellt da meiner Meinung nach schon die richtige Frage in den Raum, wenn er meint:
„Es geht eben genau darum, Schranken einzubauen, dass Cliquen eben nicht den Laden dominieren können. Und hier sind jetzt alle gefragt, dass da endlich die richtigen Grundlagen gelegt werden.“ 
Insofern wäre mein Vorschlag, dass das Präsidium sich künftig festgeschrieben mit solchen Geschäften befassen und seine Zustimmung geben muss, bevor sie abgeschlossen werden. Auch eine Veröffentlichung mit festgesetzter Frist vorAuslaufen der Ausschreibung auf der Vereinshomepage würde ich persönlich begrüßen.
Da Poupou eine Stellungnahme zum Thema (ich nenne es mal) „Lagerbildung“ wünscht (und bereits mit hervorragendem Beispiel vorangegangen ist), werde ich noch kurz darauf eingehen, weil ich ein Mensch bin, der Doppelbödigkeiten und Versteckspiele genau so wenig mag.
Was mich persönlich betrifft, so betrachte ich mich als neutral im weitestmöglichen Sinne. Um es mal deutlich zu sagen: Dass hier teilweise hart verkrustete Grabenkämpfe ausgefochten werden, sieht ein Blinder mit dem Krückstock! Ich trete zu dieser Wahl aber an, gerade weil ich nicht in der einen oder anderen Gruppe sozialisiert wurde und so ausgestattet bin, dass ich in der Regel auch mit schwierigen Persönlichkeiten gut klar komme. Wie ich auch in meiner Selbstvorstellung geschrieben habe, betrachte ich es eher als meine Aufgabe, aktuell festgefahrene Prozesse und Diskussionen wieder sachbezogen ins Rollen zu bringen. Experten hat die WMDE genug, es muss nur gelingen, sie wieder in eine lösungsorientierte Kommunikation einzubinden! Der aktuelle Thread scheint mir ein guter Anfang hierfür.
Liebe Grüße,
Steffi
      Von: "[hidden email]" <[hidden email]>
 An: [hidden email]
 Gesendet: 11:07 Sonntag, 16.November 2014
 Betreff: VereinDE-l Nachrichtensammlung, Band 124, Eintrag 10

----- Weitergeleitete Message -----

Um E-Mails an die Liste VereinDE-l zu schicken, nutzen Sie bitte die
Adresse

    [hidden email]

Um sich via Web von der Liste zu entfernen oder draufzusetzen:

    https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

oder, via E-Mail, schicken Sie eine E-Mail mit dem Wort 'help' in
Subject/Betreff oder im Text an

    [hidden email]

Sie koennen den Listenverwalter dieser Liste unter der Adresse

    [hidden email]

erreichen

Wenn Sie antworten, bitte editieren Sie die Subject/Betreff auf einen
sinnvollen Inhalt der spezifischer ist als "Re: Contents of VereinDE-l
digest..."
Meldungen des Tages:

  1. Kandidaturen (Richard Heigl)
  2. Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber ....... (RaBoe)
  3. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Thomas Goldammer)
  4. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Bernd Gross)
  5. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Gerd Juergensen)
  6. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Ralf Bösch)
  7. Re: Präsidiumswahl ist kein Wunschkonzert aber .......
      (Gerd Juergensen)Hallo poupou,

du schreibst:
"die idee mit listen und wahlprogrammen kam mir angesichts der neuartigen kandidatenflut auch schon. vielleicht sollte man nächstes mal wirklich so etwas probieren, dass z.b. 6 leute sagen, wir würden gerne als team gewählt werden, weil wir gut zusammenarbeiten und gemeinsam xyz erreichen wollen oder so etwas. ob die mitglieder da mitgehen und so ein team auch wählen würden, ist natürlich eine ganz andere frage. (es wäre übrigens auch jetzt noch nicht zu spät, dass kandidaten zu erkennen geben, mit wem sie gut könnten und mit welchem ziel, vielleicht könnten wir uns dann einen teil des gegenseitigen anzickens und wahlkampfgetöses sparen)."

Oja. Das wäre sehr, sehr wünschenswert. Man muss ja nicht Liste wählen, sondern kann ja nach wie vor Personen ankreuzen, aber es würde mit Listen klarer, was im wahrsten Sinne des Wortes "zusammengehen" könnte. Als Wähler interessiert mich natürlich, wer welche Ziele teilt, wer wo zusammenarbeiten könnte. Und da darf halt dann in den Wahlprogrammen nicht so allgemeiner Schmarrn drinstehen wie "wir sind für Kultur" oder sowas. Man muss schon was hinstellen.

Ich finde es auch völlig ok, wenn es dann politisch Knatsch gibt. Sollen doch die Argumente auf den Tisch. Die Konflikte sind eh unvermeidlich. Aber in einer passablen Form mit viel Emotion, aber ohne Geschrei oder Drohungen. Das wäre doch was. Kriegen wir doch hin. Hey, was könnte das für ein Laden sein! Im Prinzip wissen es alle. Wir müssten nur irgendwie anfangen.

lG
Richard


 
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Richard Heigl
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Bernd.
Sorry. Mein Beitrag ist im falschen Thread gelandet.
Kuckst du hier: https://lists.wikimedia.org/pipermail/vereinde-l/2014-November/008011.html

Richi

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Jutta Heidenreich
In reply to this post by Richard Heigl
Moin,
 
da habe ich ja was losgetreten. Erst einmal Danke an Sebastian für das Versprechen, Details kurzfristig zu veröffentlichen. Und Danke an Richard für die vielen Ausführungen und Erläuterungen um Hallo Welt. Ich finde es vorbildhaft, wie innerhalb der Firma mit diesen Fragestellungen umgegangen wird. Dass Anja und Marcus nicht an euren internen Diskussionen teilnehmen, wenn es um Aufträge für Wikimedia geht, ist zwar einerseits eine moralische Selbstverständlichkeit, andererseits aber, wie man aus vielen anderen Unternehmen kennt, oft doch nicht üblich. Auch sonst freut es mich, dass nicht nur ich Interesse an diesem Thema habe.
 
Um so unerfreulicher ist dennoch, dass meine Fragen weitestgehend unbeantwortet blieben. Richard hat zwar dargelegt, wie bei ihnen, also Hallo Welt, gearbeitet wird, wie das aber innerhalb von Wikimedia Deutschland geschieht, weiß ich weiterhin nicht. Ich will meine Fragen hier nicht wiederholen, hoffe aber, dass da zeitnah seitens des Präsidiums und des Vorstands noch etwas kommt.
 
Grundsätzlich halte ich bei gemeinnützigen Organisationen personelle Überschneidungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer für unangemessen. Das gilt gerade dann, wenn die Überschneidungen auf höchster Ebene zwischen Aufsichtsgremium auf der einen und Geschäftsführung auf der anderen Seite existieren. Egal wie Strukturen oder Prozesse im Tagesgeschäft ausgebildet werden, führen solche Konstellationen immer zu kritischen Fragen und (im schlimmsten Fall) zu nur mit viel Aufwand abwehrbaren Unterstellungen, die man doch eigentlich gar nicht braucht. Gemeinnützige Organisationen wie Wikimedia leben von ihrer Reputation, von ihrem Vertrauen anderer darin, dass sie nicht korrumpierbar sind. Das Verhältnis zwischen Wikimedia und Hallo Welt mag im Tagesgeschäft harmlos sein, es ist aber mindestens erklärungsbedürftig, was angesichts der knappen Ressource Aufmerksamkeit aus Sicht der konstruktiven Öffentlichkeitsarbeit nur unnötig ablenkt.
 
Wenn Hallo Welt aber auch noch, wie Richard selbst schreibt, der "einzig größere Anbieter für Wikimedia-Dienstleistungen außerhalb von Wikimedia ist", dann sollte es solche institutionellen Beziehungen zwischen Wikimedia und Hallo Welt einfach nicht geben. Die Abhängigkeitsbeziehung, die dadurch entsteht, ob gewollt oder nicht, kann für Wikimedia nur schlecht ausgehen. Damit will ich weder Anja noch Marcus ihr ehrenamtliches Engagement im Verein abspenstig machen - ganz im Gegenteil. Ich denke aber, dass der Verein es solange vermeiden sollte Aufträge an Hallo Welt zu vergeben, wie es diese personellen Überschneidungen gibt.
 
Nebenbei spielt auch noch etwas ganz anderes hier rein, was mir in den E-Mails des vergangenen Wochenendes aufgefallen ist (ich bin leider erst heute zum Lesen gekommen, Sorry für die Verspätung). Während Richards erst Mail vom Freitag noch sehr offen und hilfreich war, fand ich seine späteren Nachrichten zum Präsidium, zur Strategie, zu aktuellen Prozessen und zur Rolle des Vorstands bzw. der Geschäftsstelle um so bemerkenswerter. Ich habe es bisher noch in keinem Verein erlebt, in dem ich mich engagiert habe, dass jemand, der in einem Auftragsverhältnis zu ihm steht, sich auf diese Weise aktiv zu internen vereinspolitischen Themen äußert. Ich finde das auch unanständig. Ich möchte nicht, dass in Vereinen, die ich mit Spenden unterstütze, Dienstleister bzw. deren Geschäftsführer Auftrag und Vereinsfragen miteinander vermengen und anscheinend nicht einmal bemerken, welche Konflikte sie damit heraufbeschwören. Dabei zu fordern, dass das Gremium, in dem man selbst mit zwei Vertretern einen enormen (potenziellen) Einfluss hat, mehr Kompetenzen erhält, lässt mich dann auch völlig sprachlos zurück. Mir fehlt da ein bisschen das Fingerspitzengefühl, das angesichts der vorliegenden Situation dringend geboten wäre.
 
Ich bin der Meinung, dass sich Hallo Welt und deren Geschäftsführer dringend entscheiden müssen, in welchem Verhältnis es zu Wikimedia aktiv wird: entweder als Mitglied oder als Auftragnehmer. Beides gleichzeitig geht nicht, wenn man den tadellosen Ruf des Vereins erhalten und jedwede Vermutungen von Zielkonflikten im Keim ersticken möchte. Daneben muss es, wie Stefanie Schönwälder (glaube ich, das war ihr Vorschlag - korrigiert mich bitte) klare Regeln geben, die verlangen, dass sich das Präsidium mit solchen Überschneidungen jedes Mal im Einzelfall jedes einzelnen Projekts befasst und eine nachvollziehbare, veröffentlichte Entscheidung dazu fasst, bevor es zur Projektvergabe kommt. Das gehört zum Mindestmaß an Transparenz, das ich mir für Wikimedia wünsche.
 
Liebe Grüße,
 
Eure Jutta
 
     
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Richard Heigl
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Liebe Jutta,

ich habe so offen wir nur möglich und ohne Umschweife geantwortet um klar zu machen, dass Menschen, die ihren Arbeitszusammenhang bei uns haben, dezidiert nicht Interessen unserer Firma bei WMDE wahrnehmen, dass wir uns der Problematik sehr bewusst sind und alles dazu beitragen, um Missverständnisse schon im Vorfeld zu vermeiden. Und wo es vereinzelt zur Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Verein kommt, arbeiten wir so, dass es für beide Seiten tragbar ist. Das ist Prinzip. Gerade weil wir es mit einem gemeinnützen Projekt zu tun haben, das auch eine gewisse Aufmerksamkeit genießt.

Und weil Menschen haben immer mehrere Rollen und sind in vielen Funktionen unterwegs sind - du sicher auch - ist es natürlich sinnvoll zu zeigen, warum sich dann jemand aus diesem Arbeitszusammenhängen bei WMDE engagiert und wo man sich aus guten Gründen nicht engagiert. Menschen, die bei uns arbeiten, sind als Individuen unterwegs, stimmen auch nicht gleich ab, arbeiten an Themen, die sie persönlich für wichtig erachten.  Ich habe betont, dass ich bei Entscheidungsprozessen  genauso wie du für möglichst klare Richtlinien bin und dass ich das als Teil des Governance Reviews  sehe - so habe ich zumindest die Zielsetzung des Prozesses verstanden.  Wenn ich mich also als  Person sehr dafür einsetze, dann weil ich mir davon eine transparentere Lösung erhoffe. Und das ist auch die mehrheitliche Meinung derjenigen, die du ins Visier genommen hast. Und dass man sich für einen Demokratisierungsprozess  einsetzt, sollte tatsächlich selbstverständlich sein. Dass einem daraus schon fast ein Vorwurf gemacht wird, finde ich befremdlich. Man kann doch die Bewertung eines Engagements nicht einfach vom Inhalt trennen.

Und ich habe in mehreren Mails skizziert, wo Hallo Welt als Unternehmen herkommt, was wir so machen und was uns antreibt. Weil das ja sicher für viele einfach nur so eine Blackbox ist. Und wenn ich ganz offen und unverstellt Feedback dazu bekommen, von dir, von Bernd und anderen nehme ich das auch auf. Alles keine Sache :) Lieber wäre mir noch, wir würden auch mal über Visionen sprechen. Wie wir eine Wikisphäre aufbauen können u.a.m. Aber dafür bleibt ja leider immer nie Zeit.

Wir sind hier in einer offenen Diskussion. In einer sehr offenen. Wie du weißt, kann diese Mailingliste von jedem im Netz gelesen werden. Das verpflichtet aber auch alle Teilnehmenden. Du hast in dieser Öffentlichkeit auch Mutmaßungen über Vergabeverfahren angestellt, die schlicht nicht zutreffen. Weder von den formalen Abläufen, noch von den konkreten Personenkonstellationen. Hast du mittlerweile mal in die Satzung gesehen? Hast du die Beschlusssammlung durchgesehen? Ich hoffe, dass seitens des Vorstands zur Klärung beigebracht werden kann. Ich muss, solange das nicht  an dieser Stelle noch einmal völlig klarstellen: Das Präsidium entscheidet nicht über Vergaben. Deswegen gehen deine Forderungen auch ins Leere. Würde das Präsidium über Vergaben entscheiden, würde niemand von HW im Präsidium sitzen. Du skizzierst ein Szenario, dass es nicht gibt.

Und Jutta, noch einmal meine Bitte: du forderst Transparenz ein. Vor dir selbst weiß ich nichts. Wenn du so in den Ring steigst, fände ich es umgekehrt auch nur fair, wenn du dich einfach mal kurz vorstellst. So rede ich, so reden wir, nur mit einer E-Mailadresse.

Beste Grüße,
Richard


Richard Heigl

Residenzstraße 2
93047 Regensburg
0941 - 290 77 370


_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Jan Engelmann
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Liebe Jutta Heidenreich,

du hast dir weitere Informationen zum Vergabeverfahren seitens der
Geschäftsstelle gewünscht, ich will der Bitte gerne nachkommen:

> *Lagen denn auch andere Angebote für das Projekt vor, und was sprach
gegen diese? Wie wurde kontrolliert, dass der Auftragnehmer tatsächlich
nach objektiven Kriterien ausgewählt wurde und Hallo Welt keine bevorzugte
Behandlung genossen hat?*

Es lagen uns nach einer einmalig verlängerten Ausschreibungsphase
<https://wikimedia.de/wiki/Ausschreibungsreferenz:_IT_05_2014_Teahouse/Projekt_:_Teahouse-Teilentwicklung>
insgesamt vier Vergleichsangebote vor. Die Auswahl hat neben den
Hauptkategorien "Technisches Expertise und Know-how" und "kaufmännische
Betrachtungsweise" (Höhe und Umfang des Angebots) noch folgende Kriterien
beinhaltet:

* Erfolgswahrscheinlichkeit bei einer Beauftragung
* Verständnis für das MediaWiki Umfeld (Open Source Software Entwicklung)
* Bisherige Referenzen
* Risiko eines Projektabbruchs
* Passende zeitliche Verfügbarkeit und Projekt-Timeline (Bereits zur
WikiCon sollte ein Stand präsentiert werden)

Details sind in einem Vergleichssheet dokumentiert worden, das ich -
zusammen mit den vier Angeboten - sogleich an unsere Kassenprüfer
weiterleiten werde, damit hier vollständige Transparenz besteht.

Es wurden neben den Angeboten persönliche Follow-Ups via Telefon mit den
Dienstleistern wahrgenommen, um sich einen zusätzlichen Eindruck zu
verschaffen. Man sollte hier erwähnen, dass die zuständigen Mitarbeiter
Freelancer-Angebote mit einem höherem Risiko bewertet haben hinsichtlich
termingerechter Fertigstellung und Arbeitsweise (Code Review und
Hintergrundwissen zu MediaWiki, stundenbasierte Abrechnung statt
Projektfestpreis).

> *Wer war bei der Entscheidungsfindung involviert? Nur der zuständige
Mitarbeiter oder auch der Vorstand oder gar das Präsidium?*

* Drei Mitarbeitende im Team Communitys (Anforderung, Ausschreibung)
* Zwei Mitarbeitende im Bereich Software-Entwicklung (Sichtung der
Angebote, Analyse nach o.g. Kriterien)
* Vorstand (Nochmalige Durchsicht, Rückfragen und Abzeichnung)

> *Wie wurde sichergestellt, dass Anja und Markus keinen Einfluss auf die
Vergabe hatten?*

* Soweit mir bekannt (ich war damals nicht involviert, habe aber heute
einige Beteiligte in der Geschäftsstelle sprechen können) hatten wir zu
*keiner* Zeit Kontakt zu Anja oder Markus bzgl. des Projekts, sondern
lediglich zur Entwicklungsabteilung und Vertriebsleitung bei hallowelt, um
entsprechende Nachfragen zu stellen.

In der Summe komme ich zum Ergebnis, dass wir hier ein recht aufwändiges,
mehrstufiges Verfahren angewandt haben, um eine begründete Entscheidung zu
treffen und gleichzeitig den Vergaberichtlinien zu genügen. Im übrigen gibt
es bei WMDE für alle hauptamtlichen Mitarbeitenden mit Budgetverantwortung
eine Erklärung zu Interessenkonflikten
<https://wikimedia.de/wiki/Gesch%C3%A4ftsordnung#Interessenkonflikte>, die
bei Jobbeginn unterschrieben werden muss.

Gruß, Jan

Am 17. November 2014 11:18 schrieb Jutta Heidenreich <
[hidden email]>:

> Moin,
>
> da habe ich ja was losgetreten. Erst einmal Danke an Sebastian für das
> Versprechen, Details kurzfristig zu veröffentlichen. Und Danke an Richard
> für die vielen Ausführungen und Erläuterungen um Hallo Welt. Ich finde es
> vorbildhaft, wie innerhalb der Firma mit diesen Fragestellungen umgegangen
> wird. Dass Anja und Marcus nicht an euren internen Diskussionen teilnehmen,
> wenn es um Aufträge für Wikimedia geht, ist zwar einerseits eine moralische
> Selbstverständlichkeit, andererseits aber, wie man aus vielen anderen
> Unternehmen kennt, oft doch nicht üblich. Auch sonst freut es mich, dass
> nicht nur ich Interesse an diesem Thema habe.
>
> Um so unerfreulicher ist dennoch, dass meine Fragen weitestgehend
> unbeantwortet blieben. Richard hat zwar dargelegt, wie bei ihnen, also
> Hallo Welt, gearbeitet wird, wie das aber innerhalb von Wikimedia
> Deutschland geschieht, weiß ich weiterhin nicht. Ich will meine Fragen hier
> nicht wiederholen, hoffe aber, dass da zeitnah seitens des Präsidiums und
> des Vorstands noch etwas kommt.
>
> Grundsätzlich halte ich bei gemeinnützigen Organisationen personelle
> Überschneidungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer für unangemessen.
> Das gilt gerade dann, wenn die Überschneidungen auf höchster Ebene zwischen
> Aufsichtsgremium auf der einen und Geschäftsführung auf der anderen Seite
> existieren. Egal wie Strukturen oder Prozesse im Tagesgeschäft ausgebildet
> werden, führen solche Konstellationen immer zu kritischen Fragen und (im
> schlimmsten Fall) zu nur mit viel Aufwand abwehrbaren Unterstellungen, die
> man doch eigentlich gar nicht braucht. Gemeinnützige Organisationen wie
> Wikimedia leben von ihrer Reputation, von ihrem Vertrauen anderer darin,
> dass sie nicht korrumpierbar sind. Das Verhältnis zwischen Wikimedia und
> Hallo Welt mag im Tagesgeschäft harmlos sein, es ist aber mindestens
> erklärungsbedürftig, was angesichts der knappen Ressource Aufmerksamkeit
> aus Sicht der konstruktiven Öffentlichkeitsarbeit nur unnötig ablenkt.
>
> Wenn Hallo Welt aber auch noch, wie Richard selbst schreibt, der "einzig
> größere Anbieter für Wikimedia-Dienstleistungen außerhalb von Wikimedia
> ist", dann sollte es solche institutionellen Beziehungen zwischen Wikimedia
> und Hallo Welt einfach nicht geben. Die Abhängigkeitsbeziehung, die dadurch
> entsteht, ob gewollt oder nicht, kann für Wikimedia nur schlecht ausgehen.
> Damit will ich weder Anja noch Marcus ihr ehrenamtliches Engagement im
> Verein abspenstig machen - ganz im Gegenteil. Ich denke aber, dass der
> Verein es solange vermeiden sollte Aufträge an Hallo Welt zu vergeben, wie
> es diese personellen Überschneidungen gibt.
>
> Nebenbei spielt auch noch etwas ganz anderes hier rein, was mir in den
> E-Mails des vergangenen Wochenendes aufgefallen ist (ich bin leider erst
> heute zum Lesen gekommen, Sorry für die Verspätung). Während Richards erst
> Mail vom Freitag noch sehr offen und hilfreich war, fand ich seine späteren
> Nachrichten zum Präsidium, zur Strategie, zu aktuellen Prozessen und zur
> Rolle des Vorstands bzw. der Geschäftsstelle um so bemerkenswerter. Ich
> habe es bisher noch in keinem Verein erlebt, in dem ich mich engagiert
> habe, dass jemand, der in einem Auftragsverhältnis zu ihm steht, sich auf
> diese Weise aktiv zu internen vereinspolitischen Themen äußert. Ich finde
> das auch unanständig. Ich möchte nicht, dass in Vereinen, die ich mit
> Spenden unterstütze, Dienstleister bzw. deren Geschäftsführer Auftrag und
> Vereinsfragen miteinander vermengen und anscheinend nicht einmal bemerken,
> welche Konflikte sie damit heraufbeschwören. Dabei zu fordern, dass das
> Gremium, in dem man selbst mit zwei Vertretern einen enormen (potenziellen)
> Einfluss hat, mehr Kompetenzen erhält, lässt mich dann auch völlig
> sprachlos zurück. Mir fehlt da ein bisschen das Fingerspitzengefühl, das
> angesichts der vorliegenden Situation dringend geboten wäre.
>
> Ich bin der Meinung, dass sich Hallo Welt und deren Geschäftsführer
> dringend entscheiden müssen, in welchem Verhältnis es zu Wikimedia aktiv
> wird: entweder als Mitglied oder als Auftragnehmer. Beides gleichzeitig
> geht nicht, wenn man den tadellosen Ruf des Vereins erhalten und jedwede
> Vermutungen von Zielkonflikten im Keim ersticken möchte. Daneben muss es,
> wie Stefanie Schönwälder (glaube ich, das war ihr Vorschlag - korrigiert
> mich bitte) klare Regeln geben, die verlangen, dass sich das Präsidium mit
> solchen Überschneidungen jedes Mal im Einzelfall jedes einzelnen Projekts
> befasst und eine nachvollziehbare, veröffentlichte Entscheidung dazu fasst,
> bevor es zur Projektvergabe kommt. Das gehört zum Mindestmaß an
> Transparenz, das ich mir für Wikimedia wünsche.
>
> Liebe Grüße,
>
> Eure Jutta
>
>
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
>



--
Jan Engelmann
Vorstand
-------------------------------------
Wikimedia Deutschland e.V.
Tempelhofer Ufer 23-24
10963 Berlin

Telefon 030 - 219 158 26-0
www.wikimedia.de

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch an der Menge allen
Wissens frei teilhaben kann. Helfen Sie uns dabei!
http://spenden.wikimedia.de/

**** Helfen Sie mit, dass WIKIPEDIA von der UNESCO als erstes digitales
Weltkulturerbe anerkannt wird. Unterzeichnen Sie die Online-Petition!
http://wikipedia.de ****

Wikimedia Deutschland - Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e. V.
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter
der Nummer 23855 Nz. Als gemeinnützig anerkannt durch das Finanzamt für
Körperschaften I Berlin, Steuernummer 27/681/51985.
_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Teahouse, Hallo Welt und Wikimedia Deutschland

Tim Moritz Hector-2
In reply to this post by Jutta Heidenreich
Liebe Jutta, liebe Leserinnen und Leser,

Jan Engelmann hat als Vorstand bereits einige der Fragen aus Perspektive
der Geschäftsstelle beantwortet.

Nun noch von meiner Seite aus kurz ein paar Sätze seitens des Präsidiums.
Zur Entscheidungsfindung im konkreten Fall: Das Präsidium war, wie Jan
schon schrieb, nicht involviert, da es sich um einen rein operativen
Vorgang handelte. Als gesamtes Gremium haben wir seit 14.10. Kenntnis
von der Beauftragung. Wir haben auf dieser Telefonkonferenz zunächst
beschlossen, solche Vorgänge -- insbesondere den hier angesprochenen
Fall zwischen Hallo Welt! und WMDE -- transparent auf der Webseite des
Vereins darzustellen. Wie auf der Diskussionsseite im Forum dargestellt
[1], wurde dies bisher urlaubsbedingt noch nicht umgesetzt, wird aber
sicher bald folgen.

Das Präsidium hat sich im Rahmen des Governance Reviews auch mit der
Frage nach Interessenskonflikten im Allgemeinen beschäftigt, ich hatte
dazu bereits vor einigen Wochen lose Überlegungen angestellt. Wir werden
im Zuge dessen wahrscheinlich auch eine Regelung schaffen, die solche
Kenntnisnahme institutionalisiert, um möglichen Interessenskonflikten
vorzubeugen -- wie von Markus auf der Telefonkonferenz [2] angeregt. Den
Ergebnissen unserer umfangreichen Struktur- und Regelüberprüfung soll
dabei jedoch nicht vorgegriffen werden.

Mit herzlichen Grüßen
Tim Moritz Hector

[1] https://forum.wikimedia.de/wiki/Diskussion:Telefonkonferenz_2014-10-14
[2]
https://forum.wikimedia.de/wiki/Telefonkonferenz_2014-10-14#Gesch.C3.A4ftsordnung:_Interessenkonflikte




Am 17.11.14 11:18, schrieb Jutta Heidenreich:

> Moin,
>  
> da habe ich ja was losgetreten. Erst einmal Danke an Sebastian für das Versprechen, Details kurzfristig zu veröffentlichen. Und Danke an Richard für die vielen Ausführungen und Erläuterungen um Hallo Welt. Ich finde es vorbildhaft, wie innerhalb der Firma mit diesen Fragestellungen umgegangen wird. Dass Anja und Marcus nicht an euren internen Diskussionen teilnehmen, wenn es um Aufträge für Wikimedia geht, ist zwar einerseits eine moralische Selbstverständlichkeit, andererseits aber, wie man aus vielen anderen Unternehmen kennt, oft doch nicht üblich. Auch sonst freut es mich, dass nicht nur ich Interesse an diesem Thema habe.
>  
> Um so unerfreulicher ist dennoch, dass meine Fragen weitestgehend unbeantwortet blieben. Richard hat zwar dargelegt, wie bei ihnen, also Hallo Welt, gearbeitet wird, wie das aber innerhalb von Wikimedia Deutschland geschieht, weiß ich weiterhin nicht. Ich will meine Fragen hier nicht wiederholen, hoffe aber, dass da zeitnah seitens des Präsidiums und des Vorstands noch etwas kommt.
>  
> Grundsätzlich halte ich bei gemeinnützigen Organisationen personelle Überschneidungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer für unangemessen. Das gilt gerade dann, wenn die Überschneidungen auf höchster Ebene zwischen Aufsichtsgremium auf der einen und Geschäftsführung auf der anderen Seite existieren. Egal wie Strukturen oder Prozesse im Tagesgeschäft ausgebildet werden, führen solche Konstellationen immer zu kritischen Fragen und (im schlimmsten Fall) zu nur mit viel Aufwand abwehrbaren Unterstellungen, die man doch eigentlich gar nicht braucht. Gemeinnützige Organisationen wie Wikimedia leben von ihrer Reputation, von ihrem Vertrauen anderer darin, dass sie nicht korrumpierbar sind. Das Verhältnis zwischen Wikimedia und Hallo Welt mag im Tagesgeschäft harmlos sein, es ist aber mindestens erklärungsbedürftig, was angesichts der knappen Ressource Aufmerksamkeit aus Sicht der konstruktiven Öffentlichkeitsarbeit nur unnötig ablenkt.
>  
> Wenn Hallo Welt aber auch noch, wie Richard selbst schreibt, der "einzig größere Anbieter für Wikimedia-Dienstleistungen außerhalb von Wikimedia ist", dann sollte es solche institutionellen Beziehungen zwischen Wikimedia und Hallo Welt einfach nicht geben. Die Abhängigkeitsbeziehung, die dadurch entsteht, ob gewollt oder nicht, kann für Wikimedia nur schlecht ausgehen. Damit will ich weder Anja noch Marcus ihr ehrenamtliches Engagement im Verein abspenstig machen - ganz im Gegenteil. Ich denke aber, dass der Verein es solange vermeiden sollte Aufträge an Hallo Welt zu vergeben, wie es diese personellen Überschneidungen gibt.
>  
> Nebenbei spielt auch noch etwas ganz anderes hier rein, was mir in den E-Mails des vergangenen Wochenendes aufgefallen ist (ich bin leider erst heute zum Lesen gekommen, Sorry für die Verspätung). Während Richards erst Mail vom Freitag noch sehr offen und hilfreich war, fand ich seine späteren Nachrichten zum Präsidium, zur Strategie, zu aktuellen Prozessen und zur Rolle des Vorstands bzw. der Geschäftsstelle um so bemerkenswerter. Ich habe es bisher noch in keinem Verein erlebt, in dem ich mich engagiert habe, dass jemand, der in einem Auftragsverhältnis zu ihm steht, sich auf diese Weise aktiv zu internen vereinspolitischen Themen äußert. Ich finde das auch unanständig. Ich möchte nicht, dass in Vereinen, die ich mit Spenden unterstütze, Dienstleister bzw. deren Geschäftsführer Auftrag und Vereinsfragen miteinander vermengen und anscheinend nicht einmal bemerken, welche Konflikte sie damit heraufbeschwören. Dabei zu fordern, dass das Gremium, in dem man selbst mit zwei Vertretern einen enormen (potenziellen) Einfluss hat, mehr Kompetenzen erhält, lässt mich dann auch völlig sprachlos zurück. Mir fehlt da ein bisschen das Fingerspitzengefühl, das angesichts der vorliegenden Situation dringend geboten wäre.
>  
> Ich bin der Meinung, dass sich Hallo Welt und deren Geschäftsführer dringend entscheiden müssen, in welchem Verhältnis es zu Wikimedia aktiv wird: entweder als Mitglied oder als Auftragnehmer. Beides gleichzeitig geht nicht, wenn man den tadellosen Ruf des Vereins erhalten und jedwede Vermutungen von Zielkonflikten im Keim ersticken möchte. Daneben muss es, wie Stefanie Schönwälder (glaube ich, das war ihr Vorschlag - korrigiert mich bitte) klare Regeln geben, die verlangen, dass sich das Präsidium mit solchen Überschneidungen jedes Mal im Einzelfall jedes einzelnen Projekts befasst und eine nachvollziehbare, veröffentlichte Entscheidung dazu fasst, bevor es zur Projektvergabe kommt. Das gehört zum Mindestmaß an Transparenz, das ich mir für Wikimedia wünsche.
>  
> Liebe Grüße,
>  
> Eure Jutta
>  
>    
> _______________________________________________
> VereinDE-l mailing list
> [hidden email]
> https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l

--
Tim Moritz Hector
Präsidiumsvorsitzender

Wikimedia Deutschland e. V. | Tempelhofer Ufer 23-24 | D-10963 Berlin
tel.: +49 (0)30 - 219 158 260
http://www.wikimedia.de

Wikimedia Deutschland - Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V.
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter der Nummer 23855 B.
Als gemeinnützig anerkannt durch das Finanzamt für Körperschaften I Berlin, Steuernummer 27/681/51985.

_______________________________________________
VereinDE-l mailing list
[hidden email]
https://lists.wikimedia.org/mailman/listinfo/vereinde-l
12